Emil Schwabe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carl Emil Schwabe (* 12. Juni 1856 in Ostrow bei Zielenzig, Provinz Brandenburg; † 1924 ebenda) war ein deutscher Genre- und Porträtmaler der Düsseldorfer Schule.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwabe arbeitete bis zum 25. Lebensjahr als Buchdrucker.[1] Erst in den Jahren 1880/1881 begann er ein Malereistudium an der Kunstakademie Düsseldorf. Schon in dieser Zeit wandte er sich sozialen und politischen Themen zu. Bis 1891 unterrichteten ihn Hugo Crola, Heinrich Lauenstein, Peter Janssen d.Ä., Eduard Gebhardt, Adolf Schill und Wilhelm Sohn. Von 1890 bis 1998 war er Mitglied des Künstlervereins Malkasten.[2] Für sein sozialkritisches Werk erhielt Schwabe auf der World’s Columbian Exposition in Chicago 1893 eine Auszeichnung.[3] Im gleichen Jahr wurde er Mitglied der Zielenziger Freimaurerloge Stern St. Johann.[4] 1898 verließ Schwabe Düsseldorf und ging nach Berlin.[5]

Werk (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Porträt des Komponisten Josef Krug-Waldsee, 1910

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schwabe, Emil. In: Friedrich von Boetticher: Malerwerke des neunzehnten Jahrhunderts, Dresden 1898, Band II, 2, S. 688 f.
  • Friedrich Schaarschmidt: Zur Geschichte der Düsseldorfer Kunst, insbesondere im XIX. Jahrhundert. Verlag des Kunstvereins für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf 1902, S. 286 (Digitalisat)
  • Martina Sitt: Carl Emil Schwabe. In: Lexikon der Düsseldorfer Malerschule 1819–1918, Band III, München 1997–1999, S. 256–260

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Emil Schwabe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Friedrich Schaarschmidt, S. 286
  2. Bettina Baumgärtel, Sabine Schroyen, Lydia Immerheiser, Sabine Teichgröb: Verzeichnis der ausländischen Künstler und Künstlerinnen. Nationalität, Aufenthalt und Studium in Düsseldorf. In: Bettina Baumgärtel (Hrsg.): Die Düsseldorfer Malerschule und ihre internationale Ausstrahlung 1819–1918. Michael Imhof Verlag, Petersberg 2011, ISBN 978-3-86568-702-9, Band 1, S. 439
  3. Bettina Baumgärtel: Chronik der Düsseldorfer Malerschule 1815–2010. In: Bettina Baumgärtel (Hrsg.), Band 1, S. 373
  4. 1903: Zielnzig: Freimaurerloge Stern St. Johann, Webseite im Portal neumark.genealogy.net, abgerufen am 28. Juli 2015
  5. Friedrich Schaarschmidt, S. 286
  6. Auf dem Friedhof, Webseite im Portal artnet.de, abgerufen am 28. Juli 2015
  7. Salm-Salm, Alfred I. Fürst zu (1814–1886) / Porträt in der Deutschen Digitalen Bibliothek, abgerufen am 28. Juli 2015
  8. Vgl. Sabine Schroyen: Ungelöste Fragen, 1887. In: Bettina Baumgärtel (Hrsg.), Band 2, S. 300 f. (Katalog-Nr. 251)
  9. Diskussion zwischen einem Arbeiter-Ausschuss und einem Fabrikbesitzer (1891), Webseite im Portal germanhistorydocs.ghi-dc.org, abgerufen am 28. Juli 2015
  10. Brigitte Hecht-Lang: Emil Schwabe: Bildnis Josef Krug-Waldsee, Webseite im Portal museum-digital.de, abgerufen am 28. Juli 2015
  11. Emil Schwabe: Max und Moritz, ohne Jahr, Webseite im Portal schmidt-auktion.de, abgerufen am 28. Juli 2015