Elmar Wepper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Elmar Wepper (2019)

Elmar Wepper (* 16. April 1944 in Augsburg) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher. Er ist der jüngere Bruder von Fritz Wepper.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Vater war der Jurist Friedrich Karl Wepper, er gilt seit Anfang 1945 als in Polen vermisst. Elmar Wepper ist der jüngere Bruder von Fritz Wepper; seinen ersten kleinen Filmauftritt hatte er 1957. Mit 14 Jahren spielte er erstmals im Theater Die Kleine Freiheit, nachdem er bereits beim Hörfunk mitgewirkt hatte. Eigentlich wollte er jedoch Medizin studieren. Er machte das Abitur und absolvierte zunächst seinen Wehrdienst, bevor er sich – auch inspiriert von seinem Bruder – umbesann und Theaterwissenschaft und Germanistik studierte.[1]

Wepper war zunächst vor allem Theaterschauspieler und Synchronsprecher. 1974 konnte er sich als Fernsehschauspieler etablieren, als er in der populären Serie Der Kommissar die Nachfolge seines Bruders Fritz antrat. Besonderen Erfolg hatte er in den Fernsehserien Polizeiinspektion 1, Irgendwie und Sowieso, Unsere schönsten Jahre und Zwei Münchner in Hamburg als Partner von Uschi Glas.

Für seine Rolle als Krebskranker, der in Doris Dörries Film Kirschblüten – Hanami mit dem plötzlichen Tod seiner Ehefrau konfrontiert wird, erhielt Elmar Wepper den Bayerischen Filmpreis 2007 und den Deutschen Filmpreis 2008 als „Bester Hauptdarsteller“. Im selben Jahr wurde er auch für den Europäischen Filmpreis 2008 nominiert.

Wepper ist als Synchronsprecher viel gefragt; er lieh internationalen Stars wie Mel Gibson, Dudley Moore, Gene Wilder oder Ryan O’Neal seine Stimme. Auch Walter Koenig, besser bekannt als Chekov in Star Trek, wurde von Elmar Wepper in der Serie wie in den Kinofilmen synchronisiert. Er lieh außerdem Christopher Timothy als Tierarzt James Herriot in den ersten drei Staffeln der britischen Fernsehserie Der Doktor und das liebe Vieh seine Stimme.

Elmar Wepper ist verheiratet und hat einen Sohn. Er lebt heute in Planegg.

Soziales Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Elmar Wepper engagiert sich im Stiftungsbeirat der Tabaluga-Kinderstiftung für Kinder in Not und ist offiziell ernannter Botschafter für die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung.
  • Seit 2019 ist Wepper gemeinsam mit seiner Schauspieler-Kollegin Michaela May Schirmherr beim gemeinnützigen Verein Retla e.V., der in der Senioren-Hilfe tätig ist.[2] Dort engagiert er sich bei der Aktion "Telefon-Engel" gegen die Einsamkeit älterer Menschen in der Corona-Krise.[3]

Kochsendung mit Alfons Schuhbeck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1997 wirkt Elmar Wepper an der Seite von Alfons Schuhbeck in dessen Kochsendung „Schuhbecks“ im BR-Fernsehen mit.[4]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronrollen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mel Gibson

Walter Koenig

Bruce Lee

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Elmar Wepper – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Quotenmeter.de: Elmar Wepper: 'Der Fritz hat mich auf dem Gewissen', 8. Februar 2008
  2. Retla e.V. | Retla e.V. gewinnt Michaela May und Elmar Wepper als Schirmherren. In: Retla e.V. 21. April 2020, abgerufen am 30. November 2020 (deutsch).
  3. Kathrin Aldenhoff: Wenn Michaela May und Elmar Wepper ans Telefon gehen. In: Süddeutsche Zeitung. 15. April 2020, abgerufen am 30. November 2020.
  4. Schuhbecks
  5. sueddeutsche.de: Ein Herz und eine Seele