Ellefeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Ellefeld
Ellefeld
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Ellefeld hervorgehoben
50.48388888888912.391111111111504Koordinaten: 50° 29′ N, 12° 23′ O
Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Landkreis: Vogtlandkreis
Höhe: 504 m ü. NHN
Fläche: 4,55 km²
Einwohner: 2723 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 598 Einwohner je km²
Postleitzahl: 08236
Vorwahl: 03745
Kfz-Kennzeichen: V, AE, OVL, PL, RC
Gemeindeschlüssel: 14 5 23 090
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 21
08236 Ellefeld
Webpräsenz: www.ellefeld.de
Bürgermeister: Jörg Kerber
Lage der Gemeinde Ellefeld im Vogtlandkreis
Tschechien Bayern Thüringen Erzgebirgskreis Landkreis Zwickau Adorf/Vogtl. Auerbach/Vogtl. Bad Brambach Bad Elster Bergen (Vogtland) Bösenbrunn Eichigt Ellefeld Elsterberg Markneukirchen Falkenstein/Vogtl. Grünbach (Sachsen) Heinsdorfergrund Klingenthal Lengenfeld (Vogtland) Limbach (Vogtland) Markneukirchen Mühlental Pausa-Mühltroff Muldenhammer Mylau Netzschkau Neuensalz Neumark (Vogtland) Neustadt/Vogtl. Oelsnitz/Vogtl. Pausa-Mühltroff Plauen Pöhl Reichenbach im Vogtland Reuth (Vogtland) Rodewisch Rosenbach/Vogtl. Schöneck/Vogtl. Steinberg (Vogtland) Triebel/Vogtl. Theuma Tirpersdorf Treuen Weischlitz Werda KlingenthalKarte
Über dieses Bild

Ellefeld ist eine Gemeinde im sächsischen Vogtlandkreis in der Nähe von Plauen.

BW
Blick auf die Gemeinde
Ellefeld im Jahr 1915

Geographie[Bearbeiten]

In der Gemeinde im östlichen Teil des Vogtlandes vereinigt sich die Rote mit der Weißen Göltzsch zur Göltzsch. Ellefeld ist mit 4,55 km² die flächenmäßig kleinste Gemeinde im Vogtlandkreis. Sie wird von den Städten Auerbach/Vogtl. und Falkenstein/Vogtl. vollständig umgeben. Plauen, die größte Stadt des Vogtlandes, befindet sich mit dem Automobil in 24 Kilometer Entfernung in westlicher Richtung. Zwickau liegt 32 Kilometer nördlich von der Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten]

Ellefeld wurde erstmals 1459 urkundlich erwähnt. Auf den Ländereien des Heinrich Reuß von Plauen waren Arbeitskräfte aus dem Eger- und Saaletal tätig. Später ging der Besitz an die Freiherren von Trützschler. Das Rittergut entstand 1469. Vorher existierten bereits ein Hammerwerk und der nahegelegene Erzbergbau. Das Obere Schloss stammt aus dem Jahr 1710; das Untere Schloss wurde 1734 erbaut.[2] Im 17. und 18. Jahrhundert setzte die Industrialisierung ein. Ellefeld entwickelte sich vom Bauern- zum Weberdorf, auch kam die Stickerei dazu. Die Gemeinde gehörte vormals zum Landkreis Auerbach und ist seit 1996 beim Vogtlandkreis. Der Landkreis entstand durch Zusammenlegung der Landkreise Auerbach, Klingenthal, Oelsnitz, Reichenbach und Plauen-Land. Ellefeld feierte 2009 das 550-jährige Bestehen der Gemeinde.

Verwaltungszugehörigkeit[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl[Bearbeiten]

  • 1998: 3327
  • 1999: 3318
  • 2000: 3271
  • 2001: 3259
  • 2002: 3218
  • 2003: 3147
  • 2004: 3122
  • 2006: 3059
  • 2007: 2982
  • 2008: 2924
  • 2009: 2854

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat und Bürgermeister[Bearbeiten]

Der Gemeinderat besteht aus 16 Gemeinderäten und dem Bürgermeister. Bei der Kommunalwahl 2009 wurde folgendes Wahlergebnis erzielt:[4]

Partei/Gruppierung Stimmenanteile Sitze
Unabhängige Liste für Ellefeld (ULE) 59,9 % 10
CDU 22,7 % 4
Die Linke 10,6 % 1
Ellefelder Bürgervereinigung (EBV) 6,8 % 1

Der Bürgermeister der Gemeinde ist Jörg Kerber (parteilos). Ein besonderes Bemühen von Ellefeld ist, die Eigenständigkeit der Gemeinde auch bei zukünftigen sächsischen Gebietsreformen zu bewahren.[5]

Wappen und Namensformen[Bearbeiten]

Das Wappen zeigt oben auf schwarzem Grund ein gelbes Gebäude. Das dargestellte Obere Schloss, das Herrenhaus des Ellefelder Ritterguts, ist das markanteste Gebäude der Gemeinde. Darunter symbolisiert ein rot-weiß gewellter Querstreifen den Zusammenfluss der Weißen und der Roten Göltzsch zur Göltzsch auf dem Gemeindegebiet. Unten befindet sich ein weißer Spitzenausschnitt auf schwarzem Grund. Dieser steht für die Bedeutung der Textilindustrie und insbesondere der Stickerei in der Geschichte der Gemeinde.

  • 1459: Ellefelt[6]
  • 1531: Ellefelt
  • 1579: Ellefelt, Elefeld
  • 1791: Ellefeld

Infrastruktur und Wirtschaft[Bearbeiten]

Ellefeld liegt an der Bundesstraße 169 und wird von der Vogtlandbahn angefahren. Nördlich der Gemeinde liegt der Flugplatz Auerbach.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ellefeld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aktuelle Einwohnerzahlen nach Gemeinden 2012 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Touristische Informationen über Ellefeld
  3. Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen
  4. Ergebnis der Kommunalwahl 2009 auf www.statistik.sachsen.de. Abgerufen am 15. Oktober 2010.
  5. Stolze Gemeinde will Selbstständigkeit bewahrenIn: Freie Presse vom 23. April 2014
  6. Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen