Embracer Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Embracer Group AB

Rechtsform AB
ISIN SE0016828511 (B-Shares)
Gründung 2008
Sitz Karlstad, Schweden
Leitung Lars Wingefors, CEO
Mitarbeiterzahl 12.150 (2021)[1]
Umsatz 10,6 Milliarden SEK (1.000 Mio. EUR) (2021)[1]
Branche Medien, Unterhaltung und Softwareentwicklung
Website embracer.com
Stand: 5. Dezember 2021
Logo von THQ Nordic (bis September 2019 das Logo der Unternehmensgruppe)
Logo von Nordic Games bis August 2016

Embracer Group AB (bis September 2019 THQ Nordic AB) ist ein schwedischer Medienkonzern mit Sitz in Karlstad. Operativ tritt die Unternehmensgruppe hauptsächlich über die Tochterunternehmen THQ Nordic GmbH in Wien und Koch Media bzw. Deep Silver in Erscheinung. Zudem werden die Coffee Stain Studios als eigenständiges Tochterunternehmen geführt.[2] Bis 2016 firmierte das Unternehmen unter dem Namen Nordic Games Publishing AB, von 2016 bis 2019 als THQ Nordic AB.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen entstand Anfang der 1990er, als der Jugendliche Lars Wingefors mit LW Comics ein eigenes Unternehmen zum Tausch und Verkauf gebrauchter Comics eröffnete. Im Sommer 1993 verlagerte sich das Geschäftsfeld schließlich auf den Verkauf von Computerspielen, anfangs noch von gebrauchter Software und Modulen, im Laufe der Jahre schließlich zunehmend auch Neuware.[3] Nach einigen Jahren war das Unternehmen neben der digitalen Distribution auch durch mehrere Filialen in Schweden, Finnland und Norwegen vertreten. Im April 2000 wurde Nordic Games vom Gameplay, plc für 5,96 Millionen Pfund in Unternehmensanteilen übernommen.[4] Infolge der Dotcom-Blase geriet das britische Unternehmen jedoch ins Straucheln. Wingefors erwarb daher im Mai 2001 die unprofitabel gewordene Nordeuropa-Abteilung zusammen mit einigen Partnern für den symbolischen Preis von 1 SEK oder umgerechnet 7 britischen Pence zurück.[5] Die Endkundensparte (Online- und Kataloghandel) wurde abgestoßen, die Filialen an die Unternehmen Game und Gamestop verkauft und das Geschäftsfeld auf die Distribution und den Großhandel eingeschränkt. Nach weiter anhaltendem Misserfolg verlegte sich das Unternehmen 2004 auf ein Outlet-Verkaufskonzept, mit zunehmendem Erfolg. Nachdem es für das Unternehmen schwieriger wurde, neue Ware für seine Filialen zu erwerben, wurde 2008 mit Nordic Games Publishing eine eigene Entwicklungssparte für Computerspiele ins Leben gerufen. Mit der Karaoke-Reihe We Sing für die Spielkonsole Wii konnte Nordic Games erstmals einen Achtungserfolg landen.[3]

Zukauf von Jowood- und THQ-Marken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011 übernahm Nordic Games Teile der Belegschaft des insolventen österreichischen Spieleherstellers JoWooD Entertainment AG. Diese wurden in die neugegründete Nordic Games GmbH mit Sitz in Wien überführt. Daneben erwarb Nordic Games das Produktportfolio JoWooDs sowie die Namensrechte an den Marken JoWooD, The Adventure Company und DreamCatcher Interactive,[6][7] die von der neuen Unternehmenstochter als Publishinglabel weiterverwendet wurden.[8] Dadurch gelangte Nordic auch in den Besitz einiger unveröffentlichter Entwicklungsarbeiten von Jowood. Als erste Veröffentlichung brachte Nordic Games im September das bereits fertiggestellte Add-on Fall of Setarrif zu Arcania auf den Markt.[9]

Im Mai 2012 übernahm Nordic Games die 55 schwedischen und norwegischen Filialen sowie die dazugehörigen Online-Angebote des insolventen britischen Computerspiel-Fachhändlers Game.[10]

Im Zuge der Versteigerung des Produktkatalogs des zerschlagenen Spielepublishers THQ erhielt das Unternehmen am 15. April 2013 für 4,9 Millionen Dollar die Rechte an 150 früheren THQ-Titeln, darunter die Serien Darksiders, Destroy All Humans!, Full Spectrum Warrior, Juiced, MX vs. ATV, Red Faction, Summoner, dem Action-Rollenspiel Titan Quest sowie lizenzierten Produkten wie Marvel Super Hero Squad und Supreme Commander.[11] Am 25. Juni 2013 gab Nordic Games bekannt, dass das Unternehmen die Markenrechte an der Spieleserie Desperados und am Action-Rollenspiel Silver übernommen habe.[12][13]

Weitere Zukäufe und Eigenproduktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im April erwarb Nordic die Rechte an der Adventuremarke Black Mirror von dtp entertainment.[14] Im Juni 2014 gab Nordic Games bekannt, auch den Markennamen THQ erworben zu haben und seine Spiele zukünftig unter diesem Label veröffentlichen zu wollen, da es der Firma zuvor nicht gelungen sei, eine ausreichende Bekanntheit ihres ursprünglichen Namens aufzubauen.[15] Im November wurde schließlich auch die THQ-Serie de Blob erworben.[16] Ebenfalls im November gab Nordic Games offiziell die Eröffnung des internen Entwicklerstudios Grimlore Games in München und die Verantwortung des Teams für Spellforce 3 bekannt.[17] Im Dezember 2014 wurde die Übernahme weiterer Marken der dtp Entertainment durch die Nordic Games Licensing AB bekanntgegeben. Es handelte sich um die ursprünglich vom Bremer Entwicklerstudio House of Tales programmierten Adventuretitel The Moment of Silence, Das Geheimnis der Druiden und Das Geheimnis des Geisterschiffs, außerdem übernahm Nordic Games die kommerzielle Nutzung der Titel Overclocked und 15 Days. Die Vermarktung erfolgte über die Nordic Games GmbH Wien.[18][19]

Im April 2015 erwarb Nordic Games die Rechte an der Marke Men of Valor von 2015 Games.[20] Im August 2015 übernahm das Unternehmen die vollständigen Markenrechte an Jagged Alliance sowie die Vertriebsrechte einiger weiterer Spiele (Panzer Tactics HD, Giana Sisters: Twisted Dreams, North & South, Citadels, Bridge Project) von der insolventen bitcomposer Games.[21] Im selben Monat startete das Unternehmen zusammen mit Entwickler Digital Arrow eine Crowdfunding-Kampagne für Aquanox: Deep Descent. Dabei ging es dem Unternehmen um eine Zusatzfinanzierung von mindestens 75.000 $, um die bereits laufende Entwicklung fortzusetzen. Bis September kamen rund 96.000 $ zusammen.[22] Im September erwarb Nordic Games die Rechte an dem Weltraumstrategiespiel Nexus: The Jupiter Incident und der Echtzeit-Strategiereihe Codename: Panzers.[23][24]

Umfirmierung zu THQ Nordic[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Februar 2016 verkündete Nordic Games die Übernahme weiterer Marken, darunter die Serienrechte an Imperium Galactica, dem ideellen Vorgänger von Nexus: The Jupiter Incident, und dem Sidescroller Sine Mora.[25] Am 12. August 2016 kündigte Nordic Games an, sich in THQ Nordic umzubenennen und damit die alte Marke THQ wieder zum Leben zu erwecken.[26] Im Oktober 2016 erfolgte die Übernahme des Spielekatalogs und Warenzeichens von NovaLogic, eines langjährigen Entwicklers von Militär- und Kampfsimulationen. Der Deal umfasste unter anderem die Spieleserien Delta Force, Comanche, Armored Fist und F-22, sowie diverse Einzeltitel wie Joint Operations oder Tachyon: The Fringe.[27] Im November wurde Destroy All Humans als PS2-Classic-Titel über das PlayStation Network für PlayStation 4 zum Kauf freigegeben.[28] Zum 22. November emittierte die THQ Nordic AB 20 Millionen B-Shares des Unternehmens an der Nasdaq First North in Stockholm, um zusätzliche Gelder für die Entwicklung und Vermarktung eigener Produkte einzusammeln.[29][30] Gleichzeitig mit der Rechteübernahme des Eurocom-Titels Sphinx und die verfluchte Mumie von Mobile Gaming Studios und War Leaders: Clash of Nations und Legends of War von Enigma Software Productions im Dezember 2016 gab THQ Nordic sein Engagement für die kommende Nintendokonsole Switch bekannt.[31] Mit den Mirage Game Studios wurde Ende des Jahres 2016 ein weiteres Entwicklerstudio am Konzernstandort in Karlstad gegründet.[32] Im selben Monat wurde der Vertrieb für die eigenen Produktionen in Europa und dem deutschsprachigen Raum an Koch Media übertragen.[33] Im August 2017 wurden die internen Entwicklungskapazitäten durch zwei weitere Übernahmen aufgestockt: das Offenburger Entwicklerstudio Black Forest Games wurde mitsamt seinen Marken (u. a. Giana Sisters, Rogue Stormers, Airline Tycoon, Helldorado) für 1,35 Millionen Euro übernommen,[34] der schwedische Entwickler Pieces Interactive wurde für 2,8 Millionen Schwedische Kronen Teil des Konzerns.[35] Im November 2017 folgte für 75,3 Millionen Schwedische Kronen oder umgerechnet rund 8,9 Millionen US-Dollar die Übernahme des schwedischen Entwicklers Experiment 101, der zu diesem Zeitpunkt bereits gemeinsam mit THQ Nordic an Biomutant arbeitete.[36]

Übernahmen von Koch Media und Coffee Stain[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Februar 2018 verkündete THQ Nordic den Erwerb von 100 Prozent des Grundkapitals seines bisherigen Vertriebspartners Koch Media für 121 Millionen Euro.[37] Durch den Deal wurde neben dem Vertriebsnetz auch das Spielelabel Deep Silver mitsamt der Entwicklungsstudios Volition, Fishlabs und Dambuster Studios sowie dessen Markenrechtsportfolio (u. a. Risen, Saints Row, Metro, Homefront, Sacred, Dead Island) übernommen. Die bisherigen Strukturen sollten jedoch nach Willen des Unternehmens weiterhin beibehalten und getrennt von THQ Nordic fortgeführt werden.[38] Um weitere Übernahmen finanzieren zu können, gab das Unternehmen im Juni 2018 weitere 7,7 Millionen Aktien aus und sammelt im Gegenzug rund 140 Millionen Euro Kapital ein.[39] Im Juli 2018 erfolgte die Übernahme des deutschen Entwicklers HandyGames samt allen Markenrechten für eine Million Euro in bar plus erfolgsabhängiger Bonuszahlungen. THQ Nordic wollte sich mit dem Zukauf vor allem HandyGames’ Vertriebsnetz für Mobile Games und Expertise für VR-Entwicklung sichern.[40] Im August 2018 erwarb THQ Nordic die Rechte an den Titeln TimeSplitters und Second Sight, die ursprünglich von den Dambuster Studios unter ihrer früheren Unternehmensbezeichnung Free Radical Design entwickelt wurden. Die Lizenzen wurden zur Betreuung an Koch Media / Deep Silver weitergereicht.[41]

Im September 2018 erwarb THQ Nordic die Markenrechte an Kingdoms of Amalur: Reckoning sowie dem dazugehörigen, unvollendeten MMO von 38 Studios.[42] Die Vermarktungsrechte blieben unverändert bei Electronic Arts.[43] Im selben Monat gab Atari die Rechte an Alone in the Dark und Act of War an den schwedischen Konzern ab.[44] November 2018 wurden das schwedische Entwicklerstudio Coffee Stain (u. a. Goat Simulator, Sanctum) für 317 Millionen Schwedische Kronen (~31 Millionen Euro) und das finnische Studio Bugbear Entertainment (Wreckfest) für eine nicht genannte Summe übernommen. Coffee Stain wurde als dritte, unabhängige Geschäftseinheit in den Konzern integriert.[45] Ebenso erwarb THQ Nordic die Markenrechte an den Expeditions-Strategiespielen (Expeditions: Conquistador, Expeditions: Viking) des unabhängigen Entwicklers Logic Artists. Im selben Zuge wurde die Entwicklung eines dritten Serienteils angekündigt.[46] Im Dezember 2018 verkaufte Stainless Games die Markenrechte an Carmageddon an den schwedischen Publisher.[47]

Bereits im Januar 2019 übernahm THQ Nordic eine weitere Marke, das Action-Adventure Outcast von Appeal Software, das erst 2017 ein Remake namens Outcast: Second Contact erhalten hatte.[48] Um weitere Käufe und Übernahmen finanzieren zu können, wurden im Februar abermals für 2,09 Milliarden schwedische Kronen (etwa 225 Millionen US-Dollar) elf Millionen neue Vorzugsaktien ausgegeben.[49] Im Mai 2019 erwarb THQ Nordic das Entwicklerstudio Piranha Bytes (Elex, Gothic, Risen) sowie die damit verbundenen Markenrechte.[50] Im August 2019 folgte die Übernahme des texanischen Entwicklerstudios Gunfire Games und – über Koch Media – des italienischen Rennspielspezialisten Milestone.[51][52] Im gleichen Zug erwarb THQ Nordic auch die schwedische Investmentfirma Goodbye Kansas Game Invest (GKGI), die dem Konzern Minderheitsanteile an fünf Studioneugründungen (Palindrome Interactive, Fall Damage, Neon Giant, Kavalri und Framebunker) sowie GKGIs Umsatzbeteiligung an Biomutant einbrachte.[53] Der 2016 intern gegründete, auf Free-to-play spezialisierte Entwickler Foxglove Studio (ehemals THQ Nordic Mobile) wurde dagegen gemäß Geschäftsbericht 2018/2019 an dessen Mitarbeiter verkauft, da das Studio nicht die gewünschte Profitabilität erreichte.[54]

Umfirmierung zur Embracer Group und Übernahmen ab 2020[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um besser zwischen den Aktivitäten des Konzerns und seiner Publishingtochter unterscheiden zu können, gab die THQ Nordic AB am 16. August 2019 bekannt, den Dachkonzern künftig in Embracer Group umzubenennen. Das Tochterunternehmen THQ Nordic GmbH in Wien sollte unter dem bisherigen Namen weiter operieren.[55] Der Beschluss wurde auf der Hauptversammlung am 17. September 2019 angenommen.[56]

Im Februar 2020 übernahm die Embracer Group das in Maplewood, New Jersey, Vereinigte Staaten beheimatete Entwicklungsstudio Saber Interactive.[57]

Am 13. August 2020 übernahm das Unternehmen 7 weitere Entwicklerstudios: 4A Games, New World Interactive (Insurgency), DECA Games, Vermila Studios, Rare Earth Games, und Pow Wow Entertainment, sowie den deutschen Distributor von Animationsfilmen Sola Media und die restlichen 50 % an Palindrome Interactive und am 16. August 2020 Vertigo Games.

Am 18. November 2020 wurde die Übernahme von 13 Unternehmen für insgesamt 200 Millionen Euro bekanntgegeben. Dazu zählten die Entwicklungsstudios 34BigThings, A Thinking Ape Entertainment, Coffee Stain North, Flying Wild Hog, IUGO Mobile Entertainment, Mad Head Games, Nimble Giant Entertainment, Purple Lamp Studios, Silent Games, Snapshot Games, Zen Studios sowie die PR-Agentur Sandbox Strategies und der Qualtitätssicherungsspezialist Quantic Lab.[58]

Anfang Februar 2021 kündigte Embracer die Übernahme von Gearbox Entertainment (u. a. Borderlands), dem Mac-/iOS-Portierungsspezialisten Aspyr Media und dem Mobile Entwickler Easybrain öffentlich an. Für die Eingliederung von Gearbox als siebten Geschäftsbereich ging Embracer Zahlungsverpflichtungen von bis zu 1,3 Milliarden Dollar ein, die sich in eine Sofortzahlung von 363 Millionen Dollar in bar und Aktien sowie an die weitere Unternehmensentwicklung gekoppelte Zahlungen von bis zu 1,015 Milliarden Dollar unterteilten.[59] Für Aspyr wurde im selben Sinne eine Sofortzahlung von 100 Millionen Dollar fällig, mit der Option auf weitere 350 Millionen Dollar. Das Studio selbst wurde dem Geschäftsbereich von Saber Interactive zugeschlüsselt.[60] Easybrain, ein Entwickler von Rätsel- und Logikspielen für Smartphones (bspw. Sudoku, Nonogramm), wurde als achter Geschäftsbereich für einen Sofortpreis von 640 Millionen Dollar und der Option auf weitere 125 Millionen Dollar erworben.[61] Am 11. Mai erwarb man durch THQ Nordic die Entwicklerteams Appeal Studios (Oucast), KAIKO und Massive Miniteam sowie über Amplifier Game Invest das schwedische Studio Frame Break. THQ Nordic gründete zudem in Sarajevo ein auf Animationen und 3D-Modelling spezialisiertes Tochterstudio namens Gate21.[62]

Am 16. September 2021 wurde ein Aktiensplit im Verhältnis 2:1 durchgeführt, dabei wechselte die ISIN von SE0013121589 zu SE0016828511.[63] Im Dezember 2021 wurde verlautbart, dass der französische Brettspielhersteller Asmodee für 2,75 Milliarden Euro gekauft wird, welche zum neunten Geschäftsbereich wird.[64] Am 21. Dezember 2021 wurde bekannt gegeben, dass der amerikanische Comics-Verlag Dark Horse als zehnter Geschäftsbereich übernommen wird.[65]

Koch Media erwarb im März 2022 das auf Merchandising für Spiele spezialisierte Unternehmen Development Plus.[66] Im Mai 2022 kündigte die Embracer Group an, von Square Enix die Gamestudios Crystal Dynamics, Eidos Montréal und Square Enix Montreal für 300 Millionen Dollar übernehmen zu wollen, dazu die Spielereihen Tomb Raider, Deus Ex und Legacy of Kain sowie die Verlagsrechte an mehr als fünfzig weiteren Spielen.[67] Diese wurden in der operativ eigenständigen Einheit CDE Entertainment unter Leitung des langjährigen Leiters von Square Enix Europe, Phil Rogers, zusammengefasst.[68] Das hauptsächlich für Mobile Games bekannte Square Enix Montreal wurde nach der Übernahme im Oktober 2022 zunächst in Onoma umbenannt,[69] bereits wenige Wochen später erfolgte jedoch bereits die Bekanntgabe der Schließung, um Kosten einzusparen und sich auf die Großproduktionen der Schwesterstudios Crystal Dynamics und Eidos Montreal konzentrieren zu können. Ebenfalls betroffen von der Schließung war das Team der Qualitätssicherung von CDE Entertainment.[68]

Im August 2022 kündigte Embracer zudem die Bildung einer weiteren operativen Einheit an, der Embracer Freemode Iconic Holding oder kurz Freemode, mit den sechs Betätigungsfeldern Retro Gaming und Entertainment, Spieleentwicklung und -produktion, Spielehardware und Sammlerobjekte, Community und eCommerce, Inkubator für neue Ideen und Technologie sowie Produktionsservices. Dazu kamen weitere Übernahmen: Bitwave Games, Spielezubehör-Anbieter Gioteck, Karaoke-Spezialist Singtrix, das japanische Entwicklerstudio Tatsujin inkl. der Katalogrechte des Studios Toaplan, der Distributor Limited Run Games, der Lizenzverwalter Middle-earth Enterprises (Film-, Spiel- und Merchandising-Rechte zu Der Herr der Ringe) – alle als Teil des neuen Geschäftsbereichs Freeemode – sowie die Entwickler Tripwire Interactive (Killing Floor, Red Orchestra) und Tuxedo Labs (Teardown) durch Saber Interactive.[70][71] Weiterhin benannte sich die Geschäftseinheit Koch Media zu Plaion um.[72]

Unternehmensstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Embracer Group besitzt mit THQ Nordic (seit 2011), Coffee Stain (seit 2018), Plaion (ehemals Koch Media/Deep Silver, seit 2018), Amplifier Game Invest (seit 2019), Saber Interactive (seit 2020), DECA Games (seit 2020), Gearbox Entertainment (seit 2021), Easybrain (seit 2021), Dark Horse Comics (seit 2021), Asmodee (seit 2021), Freemode (seit 2022) und CDE Entertainment (seit 2022) zwölf eigenständig operierende Geschäftseinheiten.

THQ Nordic[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

THQ Nordic vermarktet die Mehrzahl der übernommenen Lizenzen und entwickelt sie unter eigenem Namen weiter. Kleinere Produktionen werden bisweilen unter dem Namen der Tochter HandyGames vermarktet. Neben externen Auftragnehmern gibt es mehrere eigene Entwicklerstudios, die neue Produkte und Markenfortsetzungen produzieren:

  • Rainbow Studios (Phoenix / USA, Gründung 2013)
  • Grimlore Games (München / Deutschland, Gründung 2014)
  • Mirage Game Studios (Karlstad / Schweden, Gründung 2016)
  • Black Forest Games (Offenburg / Deutschland, Übernahme 2017)
  • Experiment 101 (Stockholm / Schweden, Übernahme 2017)
  • Pieces Interactive (Skövde / Schweden, Übernahme 2017)
  • Bugbear Entertainment (Helsinki / Finnland, Übernahme 2018)
  • HandyGames (Giebelstadt / Deutschland, Übernahme 2018)
    • Massive Minigame (Pulheim / Deutschland, Übernahme 2022)
  • Piranha Bytes (Essen / Deutschland, Übernahme 2019)
  • Gunfire Games (Austin / USA, Übernahme 2019)
  • Alkimia Interactive (Barcelona / Spanien, Gründung 2019)[73]
  • Nine Rocks Games (Bratislava / Slowakei, Gründung 2020)
  • Pow Wow Entertainment (Wien / Österreich, Übernahme 2020)[74]
  • Ashborne Games (Brünn / Tschechien, Gründung 2020)
  • Rainbow Studios Montréal (Montreal / Kanada, Gründung 2020)
  • Purple Lamp Studios (Wien / Österreich, Übernahme 2020)
  • Crazy Labs (Schweden, Übernahme 2021)[75]
  • 3D Realms (Dänemark, Übernahme 2021)[75]
  • Appeal Studios (Charleroi / Belgien, Übernahme 2021)
  • KAIKO (Frankfurt / Deutschland, Übernahme 2021)
  • Gate21 (Sarajevo / Bosnien und Herzegowina, gegründet 2021)
  • CampfireCabal (Copenhagen, gegründet 2022)

Plaion (vormals Koch Media)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plaion operiert unter den Labels Deep Silver und Ravenscourt als Distributor und Publisher für Computerspiele auf dem europäischen Markt und unterhält eine Distributionssparte für Anwendungssoftware. Zu Plaion zählen unter anderem die Entwicklerstudios:

Mit Koch Films besitzt die Gruppe ein weiteres Standbein im Filmsektor.

  • KSM Anime (Wiesbaden / Deutschland, Übernahme 2019)
  • Sola Media (Stuttgart / Deutschland, Übernahme 2020)
  • DigixArt (Frankreich, Übernahme 2021)[75]
  • AllTheAnime

Ein weiteres Standbein ist das Games Merchandising durch die Unternehmen Development Plus.

Coffee Stain[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Coffee Stain zählen die Entwicklerstudios:

  • Coffee Stain Studios (Skövde / Schweden)
  • Coffee Stain North (Stockholm / Schweden)
  • Lavapotion (Göteborg / Schweden)
  • Box Dragon (Göteborg / Schweden)
  • Ghost Ship Games (Dänemark, Übernahme 2021)[75]
  • Easy Trigger (Schweden, Übernahme 2021)[75]

Saber Interactive[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amplifier Game Invest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amplifier Game Invest investieren in Start-up-Teams der Spieleentwicklungsbranche

  • Tarsier Studios (Malmö / Schweden, Übernahme 2019)
  • Misc Games (Stavanger / Norwegen, Übernahme 2019)
  • River End Games (Göteborg / Schweden, Übernahme 2020)
  • DestinyBit (Ravenna / Italien, Übernahme 2020)
  • Palindrome Interactive (Skövde / Schweden, Übernahme 50 % im Jahre 2019 und Aufstockung auf 100 % im August 2020)
  • Vermila Studios (Madrid / Spanien, Übernahme 2020)
  • Rare Earth Games (Wien / Österreich, Übernahme 2020)
  • Silent Games (Newcastle / England, Übernahme 2020)
  • Plucky Bytes (Karlstad / Schweden, gegründet 2020)
  • Frame Break (Skövde / Schweden, übernommen 2021)

DECA Games[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DECA bildet die sechste operative Gruppe innerhalb von Embracer und dient dem Aufbau eines Standbeins im Markt der Free-to-play-Spiele für mobile Spieleplattformen.

  • DECA Games (Berlin / Deutschland, Übernahme 2020)
  • IUGO Mobile Entertainment (Vancouver / Kanada, Übernahme 2020)
  • A Thinking Ape Entertainment (Vancouver / Kanada, Übernahme 2020)
  • Jufeng Studio (China, Übernahme Oktober 2021)[80]

Gearbox Entertainment[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gearbox Software (Frisco, Texas / USA, Übernahme 2021)
  • Gearbox Studio Quebec (Quebec City / Kanada, Übernahme 2021)
  • Perfect World Entertainment (Amsterdam / Niederlande, Übernahme 2021)[65]

Easybrain[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Easybrain Zypern (Limassol / Zypern, Übernahme 2021)
  • Easybrain Minsk (Minsk / Weißrussland, Übernahme 2021)

Asmodee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dark Horse Comics[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freemode[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tatsujin (Japan)
  • Game Outlet Europe (Schweden)
  • Clear River Games (Schweden)
  • Quantic Lab (Cluj-Napoca / Rumänien, Übernahme 2020) – Quantic Lab ist ein Software-Outsourcing-Unternehmen, spezialisiert auf Qualitätssicherung ("QA") für Spiele und Anwendungen.
  • Bitwave Games (Göteborg, Schweden)
  • Gioteck (Großbritannien)
  • C77 Entertainment (Seattle, Washington / USA, Übernahme 2020)
  • Grimfrost (Schweden, Übernahme 2021)[75]
  • Middle-earth Enterprises (USA, Übernahme 2022) – Lizenzrechte
  • Singtrix (Los Angeles / USA, Übernahme 2022)
  • Limited Run Games (Apex / USA, Übernahme 2022) – Distributor für physische Spieleveröffentlichungen in Sammeleditionen und Kleinauflagen

CDE Entertainment[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ehemals:

  • Onoma (ehemals Square Enix Montreal, November 2022 geschlossen)

Übernommene Marken- und Veröffentlichungsrechte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Jahr der Übernahme steht in Klammern

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Annual Report & Sustainability Report 2020/2021. (PDF) Embracer Group AB, S. 2, abgerufen am 5. Dezember 2021 (englisch).
  2. Embracer Group (Hrsg.): Embracer AGM-Presentation. S. 9 (englisch, embracer.com [PDF; 31,8 MB; abgerufen am 22. September 2019]).
  3. a b Nordic Games Group: Group History (Memento vom 31. Juli 2016 im Internet Archive)
  4. Gameplay.com buys Nordic Games. In: This Is Money. 3. April 2000, abgerufen am 27. Oktober 2022 (englisch).
  5. Tim Richardson: Gameplay division sold for £1. In: The Register. 17. Mai 2001, abgerufen am 27. Oktober 2022 (englisch).
  6. Nordic Games Holding AB Group Acquires JoWood & The Adventure Company. In: nordicgames.se. Nordic Games. 16. August 2011. Archiviert vom Original am 17. August 2011. Abgerufen am 17. August 2011.Vorlage:Cite web/temporär
  7. Nordic Games Holding AB Group acquires DreamCatcher. In: nordicgames.at. Nordic Games GmbH. 17. November 2011. Archiviert vom Original am 11. Dezember 2011. Abgerufen am 11. Dezember 2011.
  8. Home. In: thqnordic.com. Abgerufen am 27. Oktober 2022.
  9. Sebastian Thöing: Arcania: Fall of Setarrif – Addon für Gothic 4 erscheint über Nordic Games. In: PC Games. 22. September 2011, abgerufen am 27. Oktober 2022.
  10. Eric Caoili: Nordic Games buys Game Group's Scandinavian business. In: Game Developer. 31. Mai 2012, abgerufen am 27. Oktober 2022 (englisch).
  11. Alexander Sliwinski: THQ auction results: Nordic Games takes Darksiders, Red Faction; 505 Games is Drawn to Life (englisch) In: Joystiq. AOL. 22. April 2013. Archiviert vom Original am 31. Januar 2015. Abgerufen am 24. April 2013.
  12. Andre Linken: Nordic Games – Publisher sichert sich die Rechte an Desperados und Silver (englisch) In: GameStar. IDG. 25. Juni 2013. Abgerufen am 25. Juni 2013.
  13. Nordic Games acquires rights to Atari's Desperados and Silver. In: Polygon. (polygon.com [abgerufen am 20. Juni 2018]).
  14. Tobias Münster: Black Mirror – Nordic Games übernimmt Adventure-Marke. In: GameStar. 11. April 2014, abgerufen am 27. Oktober 2022.
  15. Charlie Hall: THQ trademark acquired by Nordic Games. In: Polygon. 12. Juni 2014, abgerufen am 27. Oktober 2022 (englisch).
  16. Mike Suszek: Nordic officially purchases de Blob series from THQ. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Joystiq. Archiviert vom Original am 8. Dezember 2014; abgerufen am 17. August 2019 (amerikanisches Englisch).
  17. Matthew Handrahan: Nordic Games opens new Munich studio. In: GamesIndustry.biz. 24. November 2014, abgerufen am 27. Oktober 2022 (englisch).
  18. THQ Nordic: „The Moment of Silence“ und andere dtp-Lizenzen gekauft. In: 4Players. (4players.de [abgerufen am 20. Juni 2018]).
  19. Mike Suszek: Nordic acquires adventure games from Awesomenauts publisher. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Joystiq. Archiviert vom Original am 15. Februar 2015; abgerufen am 17. August 2019 (amerikanisches Englisch).
  20. THQ Nordic: Rechte an „Men of Valor“ übernommen – 4Players.de. In: 4Players. (4players.de [abgerufen am 20. Juni 2018]).
  21. Tobias Ritter: Nordic Games – Sichert sich u. a. Rechte an Jagged Alliance und Giana Sisters. In: GameStar. Webedia, 17. August 2015, abgerufen am 20. Februar 2016.
  22. Aquanox Deep Descent: Kickstarter-Kampagne für Unterwasser-Action erfolgreich beendet [Update]. In: PC Games Hardware. (pcgameshardware.de [abgerufen am 20. Juni 2018]).
  23. News: Nexus IP Acquired by Nordic Games. Abgerufen am 20. Juni 2018 (englisch).
  24. Nordic acquires Codename: Panzers franchise. In: GamesIndustry.biz. (gamesindustry.biz [abgerufen am 20. Juni 2018]).
  25. Nordic acquires Digital Reality IP Imperium Galactica, Sine Mora, others – VG247. In: VG247. 2. Februar 2016 (vg247.com [abgerufen am 20. Juni 2018]).
  26. Nordic Games – Will 13 alte THQ-Marken neu beleben und wird THQ Nordic. In: GameStar. 12. August 2016, abgerufen am 13. August 2016.
  27. THQ Nordic: NovaLogic-Marken gesichert. Abgerufen am 15. Januar 2017.
  28. Destroy All Humans, Red Faction 2 Coming to PS4. In: PlayStation LifeStyle. 1. November 2016, abgerufen am 15. Januar 2017.
  29. BRIEF-THQ Nordic: Listing on Nasdaq First North Stockholm. In: Reuters. 7. November 2016 (reuters.com [abgerufen am 14. Februar 2017]).
  30. THQ Nordic valuation grows to €190 million after IPO on Nasdaq First North – Tech.eu. In: Tech.eu. (tech.eu [abgerufen am 14. Februar 2017]).
  31. THQ Nordic acquires more franchises to prepare for the Nintendo Switch. In: VentureBeat. Abgerufen am 15. Januar 2017.
  32. Bengt Lemne: THQ Nordic opens a new studio in Sweden. In: Gamereactor UK. (gamereactor.eu [abgerufen am 18. Juni 2018]).
  33. Koch Media übernimmt Vertrieb von THQ Nordic – GamesWirtschaft.de. In: GamesWirtschaft. 22. Mai 2017 (gameswirtschaft.de [abgerufen am 17. Juni 2018]).
  34. THQ Nordic kauft Black Forest Games – GamesWirtschaft.de. In: GamesWirtschaft.de. 21. August 2017 (gameswirtschaft.de [abgerufen am 17. Juni 2018]).
  35. Dragos Novac: THQ Nordic buys Pieces Interactive, one of the veteran Swedish gaming companies, for $350k. Abgerufen am 17. Juni 2018 (englisch).
  36. Chris Kerr: THQ Nordic acquires Biomutant developer Experiment 101. (gamasutra.com [abgerufen am 18. Juni 2018]).
  37. THQ Nordic acquires Koch Media GmbH. Abgerufen am 14. Februar 2018.
  38. THQ Nordic kauft Koch Media – Publisher von Kingdom Come mit neuem Besitzer. In: GameStar. (gamestar.de [abgerufen am 17. Juni 2018]).
  39. THQ Nordic AB: 140 Millionen Euro für Zukäufe – GamesWirtschaft.de. In: GamesWirtschaft.de. 15. Juni 2018 (gameswirtschaft.de [abgerufen am 11. September 2018]).
  40. THQ Nordic AB übernimmt HandyGames – GamesWirtschaft.de. In: GamesWirtschaft.de. 9. Juli 2018 (gameswirtschaft.de [abgerufen am 11. September 2018]).
  41. THQ Nordic – Publisher kauft Rechte an Timesplitters und Second Sight. (gamestar.de [abgerufen am 19. August 2018]).
  42. Kingdoms of Amalur – THQ Nordic kauft Marke, womit kann man rechnen? (gamestar.de [abgerufen am 11. September 2018]).
  43. A THQ Nordic Kingdoms of Amalur remaster would require the go-ahead from EA. In: Eurogamer.net. (eurogamer.net [abgerufen am 11. September 2018]).
  44. Alone in the Dark: THQ Nordic kauft Markenrechte – GamesWirtschaft.de. In: GamesWirtschaft.de. 19. September 2018 (gameswirtschaft.de [abgerufen am 26. September 2018]).
  45. James Batchelor: THQ Nordic acquires Bugbear Entertainment and Coffee Stain studios. In: Gamesindustry.biz. Abgerufen am 4. Oktober 2019 (englisch).
  46. Chris Kerr: THQ Nordic acquires rights to Expeditions franchise. (gamasutra.com [abgerufen am 16. November 2018]).
  47. Carmageddon – THQ Nordic kauft Markenrechte der brutalen Racing-Serie. 4. Dezember 2018, abgerufen am 14. Januar 2019.
  48. Stefan Köhler: THQ Nordic – Publisher kauft die Marke Outcast. In: Gamestar. 10. Januar 2019, abgerufen am 14. Januar 2019.
  49. James Batchelor: THQ Nordic raises $225m for further acquisitions. In: Gamesindustry.biz. 21. Februar 2019, abgerufen am 4. Oktober 2019 (englisch).
  50. THQ Nordic acquires legendary game studio Piranha Bytes. 22. Mai 2019, abgerufen am 22. Mai 2019 (englisch).
  51. Peter Steinlechner: THQ Nordic übernimmt Gunfire Games und Milestone. In: Golem.de. 14. August 2019, abgerufen am 17. August 2019.
  52. Koch Media erwirbt Milestone. In: Gamesmarkt. Abgerufen am 4. Oktober 2019.
  53. THQ Nordic acquires Goodbye Kansas Game Invest. In: Gematsu. 14. August 2019, abgerufen am 4. Oktober 2019 (amerikanisches Englisch).
  54. THQ Nordic: Annual Report 2018/19. (cision.com [PDF]).
  55. Embracer Group: Neuer Name für THQ Nordic AB. In: Games Wirtschaft. 14. August 2019, abgerufen am 23. August 2019.
  56. Announcement from THQ Nordic’s annual general meeting. In: Embracer Group. 17. September 2019, abgerufen am 22. September 2019 (englisch).
  57. Embracer Group (ehemals THQ Nordic) kauft Saber Interactive. In: 4Players. 19. Februar 2020, abgerufen am 14. August 2020.
  58. Embracer kauft 13 Entwicklerstudios für 200 Millionen Euro. 18. November 2020, abgerufen am 18. November 2020.
  59. heise online: Embracer kauft Borderlands-Studio Gearbox für bis zu 1,3 Milliarden US-Dollar. Abgerufen am 20. Februar 2021.
  60. Embracer Group acquires Aspyr Media for up to $450 million. In: VentureBeat. 3. Februar 2021, abgerufen am 20. Februar 2021 (amerikanisches Englisch).
  61. Embracer Group acquires mobile game maker Easybrain for $640 million. In: VentureBeat. 3. Februar 2021, abgerufen am 20. Februar 2021 (amerikanisches Englisch).
  62. Embracer Group: Vier weitere Übernahmen vollzogen, darunter Appeal Studios und KAIKO GmbH. Abgerufen am 18. August 2022.
  63. Split and Change of ISIN for Embracer Group AB (488/21). Abgerufen am 23. Mai 2022.
  64. Embracer Group will Brettspielhersteller Asmodee kaufen. In: gameswirtschaft.de. 15. Dezember 2021, abgerufen am 25. Dezember 2021.
  65. a b c d e Embracer Group: Perfect World Entertainment und Dark Horse übernommen. 21. Dezember 2021, abgerufen am 22. Dezember 2021.
  66. Gameswirtschaft: Development Plus: Koch Media kauft Games-Merchandise-Spezialist. In: GamesWirtschaft.de. 14. März 2022, abgerufen am 9. November 2022 (deutsch).
  67. Square-Enix sells all of its Western game studios—and their games—to Embracern. In: arstechnica.com. 2. Mai 2022, abgerufen am 2. Mai 2022 (englisch).
  68. a b Brendan Sinclair: Embracer closing former Square Enix Montreal studio and QA team. In: Gamesindustry.biz. 1. November 2022, abgerufen am 9. November 2022 (englisch).
  69. Square Enix Montreal rebrands as Onoma. 10. Oktober 2022, abgerufen am 9. November 2022 (englisch).
  70. Gameswirtschaft: The Lord of the Rings: Embracer kauft Middleearth Enterprises. In: GamesWirtschaft.de. 18. August 2022, abgerufen am 18. August 2022 (deutsch).
  71. Embracer Group acquires Bitwave Games, Gioteck, Limited Run Games, Middle-earth Enterprises, Singtrix, Tatsujin, Tripwire Interactive, and Tuxedo Labs. In: Gematsu. 18. August 2022, abgerufen am 18. August 2022 (amerikanisches Englisch).
  72. Gameswirtschaft: Plaion: Neuer Name für Koch Media. In: GamesWirtschaft.de. 4. August 2022, abgerufen am 9. November 2022 (deutsch).
  73. Andreas Bertits: Gothic: Remake quasi angekündigt, spielbarer Prototyp veröffentlicht. In: PC Games. 13. Dezember 2019, abgerufen am 14. Dezember 2019.
  74. DLH Net Editors: DLH Enterprises. Abgerufen am 25. Oktober 2020.
  75. a b c d e f g h Embracer acquires eight studios, including Crazy Labs, Ghost Ship Games, DigixArt. In: gamesindustry.biz. 5. August 2021, abgerufen am 5. August 2021 (englisch).
  76. Embracer Group: Übernahme von Vertigo Games (Arizona Sunshine). Abgerufen am 3. Oktober 2020.
  77. TimeSplitters studio Free Radical Design reforms with original founders. Abgerufen am 30. Januar 2022 (englisch).
  78. a b c Embracer Group: Drei weitere Studios über Saber Interactive aufgekauft. In: play3.de. 18. August 2021, abgerufen am 18. August 2021.
  79. Evgeny Obedkov: Embracer Group snaps up QA studio Bytex known for working on games like SnowRunner and World War Z. In: Game World Observer. 22. September 2021, abgerufen am 27. Oktober 2021 (amerikanisches Englisch).
  80. Embracer Group acquires mobile game developer Jufeng Studio and eight mobile titles. Abgerufen am 27. Oktober 2021 (amerikanisches Englisch).