Else Bugge Fougner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Else Bugge Fougner (* 9. November 1944 in Moss) ist eine norwegische Politikerin und Juristin der konservativen Partei Høyre. Von 1989 bis 1990 war sie die Justizministerin ihres Landes.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fougner studierte bis 1971 Rechtswissenschaft an der Universität Oslo. Danach arbeitete sie bis 1972 als Sekretärin im Sozialministerium, bevor sie in einer Anwaltskanzlei zu arbeiten begann. 1975 wurde sie als die erst fünfte Frau in Norwegen als Anwältin im Höchstgericht zugelassen.

Zwischen 1987 und 1991 war sie sie sogenannte Vararepresentantin, also Ersatzabgeordnete, im Fylkesting von Akershus. Am 16. Oktober 1989 wurde sie in der neuen Regierung Syse zur Ministerin für Justiz und Polizei ernannt. Sie übte das Amt bis zum Ende der Regierung am 3. November 1990 aus. Fougner kehrte danach wieder in ihren Beruf als Anwältin zurück.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]