Emel Mathlouthi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emel Mathlouthi zum Festival "Cabaret Frappé" 2012, Frankreich

Emel Mathlouthi (* 11. Januar 1982 in Tunis, Tunesien[1]) ist eine Singer-Songwriterin, die aufgrund ihres Engagements für die tunesische Revolution auch „die Stimme der Jasmin-Revolution“ genannt wird.[2]

Mathlouthi wuchs auf in Ibn Sida.

Sie war Finalistin in der ersten Ausgabe des Prix RMC Moyen-Orient.[3] Während der tunesischen Revolution zwischen 2010 und 2011 war sie in Tunesien und gab dort zahlreiche Konzerte.[2] Danach unterstützte sie den Kampf von Frankreich aus. Im Januar 2012 veröffentlichte sie ihr erstes Studio-Album namens Kelmti Horra (arab. für Mein Wort ist frei). Im Februar 2017 erschien das zweite Album Ensen (arab. für Mensch).

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Présentation d'Emel Mathlouthi (Radio France internationale)
  2. a b « La chanteuse engagée Emel Mathlouthi raconte sa Tunsie », Rue89, 19 janvier 2011
  3. Biographie d'Emel Mathlouthi (Concerts.fr)