Elnhauser Wasser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elnhauser Wasser
Rinne unter K-68-Brücke als Fischdurchlass bei Niedrigwasser nicht weit von der Mündung in die Ohe

Rinne unter K-68-Brücke als Fischdurchlass bei Niedrigwasser nicht weit von der Mündung in die Ohe

Daten
Gewässerkennzahl DE: 2583266
Lage Landkreis Marburg-Biedenkopf, Mittelhessen, Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Ohe → Allna → Lahn → Rhein → Nordsee
Quelle östlich des Hungert (412 m)
50° 49′ 52″ N, 8° 41′ 32″ O
Quellhöhe ca. 265 m ü. NHN
Mündung bei Hermershausen in die OheKoordinaten: 50° 47′ 22″ N, 8° 41′ 40″ O
50° 47′ 22″ N, 8° 41′ 40″ O
Mündungshöhe ca. 195 m ü. NHN
Höhenunterschied ca. 70 m
Länge 5,9 km[1]
Einzugsgebiet 24,252 km²[1]
Abfluss[1] MQ
170,5 m³/s
Linke Nebenflüsse Wehrshäuser Bach
Rechte Nebenflüsse Waltersbach
Mittelstädte Marburg

Das Elnhauser Wasser (auch: Elnhäuser Wasser) ist ein 5,9 km (über den Waltersbach: 8,6 km) langer, ganz auf Marburger Gemarkung verlaufender, orografisch linksseitiger bzw. nördlicher und gleichzeitig wichtigster Zufluss der Ohe, die über die Allna nach Osten zur Lahn entwässert.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Elnhauser Wasser entspringt an der Südwestflanke der Damshäuser Kuppe Hungert, südlich des Kreisverkehrs zwischen Lahntal-Caldern und den Marburger Ortsteilen Dagobertshausen und Michelbach (Marburg).

Ein zweiter, westlicherer Quellfluss entspringt am sogenannten Elnhauser Grund, am Sattel zwischen Hungert (412 m) und der hierzu südwestlichen Koppe (385 m).

Während der Bach von nördlichen Richtungen her den namensgebenden Ortsteil Elnhausen durchfließt, nimmt er von rechts (=Westen) den östlich von Damshausen entspringenden Waltersbach auf, dem nach dem Passieren von Dilschhausen auch von links (=Norden) der Calder Bach zugeflossen ist.

Auf etwa halbem Wege zur Mündung fließt nunmehr von links (=Osten) der nördlich von Wehrshausen am Marburger Rücken entspringende Wehrshäuser Bach zu, der den nach ihm benannten Marburger Ortsteil zunächst halb von Westen her umkreist hat und dann die südlichere Dammühle passiert, um schließlich in Ost-West-Richtung zu münden.

Etwa 2,3 km (Luftlinie) südlich von Elnhausen mündet der Bach schließlich in die Ohe - nur gut 500 m nordöstlich der Ohe-Mündung in die Allna bei Hermershausen.

Nebenflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Westlicher Quellfluss (r, 2,5 km)
  • Waltersbach (r, 6,0 km)
  • Wehrshäuser Bach (l, 4,0 km)

Einzugsbereich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Elnhauser Wasser ist der Hauptfluss der mittleren Elnhausen-Michelbacher Senke (Naturraum 320.11), die das Gladenbacher Bergland (Haupteinheit 320) vom östlicheren Marburger Rücken und somit vom Westhessischen Bergland (Haupteinheitengruppe 34) trennt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Gewässerkartendienst des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Hinweise)