Ellgau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Ellgau
Ellgau
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Ellgau hervorgehoben

Koordinaten: 48° 36′ N, 10° 52′ O

Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Schwaben
Landkreis: Augsburg
Verwaltungs­gemeinschaft: Nordendorf
Höhe: 421 m ü. NHN
Fläche: 13,91 km2
Einwohner: 1156 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 83 Einwohner je km2
Postleitzahl: 86679
Vorwahl: 08273
Kfz-Kennzeichen: A, SMÜ, WER
Gemeindeschlüssel: 09 7 72 136
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 25
86679 Ellgau
Website: www.ellgau.de
Erste Bürgermeisterin: Christine Gumpp[2] (Freie Wählergruppe)
Lage der Gemeinde Ellgau im Landkreis Augsburg
AugsburgLandkreis Aichach-FriedbergLandkreis DachauLandkreis Dillingen an der DonauLandkreis Donau-RiesLandkreis FürstenfeldbruckLandkreis GünzburgLandkreis Landsberg am LechLandkreis OstallgäuLandkreis StarnbergLandkreis UnterallgäuLandkreis Neuburg-SchrobenhausenSchmellerforstAdelsriedAllmannshofenAltenmünsterAystettenBiberbach (Schwaben)BobingenBonstetten (Schwaben)DiedorfDinkelscherbenEhingen (Landkreis Augsburg)EllgauEmersackerFischachGablingenGersthofenGessertshausenGraben (Lechfeld)GroßaitingenHeretsriedHiltenfingenHorgauKleinaitingenKlosterlechfeldKönigsbrunnKühlenthalKutzenhausenLangenneufnachLangerringenLangweid am LechMeitingenMickhausenMittelneufnachNeusäßNordendorfOberottmarshausenScherstettenSchwabmünchenStadtbergenThierhauptenUntermeitingenUstersbachWalkertshofenWehringenWeldenWestendorf (Landkreis Augsburg)ZusmarshausenKarte
Über dieses Bild

Ellgau ist eine Gemeinde im schwäbischen Landkreis Augsburg.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ellgau liegt etwa 25 Kilometer nördlich von Augsburg in unmittelbarer Nähe des Flusses Lech und knapp 15 Kilometer südlich der Stadt Donauwörth.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem Kirchdorf Ellgau gibt es noch das Gut Herrlehof. Die Einöde ist jedoch kein amtlich benannter Gemeindeteil.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde urkundlich erstmals 1126 erwähnt. Sie wechselte im Laufe der Jahrhunderte mehrmals den Besitz, bis sie 1753 von der Familie Fugger gekauft wurde. Seit dem Reichsdeputationshauptschluss von 1803 gehört der Ort zu Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen im Königreich Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.

Durch die Nähe zum Lech hatte Ellgau Bedeutung für das Flößereiwesen. Es gab eine Anlegestelle für Holztransporte. Deren Bedeutung für den Ort zeigt sich in dem Wappen der Gemeinde, auf dem ein Holzfloß auf einem Fluss dargestellt wird.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 1988 und 2018 wuchs die Gemeinde von 849 auf 1125 um 276 Einwohner bzw. um 32,5 %.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Nordendorf.

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat setzt sich aus 12 Mitgliedern zusammen. Weiteres Mitglied und Vorsitzende des Gemeinderates ist die 1. Bürgermeisterin. Bei der letzten Kommunalwahl am 15. März 2020 lag die Wahlbeteiligung bei 78,0 %. Sie brachte folgendes Ergebnis:

  • CSU: 4 Sitze (36,4 %)
  • Freie Wählergruppe: 8 Sitze (63,6 %)

Die Sitzverteilung blieb damit unverändert wie in der Amtszeit 2014–2020.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Bürgermeisterin ist seit 1. Mai 2020 Christine Gumpp (Freie Wählergruppe), die mit 62,5 % der Stimmen gewählt wurde. Ihr Vorgänger Manfred Schafnitzel (FWG) war von Mai 1990 bis April 2020 im Amt.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen von Ellgau.svg
Blasonierung: „Wellenförmig geteilt von Blau und Silber; oben ein goldenes Floß mit Ruder, unten über blauem Zinnenschildfuß ein oben gezinnter blauer Balken.“[3]

Wappengeschichte: Die Geschichte Ellgaus ist eng mit seiner Lage am Lech verbunden: Der Ort profitierte wirtschaftlich sehr von der Flößerei. Die mit Holz beladenen Flöße nutzten die Anlegestelle in Ellgau. Daran erinnert das goldene Floß mit Ruder im Gemeindewappen. Der Lech brachte aber auch große Not in das Dorf mit seinen beinahe jedes Jahr auftretenden Überschwemmungen. Erst die Flussregulierung und der Bau eines Kraftwerks in den 1950er-Jahren konnten die Gefahr mindern. Ellgau wird erstmals 1126 urkundlich erwähnt, als Heinricus de Eligin Güter dem Kloster St. Ulrich und Afra vermachte, das seitdem bis 1803 Grundherr in Ellgau war. Der gezinnte Balken ist dem Wappen der Marschälle von Oberndorf entnommen, die seit dem Ende des 13. Jahrhunderts in Ellgau belegt sind. Siegfried Marschall von Oberndorf gab 1299 die Burg dem Augsburger Bischof Wolfhard von Roth (1288 bis 1302) zu Lehen. Über den Erbweg kam ihr Besitz an die Reichsmarschälle von Pappenheim, die den Ort 1735 an die Fugger verkauften.[4] Dieses Wappen wird seit 1960 geführt.[5]

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ellgau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tabellenblatt "Daten 2", Statistischer Bericht A1200C 202041 Einwohnerzahlen der Gemeinden, Kreise und Regierungsbezirke 1. Vierteljahr 2020 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Gemeinderat. Gemeinde Ellgau, abgerufen am 15. Juni 2020.
  3. Eintrag zum Wappen von Ellgau in der Datenbank des Hauses der Bayerischen Geschichte
  4. Zitat Eintrag zum Wappen von Ellgau in der Datenbank des Hauses der Bayerischen Geschichte
  5. Eintrag zum Wappen von Ellgau in der Datenbank des Hauses der Bayerischen Geschichte m.w.N.