Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfalztheater Kaiserslautern

Der Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis des Pfalztheaters Kaiserslautern (auch Else Lasker-Schüler-Dramatikerpreis geschrieben) wird seit 1993 im Auftrag der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur zur Förderung der deutschsprachigen Dramatik vergeben. Er wurde nach der emigrierten Dichterin Else Lasker-Schüler (1869–1945) benannt und ist einer der höchstdotierten Dramatikerpreise Deutschlands.

Modalitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem (ursprünglich mit 30.000 DM, jetzt 10.000 Euro dotierten) Hauptpreis ist ein (ursprünglich mit 5000 DM, jetzt 5000 Euro dotierter) Nachwuchs-Förderpreis ausgelobt, der Stückepreis genannt wird. Seit 2014 werden drei gestaffelte Stückepreise vergeben.

Das Pfalztheater Kaiserslautern, das die Uraufführungsoption für den ersten Stückepreis hat („UA in KL“, s. Tabelle), führt den Wettbewerb im Auftrag der Stiftung alle zwei Jahre durch.

Die Jury besteht aus dem Intendanten des Pfalztheaters, Urs Häberli, als Vorsitzendem sowie Esther Boldt, Meike Klingenberg, Franziska Schößler und Ulrich Khuon.

Traditionell werden die Preise durch Mitglieder der Landesregierung von Rheinland-Pfalz überreicht.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Hauptpreis UA in KL Stückepreis UA in KL
2016 Sibylle Berg: Gesamtwerk[1] Maria Milisavljevic: Beben; Nina Ender: Polyboskomplex; Stephan Roiss: Hektora 4 3 4
2014 Peter Handke: Gesamtwerk Thomas Köck: Isabelle Huppert; Bonn Park: Traurigkeit & Melancholie oder der aller aller einsamste George aller aller Zeit; Sophie Nikolitsch: Gurlitt
2012 René Pollesch: Gesamtwerk Nina Büttner: Schafinsel 2013
2010 Roland Schimmelpfennig: Gesamtwerk Azar Mortazavi: Todesnachricht und Achim Stegmüller: Als wir uns in Shanghai begegneten (Preissumme ungeteilt)
2008 Fritz Kater: Gesamtwerk Almut Baumgarten: Tank Spielzeit 2008/2009
2005 Dea Loher: Gesamtwerk Torsten Buchsteiner: Nordost 16. November 2006
2003 Elfriede Jelinek: Gesamtwerk Claudius Lünstedt: Zugluft 29. April 2005
2001 Einar Schleef: Gesamtwerk (postum) Dirk Dobbrow: Alina westwärts Juni 2002
1999 Rainald Goetz: Gesamtwerk Steffen Kopetzky: Herr Krampas: Auftauchend ja
1997
(geteilt)
Volker Lüdecke: Darja
Werner Fritsch: Höllensturz: Es gibt keine Sünde im Süden des Herzens
ja
nein
Roland Schimmelpfennig: Fisch um Fisch nein
1995 Harald Kislinger: Höllenschlund ja Kein Stückepreis
1993 Kerstin Specht: Mond auf dem Rücken ja Michael Roes: Cham nein

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. theaterderzeit.de