Elwira Herman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Elwira Herman Leichtathletik

Elvira Herman 2018 European Athletics Championships Day 4 (cropped).jpg
Herman bei den Europameisterschaften 2018

Voller Name Elwira Uladsimirauna Herman
Nation WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
Geburtstag 9. Januar 1997 (21 Jahre)
Geburtsort Pinsk, Weißrussland
Größe 170 cm
Gewicht 61 kg
Karriere
Disziplin 100-Meter-Hürden
Bestleistung 12,64 s
Verein SK FPB
Trainer Wictor Myasnkikow
Status aktiv
Medaillenspiegel
Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
U23-Europameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Universiade 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
U20-Weltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
U20-Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Jugendspiele 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Logo der EAA Europameisterschaften
0Gold0 Berlin 2018 100 m Hürden
Logo der EAA U23-Europameisterschaften
0Silber0 Bydgoszcz 2017 100 m Hürden
Logo der FISU Universiade
0Silber0 Taipeh 2017 100 m Hürden
Logo der IAAF Juniorenweltmeisterschaften
0Gold0 Bydgoszcz 2016 100 m Hürden
Logo der EAA Junioreneuropameisterschaften
0Gold0 Eskilstuna 2015 100 m Hürden
Olympische Ringe Olympische Jugendspiele
0Silber0 Nanjing 2014 100 m Hürden
letzte Änderung: 9. August 2018

Elwira Uladsimirauna Herman (weißrussisch Эльвіра Уладзіміраўна Герман, engl. Transkription Elvira Herman; * 9. Januar 1997 in Pinsk) ist eine weißrussische Hürdenläuferin, die sich auf die 100-Meter-Distanz spezialisiert hat.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihren ersten Wettkampf bei internationalen Meisterschaften bestritt Elwira Herman beim Europäischen Olympischen Jugendfestival 2013 in Utrecht, bei dem sie die Bronzemedaille gewann. 2014 erfolgte die Teilnahme an den zweiten Olympischen Jugendspielen in Nanjing, bei denen sie die Silbermedaille hinter der Französin Laura Valette gewann. 2015 gewann sie die Goldmedaille bei den Junioreneuropameisterschaften im schwedischen Eskilstuna. 2016 qualifizierte sie sich für die Europameisterschaften in Amsterdam, bei denen sie das Halbfinale erreichte. Wenige Wochen später setzte sie sich bei den U20-Weltmeisterschaften überraschend gegen die Konkurrenz aus den Vereinigten Staaten und der Nigerianerin Oluwatobiloba Amusan durch und gewann mit neuem Meisterschaftsrekord und Junioreneuroparekord von 12,85 Sekunden die Goldmedaille.

2017 erfolgte die Teilnahme an den Halleneuropameisterschaften in Belgrad, bei denen sie in das Semifinale über 60 Meter Hürden gelangte. Bei den U23-Europameisterschaften in Bydgoszcz lief sie unter 13 Sekunden und musste sich damit nur der Niederländerin Nadine Visser geschlagen geben.[1] Im August nahm sie an den Weltmeisterschaften in London teil und erreichte dort das Halbfinale. Bei den Weltstudentenspielen in Taipeh zwei Wochen später gewann die Studentin der Weißrussischen Staatsuniversität für Sportkultur ebenfalls die Silbermedaille hinter Visser. 2018 qualifizierte sich Herman für die Hallenweltmeisterschaften in Birmingham, bei denen sie mit 8,06 s im Halbfinale ausschied. Bei den im gleichen Jahr in Berlin stattfindenden Europameisterschaften gewann sie die Goldmedaille in 12,67 s vor den beiden Deutschen Pamela Dutkiewicz und Cindy Roleder.

2017 und 2018 wurde sie weißrussische Meisterin im Freien sowie 2017 in der Halle.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 100 m Hürden: 12,64 s (+1,4 m/s), 29. Juni 2018 in Šamorín
    • 60 m Hürden (Halle): 8,05 s, 17. Februar 2018 in Mahiljou

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisliste der U23-Europameisterschaften in Bydgoszcz 2017