Ellzee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Ellzee
Ellzee
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Ellzee hervorgehoben

Koordinaten: 48° 20′ N, 10° 19′ O

Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Schwaben
Landkreis: Günzburg
Verwaltungs­gemeinschaft: Ichenhausen
Höhe: 485 m ü. NHN
Fläche: 14,77 km2
Einwohner: 1158 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 78 Einwohner je km2
Postleitzahl: 89352
Vorwahl: 08283
Kfz-Kennzeichen: GZ, KRU
Gemeindeschlüssel: 09 7 74 133
Gemeindegliederung: 5 Gemeindeteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Heinrich-Sinz-Str. 14
89335 Ichenhausen
Website: www.gemeinde-ellzee.de
Erste Bürgermeisterin: Gabriela Schmucker[2] (Liste Ellzeer Bürger)
Lage der Gemeinde Ellzee im Landkreis Günzburg
Baden-WürttembergLandkreis AugsburgLandkreis Dillingen an der DonauLandkreis Neu-UlmLandkreis UnterallgäuWinzerwaldEbershauser-Nattenhauser WaldAichenAletshausenBalzhausenBibertalBreitenthal (Schwaben)BubesheimBurgauBurtenbachDeisenhausenDürrlauingenEbershausenEbershausenEllzeeGünzburgGundremmingenHaldenwang (Landkreis Günzburg)IchenhausenJettingen-ScheppachKammeltalKötzKrumbach (Schwaben)LandensbergLeipheimMünsterhausenNeuburg an der KammelOffingenRettenbach (Landkreis Günzburg)RöfingenThannhausen (Schwaben)UrsbergWaldstetten (Günz)WaltenhausenWiesenbach (Schwaben)Winterbach (Schwaben)ZiemetshausenKarte
Über dieses Bild
Gemeindehaus

Ellzee ist eine Gemeinde im schwäbischen Landkreis Günzburg. Der gleichnamige Hauptort ist Sitz der Gemeindeverwaltung.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ellzee liegt in der bayrischen Region Donau-Günz.

Die Gemeinde hat fünf amtlich benannte Gemeindeteile (in Klammern ist der Siedlungstyp angegeben):[3]

Es existieren die Gemarkungen Ellzee, Hausen und Stoffenried.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zur Gemeindegründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Ellzee gehörte zur vorderösterreichischen Markgrafschaft Burgau und war Sitz eines der fünf Vogtämter der Markgrafschaft. Seit den Friedensverträgen von Brünn und Preßburg 1805 gehört der Ort zu Bayern. Unterschiedlicher Streubesitz im heutigen Gemeindegebiet fiel zu verschiedenen Zeitpunkten an Bayern: Der der Reichsstifte Roggenburg, Kaisheim, Ursberg, Wettenhausen im Jahr 1803; der der Freiherren von Vöhlin (Herrschaft Neuburg a. d. Kammel) 1806. Im Zuge der Verwaltungsreformen im Königreich Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.

Eingemeindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Mai 1978 wurden die bisher selbständigen Gemeinden Hausen und Stoffenried eingegliedert.[4]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1961[4] 1970[4] 1987 1991 1995 2000 2005 2010 2015
Einwohner 0958 1054 1001 1023 1028 1080 1175 1129 1183

Zwischen 1988 und 2018 wuchs die Gemeinde von 1005 auf 1177 um 172 Einwohner bzw. um 17,1 %.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Ichenhausen.

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat hat zwölf Mitglieder. Bei der Kommunalwahl 2020 ergab sich folgende Sitzverteilung auf die vier parteifreien Listen:

  • Liste Ellzeer Bürger: 4 Sitze (28,4 %)
  • Einheitsliste Stoffenried: 3 Sitze(27,8 %)
  • Wählervereinigung Ellzee Gemeinsam: 3 Sitze (27,1 %)
  • Freie Wählervereinigung Hausen: 2 Sitze (16,8 %)

In der Amtszeit 2014 bis 2020 war der Gemeinderat wie folgt besetzt:

  • Wählervereinigung Ellzee Gemeinsam: 5 Sitze
  • Einheitsliste Stoffenried: 4 Sitze
  • Freie Wählervereinigung Hausen: 3 Sitze

Bürgermeisterin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Bürgermeisterin ist seit 1. Mai 2020 Gabriela Schmucker (Liste Ellzeer Bürger). Sie wurde am 15. März 2020 als einzige nominierte Bewerberin mit 89,3 % der Stimmen gewählt.

Ihre Vorgänger waren

  • Karl Schlosser (* 1950, Einheitsliste Stoffenried) von 2002 bis 2020
  • Josef Hoser (CSU) von 1984 bis 2002.[5]

Steuereinnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeindesteuereinnahmen 2014 betrugen 878.000 Euro, davon waren die Gewerbesteuereinnahmen (netto) 219.000 Euro.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen von Ellzee.svg
Blasonierung: „Gespalten durch einen schmalen goldenen Pfahl; vorne fünfmal schräglinks geteilt von Silber und Rot, hinten in Blau ein aufrechter, wachsender silberner Abtstab.“[6]

Wappengeschichte: Ellzee war Sitz eines der fünf Vogtämter der Markgrafschaft Burgau. Der dort ansässige Vogt vertrat von hier aus die Gerichts- und Herrschaftsrechte Burgaus im nördlichen Bayerisch-Schwaben. Daran erinnert der goldene Pfahl und die fünfmalige Schräglinksteilung von Silber und Rot aus dem Wappen der Markgrafschaft Burgau. Der Abtstab repräsentiert die geistlichen Grundherrschaften, die in Ellzee nachgewiesen sind: Das Kloster St.Ulrich und Afra in Augsburg, Edelstetten, Wettenhausen, das Wengenkloster in Ulm und andere.[7] Dieses Wappen wird seit 1968 geführt.[8]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kreisheimatstube, ein kleines Freilichtmuseum in Stoffenried
  • Das kleine Röhrenmuseum in Ellzee, ein privates Museum mit Exponaten der Röhrentechnik und Geräten der Unterhaltungselektronik

Siehe auch: Liste der Baudenkmäler in Ellzee und Liste der Bodendenkmäler in Ellzee

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft einschließlich Land- und Forstwirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gab 1998 nach der amtlichen Statistik im produzierenden Gewerbe 274 und im Bereich Handel und Verkehr 18 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 378. Im verarbeitenden Gewerbe gab es drei Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 58 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 1291 Hektar, davon waren 956 Hektar Ackerfläche und 335 Hektar Dauergrünfläche.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ellzee liegt an der Bundesstraße 16. Nächste Autobahnanschlussstelle ist Günzburg an der Bundesautobahn 8, etwa elf Kilometer entfernt. Ellzee hat einen Haltepunkt an der Mittelschwabenbahn MindelheimKrumbach – Günzburg, wo Regionalbahnen verkehren.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt folgende Einrichtungen (Stand: 2015):

  • Kindertageseinrichtung: 50 Plätze, davon 35 belegt

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Franz-Josef Schick (* 1936), Politiker (CSU), 1974 bis 1996 Landrat des Landkreises Neu-Ulm, ist in Ellzee geboren.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ellzee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tabellenblatt "Daten 2", Statistischer Bericht A1200C 202041 Einwohnerzahlen der Gemeinden, Kreise und Regierungsbezirke 1. Vierteljahr 2020 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Ellzee > Gemeinderat > Frau Gabriela Schmucker. Verwaltungsgemeinschaft Ichenhausen, abgerufen am 15. März 2021.
  3. Gemeinde Ellzee in der Ortsdatenbank der Bayerischen Landesbibliothek Online. Bayerische Staatsbibliothek, abgerufen am 30. August 2019.
  4. a b c Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 775.
  5. http://www.augsburger-allgemeine.de/krumbach/Altbuergermeister-Josef-Hoser-wurde-75-id7333886.html
  6. Eintrag zum Wappen von Ellzee in der Datenbank des Hauses der Bayerischen Geschichte
  7. Zitat Eintrag zum Wappen von Ellzee in der Datenbank des Hauses der Bayerischen Geschichte
  8. Eintrag zum Wappen von Ellzee in der Datenbank des Hauses der Bayerischen Geschichte m.w.N.