Ella von der Haide

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ella von der Haide (bürgerlich Isabella Haidle; * 22. Februar 1974 in München, Bayern) ist eine deutsche Filmemacherin, Videokünstlerin, Gärtnerin und Stadtplanerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ella von der Haide absolvierte nach dem Abitur von 1993–1995 eine Ausbildung im Garten- und Landschaftsbau in München. Von 1995 bis 1996 studierte sie Landschaftsarchitektur am College of Art in Edinburgh.[1] Anschließend folgte zwischen 1996–2004 ein Studium der Stadt- und Regionalplanung an der Technischen Universität Berlin, welches sie mit dem Dokumentarfilm Eine andere Welt ist pflanzbar! Gemeinschaftsgärten in Buenos Aires[2] abschloss.

2004-2014 lebte sie als Nomadin ohne festen Wohnsitz und bereiste die Welt mit ihrer Kamera. In ihren Dokumentar- und Experimentalfilmen beschäftigt sie sich mit sozialen und ökologischen Themen. Zentral in ihrem Schaffen sind Dokumentarfilme über Gemeinschaftsgärten und Guerilla Gardening. Neben ihrer Arbeit als Filmemacherin ist sie als Guerilla-Gärtnerin aktiv. Sie versteht sich selbst als queer-feministische Aktivistin.

2006 erhielt sie von der Gregor Louisoder Umweltstiftung einen Preis für Nachwuchswissenschaftler für ihren Film und ihre Forschungsarbeit über Gemeinschaftsgärten in Buenos Aires.[3]

Von 2014-2019 war sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet Freiraumplanung, Fachbereich 06 Architektur Stadt- und Landschaftsplanung der Universität Kassel. Sie ist spezialisiert sich auf die Anwendung von audio-visuellen Medien zur Erforschung der queer-feministischen Freiraumgestaltung[4]. Und arbeitete an einem Film über queer-feministische Gemeinschaftsgärten in Nordamerika.

Zusammen mit Studierenden war sie 2017 mit foodoctopia und dem krisenKONTERKIOSK am Rande der documenta 14 engagiert[5].

2019 leitete sie das Projekt Stadt-Land-Ernährung in dem Studierenden drei Auidowalks zum statischen Ernährungssystem in Kassel erstellten[6].

Im Sommer 2019 war sie mit ihren Filmen Teil der Delegation der Essbaren Stadt Kassel[7] im deutschen Pavilion auf der International Horticultural Exhibition in Peking, China[8].

Seit 2020 ist Ella von der Haide wieder selbstständig und arbeitet derzeit an dem Film über queer-feministische Gemeinschaftsgärten in Nordamerika und einen Audiowalks zur Stadternährung in München-Giesing.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Eine andere Welt ist pflanzbar! Teil 1: Gemeinschaftsgärten in Buenos Aires
  • 2005: No Land! No House! No Vote! – voices from the housing struggle – Cape Town[9]
  • 2006: Eine andere Welt ist pflanzbar! Teil 2: Gemeinschaftsgärten in Berlin[10]
  • 2006: Women between the front lines[11][12]
  • 2007: Eine andere Welt ist pflanzbar! Teil 3: Gemeinschaftsgärten in Südafrika[13]
  • 2007: Grenzcamp Ukraine[14]
  • 2010: Zukunft säen – Vielfalt ernten! Saatgut bleibt Gemeingut[15]
  • 2012: Eine andere Welt ist pflanzbar! Teil 4: Gemeinschaftsgärten in Nordamerika[16]
  • 2015: Eine andere Welt ist pflanzbar! Teil 5: Urbane Gemeinschaftsgärten in Deutschland[17]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (mit Christoph Arndt): Urbane Gärten in Buenos Aires. (= Diskussionsbeiträge des Instituts für Stadt- und Regionalplanung, Heft 59.) Universitätsverlag der Technischen Universität Berlin, Berlin 2007, ISBN 978-3-7983-2053-6.
  • Von der unerwarteten Verwandlung der Ingenieurinnen in Cyborgs. In: NEWS, Frauen-Forum der TU Berlin, 2001, S. 9–10.
  • Gemüse und Solidarität. Urbane Landwirtschaft und Gemeinschaftsgärten in Buenos Aires. (= Skripte zu Migration und Nachhaltigkeit, Nr. 5.) Stiftung Interkultur, München 2007.
  • Eine andere Welt ist pflanzbar! Gemeinschaftsgärten in der Welt. In: Interkulturelle Gemeinschaftsgärten. Sustainable Austria, Nr. 46, 2009, S. 5.
  • Partizipatorische Urbane Landwirtschaft in München 2009. In: Stiftung Interkultur München. 2010.
  • (mit Severin Halder, Julia Jahnke und Carlolin Mees): Guerilla Gardening und andere politische Gartenbewegungen. Eine globale Perspektive. In: Christa Müller (Hrsg.): Urban Gardening. Über die Rückkehr der Gärten in die Städte. Oekom Verlag, München 2011, ISBN 978-3-86581-244-5, S. 266–278.
  • Growing the Good Food Revolution – Community Gardens in North America. In: Visionen. Biel 2011, S. 5–8.
  • DIE NEUEN GARTENSTÄDTE Urbane Gärten, Gemeinschaftsgärten und Urban Gardening in Stadt- und Freiraumplanung. Internationale Best Practice Beispiele für kommunale Strategien im Umgang mit Urbanen Gärten. Kassel 2014, URI: urn:nbn:de:hebis:34-2015012147238[18]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Terre des femmes: Ella von der Haide
  2. Eine andere Welt ist pflanzbar: Teil 1: Gemeinschaftsgärten in Buenos Aires (Memento des Originals vom 28. Februar 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/eine-andere-welt-ist-pflanzbar.urbanacker.net
  3. Gregor Louisoder Umweltstiftung: Förderpreise Wissenschaft 2006 (Memento des Originals vom 16. Januar 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.glus.org
  4. Freiraumplanung: Dipl.-Ing. Ella von der Haide. Abgerufen am 6. Februar 2020.
  5. foodoctopia. Abgerufen am 6. Februar 2020 (deutsch).
  6. Stadt Land Ernährung – Kassel und Umgebung. Abgerufen am 6. Februar 2020 (amerikanisches Englisch).
  7. Essbare Stadt Kassel e.V. Abgerufen am 6. Februar 2020.
  8. Der Deutsche Garten auf der EXPO 2019 in Peking. Abgerufen am 6. Februar 2020.
  9. V2V Video Syndication Network: No Land! No House! No Vote! - voices from the housing struggle - Cape Town 2005
  10. Eine andere Welt ist pflanzbar: Teil 2: Gemeinschaftsgärten in Berlin (Memento des Originals vom 28. Februar 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/eine-andere-welt-ist-pflanzbar.urbanacker.net
  11. Women between the front lines
  12. Terre des femmes: Movies 2007: Women between the front lines – Voices from women of Kashmir
  13. Eine andere Welt ist pflanzbar: Teil 3: Gemeinschaftsgärten in Südafrika (Memento des Originals vom 1. März 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/eine-andere-welt-ist-pflanzbar.urbanacker.net
  14. kanalB: Grenzcamp Ukraine 2007 (Memento des Originals vom 2. Juni 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/kanalb.org
  15. YouTube: Zukunft säen – Vielfalt ernten! Saatgut bleibt Gemeingut
  16. Eine andere Welt ist pflanzbar: Teil 4: Gemeinschaftsgärten in Nordamerika (Memento des Originals vom 20. Februar 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/eine-andere-welt-ist-pflanzbar.urbanacker.net
  17. Eine andere Welt ist pflanzbar! | Deutschland. Abgerufen am 6. Februar 2020.
  18. Ella von der Haide: Die neuen Gartenstädte. 2014 (uni-kassel.de [abgerufen am 6. Februar 2020]).