Elsbeth Arlt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Elsbeth Arlt (* 15. März 1948 in Kiel; † 17. Juli 2015 in Flensburg) war eine deutsche Künstlerin. Sie studierte von 1969 bis 1971 an der Muthesius-Werkschule für Handwerk und angewandte Kunst in Kiel u. a. bei Jan Koblasa. Ab 1972 setzte sie ihr Studium an der Hochschule für bildende Künste Hamburg fort und schloss es 1977 ab.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1983: Frische Kunst erhält gesund : zusammen mit anderen in Kunsthalle Kiel; Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Lübeck; Städtisches Museum Flensburg[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ausstellungskatalog Stadt Husum und Museumsverband Nordfriesland: HUSUMwindART I. Fotografie, Installation, Performance. Branko Smon, Felix Droese, Elsbeth Arlt, Julia Bornefeld, Jaschi Klein. Hrsg. von Rüdiger Otto von Brocken und Uwe Hauenthal, Verlag der Kunst, Dresden 2007.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Liste der Preisträger seit 1952
  2. Insight Informatics: Frische Kunst erhält gesund: Elsbeth Arlt, Ioerg [sic] B., U.D. Baauer, René Goffin, Raffael Rheinsberg, Annemarie Schulte-Wülwer, Rolf Simon-Weidner, Gudrun Wassermann : Kunsthalle Kiel, 16.1.1983, Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Lübeck, 17.4.–22.5.1983, Städtisches Museum Flensburg, 5.6.–10.7.1983. In: opac.kunsthaus.ch. Abgerufen am 18. September 2016.