Elymische Sprache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elymisch
Zeitraum 6. bis 4. Jahrhundert v. Chr.

Ehemals gesprochen in

Sizilien
Linguistische
Klassifikation
Sprachcodes
ISO 639-3:

xly

Die elymische Sprache ist eine ausgestorbene Sprache, die von der einheimischen Bevölkerung Westsizilens, die in der Antike als Elymer bezeichnet wurde, gesprochen wurde. Schriftliche Zeugnisse dieser Sprache datieren aus dem 6. bis 4. Jahrhundert v. Chr.

Die Sprache ist nur sehr spärlich überliefert, neben Toponymen und Anthroponymen sind hauptsächlich einige Zeichen auf Münzen und Tonfragmenten in griechischer Schrift erhalten, die in der antiken Stadt Segesta gefunden wurden. Anhand dieser Quellen ist sich die Forschung einig, dass das Elymische eine indogermanische Sprache ist,[1] die nähere Zuordnung zu einer bestimmten indogermanischen Sprachgruppe ist seit langen umstritten und bis heute nicht geklärt.[2][3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Simona Marchesini: The Elymian language. In: Olga Tribulato (Hrsg.): Language and Linguistic Contact in Ancient Sicily. Cambridge University Press, 2012, S. 95–114, hier: S. 96.
  2. Glanville Price: Encyclopedia of the languages of Europe. 1. Auflage. Wiley-Blackwell, Hoboken 2000, ISBN 0-631-22039-9, S. 136.
  3. Simona Marchesini: The Elymian language. In: Olga Tribulato (Hrsg.): Language and Linguistic Contact in Ancient Sicily. Cambridge University Press, 2012, S. 96; 111–114.