Elke Hauck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Elke Hauck (* 1967 in Riesa) ist eine deutsche Regisseurin, die sich in ihren Filmen dem Thema Ostdeutschland widmet. Sie wird von ihrem Kollegen Christoph Hochhäusler zur Berliner Schule gezählt.[1]

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elke Hauck wurde 1967 im sächsischen Riesa geboren. Sie absolvierte eine Buchbinderlehre und studierte in Leipzig und Versailles Germanistik und Kunstpädagogik. Von 1994 bis 2002 studierte sie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin Regie.

2007 erhielt Elke Hauck auf dem Filmfestival Max Ophüls den Filmpreis des saarländischen Ministerpräsidenten für ihr Spielfilmdebüt Karger.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christoph Hochhäusler: Statistik. In: raumsprache (Blog von Christoph Hochhäusler) vom 22. November 2010, abgerufen am 30. Maerz 2013