Elsoff (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Elsoff
(Elsoffbach)
Die Elsoff in Alertshausen mit alter Steinbogenbrücke

Die Elsoff in Alertshausen mit alter Steinbogenbrücke

Daten
Gewässerkennzahl DE: 42816
Lage Hochsauerlandkreis, Kreis Siegen-Wittgenstein und Landkreis Waldeck-Frankenberg; Nordrhein-Westfalen und Hessen; Deutschland
Flusssystem Weser
Abfluss über Eder → Fulda → Weser → Nordsee
Quelle im Rothaargebirge
an der Wallershöhe
51° 7′ 5″ N, 8° 32′ 45″ O
Quellhöhe ca. 736 m ü. NHN[1]
Mündung nahe Hatzfeld in die EderKoordinaten: 50° 59′ 33″ N, 8° 31′ 44″ O
50° 59′ 33″ N, 8° 31′ 44″ O
Mündungshöhe ca. 348 m ü. NHN[2]
Höhenunterschied ca. 388 m
Sohlgefälle ca. 20 ‰
Länge 19,2 km[3] (inkl. Bubenkirchbach)
Einzugsgebiet 48,983 km²[3]
Linke Nebenflüsse Inselbach
(dieser und weitere siehe Zuflusstabelle)
Rechte Nebenflüsse Mennerbach
(dieser und weitere siehe Zuflusstabelle)

Die Elsoff, auch Elsoffbach genannt, ist ein 19,2 km[3] langer, nördlicher und linker Zufluss der Eder im Hochsauerlandkreis und Kreis Siegen-Wittgenstein in Nordrhein-Westfalen sowie im Landkreis Waldeck-Frankenberg in Hessen.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Elsoff entspringt innerhalb des Rothaargebirges im Naturpark Sauerland-Rothaargebirge. Die im Hochsauerlandkreis liegende Quelle des anfangs auch Bubenkirchenbach genannten Bachs befindet sich im Streitwald 1,8 km nordnordwestlich der Hallenberger Ansiedlung Trambach auf dem Übergangsbereich der Wallershöhe (812,1 m ü. NHN) zum südöstlich davon befindlichen Hasselrücken (766,6 m) auf etwa 736 m[1] Höhe.

Oberlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Elsoff fließt durch Wälder des Rothaargebirges, anfangs als Bubenkirchenbach in südwestliche Richtung. Dabei wird sie unter anderem vom rechtsseitigen Bach von der Radiumquelle und vom linksseitigen Heiligenbach gespeist. Dann erreicht sie den Bad Berleburger Ortsteil Wunderthausen, in dessen Ortskern das linksseitige Schoppenwasser einmündet, das östlich der Ortschaft entspringt.

Mittellauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dann heißt das Gewässer nur noch Elsoff, und es fließt von dort an überwiegend in südliche Richtung. Nach dem Durchfließen von Wunderthausen verläuft es auf knapp 3,5 km Fließstrecke auf der Grenze von Westfalen zum nordhessischen Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Nach Einmünden des rechtsseitigen Landebachs teilt die Elsoff im Mittellauf ein Dorf in einen größeren Westteil, den Bad Berleburger Ortsteil Diedenshausen in Westfalen, und in einen kleineren Ostteil, den Bromskirchener Ortsteil Seibelsbach in Nordhessen. In Diedenhausen münden rechtsseitig der Pferdsbach und die Sale ein.

Anschließend durchfließt die Elsoff, nach linksseitigem Zufluss des Inselbachs, den Bad Berleburger Ortsteil Alertshausen. Dort mündet der rechtsseitige Schwarzenbach und der linksseitige Binsenbach ein, und unterhalb der Ortschaft fließen rechtsseitig der Brosbach und der Garsbach zu. Nach etwa 14 km Fließstrecke läuft sie durch den Bad Berleburger Ortsteil Elsoff, wo mit dem rechtsseitigen Mennerbach ihr mit Abstand größter Zufluss einmündet.

Unterlauf und Mündung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Unterlauf tritt die Elsoff endgültig von Westfalen nach Nordhessen über; dabei verlässt sie endgültig den Naturpark Sauerland-Rothaargebirge. Ostsüdöstlich unterhalb der westfälischen Ortschaft Beddelhausen und westlich oberhalb der Kernstadt des nordhessischen Hatzfeld mündet die Elsoff von links auf 348 m[2] Höhe in den dort von Westen heran fließenden Fulda-Zufluss Eder.

Einzugsgebiet und Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Einzugsgebiet der Elsoff ist 48,983 km²[3] groß; es wird durch die Eder und Fulda zur Nordsee hin entwässert. Zu ihren Zuflüssen gehören mit dem Elsoffoberlauf Bubenkirchbach (flussabwärts betrachtet; laut in den Spaltenköpfen genanntem Einzelnachweisen, wenn nicht anders genannt):

Name Seite Länge
(km)[3]
Quell- Mündungs- Mündungs-
ort (Lage)
Mündungs-
km[4]
EZG
(km²)[3]
GKZ
[3][5]
höhe (m ü. NHN)[1]
Bubenkirchbach (Bubenkirch);
Elsoffoberlauf

rechts

4,4 km[6]

736 m

529 m

Wunderthausen (o)

km 14,8

 ?

k
Bach von der Radiumquelle rechts 0,6 km[6] 689 m 630 m Wunderthausen (o) km 17,65 ? 42816-?
Heiligenbach links 1,1 km 700 m 627 m Wunderthausen (o) km 17,6 ? 42816-112
Bach am Girkhäuser Weg rechts 1,2 km 651 m 533 m Wunderthausen (i) km 14,8 ? 42816-114
Schoppenwasser links 2,1 km 651 m 531 m Wunderthausen (i) km 14,8 01,576 km² 42816-12
Eichbach rechts 0,5 km 577 m 499 m Wunderthausen (u) km 13,55 ? 42816-134
Landebach rechts 1,7 km 634 m 482 m Diedenshausen (o) km 12,75 ? 42816-136
Pferdsbach rechts 2,5 km 630 m 473 m Diedenshausen (i) km 12,35 02,432 km² 42816-14
Sale rechts 0,9 km 534 m 468 m Diedenshausen (i) km 11,95 ? 42816-152
Inselbach links 3,1 km 640 m[7] 442 m Alertshausen (o) km 10,1 02,618 km² 42816-16
Schwarzenbach rechts 0,9 km 513 m 425 m Alertshausen (i) km 08,7 ? 42816-172
Binsenbach links 0,5 km[8] 515 m[7] 422 m Alertshausen (i) km 08,4 ? 42816-?
Brosbach rechts 1,3 km 624 m 420 m Alertshausen (u) km 08,1 ? 42816-174
Garsbach rechts 1,7 km 577 m 413 m Alertshausen (u) km 07,55 01,095 km² 42816-18
Hausterbach (1) rechts 0,8 km[6] 510 m 403 m Elsoff (o) km 06,45 ? 42816-?
Bach im Tiefenseifen rechts 0,5 km[6] 473 m 397 m Elsoff (o) km 06,05 ? 42816-?
Burbach rechts 0,7 km[6] 474 m 394 m Elsoff (o) km 06,85 ? 42816-?
Herwelsbach links 0,8 km[6] 455 m 388 m Elsoff (o) km 05,25 ? 42816-?
Brabach links 0,7 km[6] 516 m 383 m Elsoff (o) km 04,7 ? 42816-?
Mennerbach rechts 8,3 km 642 m 379 m Elsoff (i) km 04,3 13,373 km² 42816-2
Bach am Wolpfad links 1,1 km 473 m 378 m Elsoff (i) km 04,1 ? 42816-912
Butschbach links 0,5 km[6] 455 m 377 m Elsoff (u) km 03,95 ? 42816-?
Hausterbach (2) links 0,7 km[6] 404 m 366 m Elsoff (u) km 02,6 ? 42816-?
Abkürzungen (Lage und GKZ-Anmerkung):   o = oberhalb vom, i = im, u = unterhalb vom Mündungsort;     k = keine GKZ, wegen Elsoffoberlauf

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW (Hinweise); siehe Deutsche Grundkarte, M = 1:5.000
  2. a b Topographische Karte 1:25.000
  3. a b c d e f g Gewässerverzeichnis des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW 2010 (XLS; 4,67 MB)(Hinweise)
  4. Mündungslage der Zuflüsse entsprechend der Fließgewässer-kilometrierung der Elsoff; siehe Gewässerstationierungskarte in Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW (Hinweise)
  5. Zur besseren Übersicht und Sortierung flussabwärts ist pro Fließgewässer in die Gewässerkennzahl (GKZ) nach der Ziffer „42816“, die für die Elsoff steht, jeweils ein Bindestrich eingefügt.
  6. a b c d e f g h i Längenangaben per Funktion Entfernung messen in Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW (Hinweise)
  7. a b Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  8. Längenangaben per Funktion Entfernungsmessung in Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)