Emir Dilaver

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emir Dilaver
ÖFB-Cupfinale 2013 - Emir Dillaver 01.JPG
Spielerinformationen
Geburtstag 7. Mai 1991
Geburtsort TomislavgradSFR Jugoslawien
Größe 183 cm
Position defensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1997–2001
2001–2008
SC Red Star Penzing
FK Austria Wien
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2008–
2009
2011–2014
2014–2017
2017–
Austria Amateure
SV Wienerberg (Leihe)
FK Austria Wien
Ferencváros Budapest
Lech Posen
44 (3)
11 (0)
70 (2)
86 (2)
0 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2008–2009
2009–2010
2010–2011
2011–2012
Österreich U-18
Österreich U-19
Österreich U-20
Österreich U-21
1 0(1)
6 0(0)
3 0(0)
15 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2016/17

Emir Dilaver (* 7. Mai 1991 in Tomislavgrad, SFR Jugoslawien) ist ein österreichischer Fußballspieler. Er spielt auf der Position eines Mittelfeldspielers. Seit Sommer 2017 spielt er bei Lech Posen in der polnischen Ekstraklasa. Neben der österreichischen besitzt er auch die bosnische Staatsangehörigkeit.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dilaver begann seine Karriere in der Jugendmannschaft des SC Red Star Penzing, dem er bis Februar 2001 angehörte, ehe er vom FK Austria Wien ausgeliehen wurde. Im darauffolgenden Sommer wurde Dilaver endgültig von Austria Wien verpflichtet. 2008 spielte er mit der Austria in der TOTO-Jugendliga U-19, wo er auf zwölf Einsätze kam und fünf Tore erzielte, vier davon im Spiel gegen die Akademie von VfB Admira Wacker Mödling am 8. November 2008. Daraufhin wurde er an die erste Mannschaft des Regionalligisten SV Wienerberg verliehen.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Debüt beim SV Wienerberg in der Regionalliga Ost gab Dilaver am 7. März 2009 gegen den SC Neusiedl am See als er durchspielte. Das Spiel endete 0:0. Insgesamt kam er auf weitere zehn Einsätze. Wienerberg wurde im Endklassement Siebenter. Im Sommer 2009 kehrte er zu den Amateuren der Austria zurück. In seiner ersten Saison bei den Amateuren musste er aufgrund der Ligareform absteigen. Sein Debüt in der zweithöchsten Spielklasse gab der defensive Mittelfeldspieler am 14. Juli 2009 gegen den SC Austria Lustenau. Den ersten Treffer gelang Dilaver gegen den SKN St. Pölten beim 3:0-Erfolg im September. Nach dem Abstieg blieb Dilaver bei den Amateuren und machte durch gute Auftritte in der Regionalliga auf sich aufmerksam.

Durch diese guten Leistungen wurde er von Karl Daxbacher in den Kader der ersten Mannschaft berufen. Sein Debüt in der Bundesliga, der höchsten österreichischen Spielklasse, gab er am 19. Februar 2011 gegen den SC Magna Wiener Neustadt, als er in der 83. Minute für Julian Baumgartlinger eingewechselt wurde. Sein erstes Spiel von Anfang an machte Dilaver am 25. Spieltag im Wiener Derby gegen SK Rapid Wien, das 0:1 verloren wurde.

Von Sommer 2014 bis Sommer 2017 spielte Emir Dilaver in Ungarn bei Ferencváros Budapest, wo er dreimal den Pokal und einmal die Meisterschaft gewann. Zur Saison 2017/18 wechselt er in die polnische Ekstraklasa zu Lech Posen, wo er für 4 Jahre einen Vertrag unterschrieb.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dilaver ist aktueller Nationalspieler der U-21-Auswahl Österreichs. Eines seiner ersten Spiele für Auswahlmannschaften Österreichs machte der defensive Mittelfeldspieler 2009 in der U-18 gegen Estland, wo er unter anderem mit Michael Schimpelsberger zusammenspielte. Beim 4:0-Erfolg erzielte er das 2:0. Dilaver stand im Kader der U-19-Auswahl zur EM 2010 an der Seite von u.a. David Alaba oder Marco Djuricin. Er spielte in allen drei Gruppenspielen gegen England, Niederlande und Frankreich durch. Österreich wurde Gruppendritter. Seit seinem Debüt gegen Schweden im Oktober 2010 gehört er den Kader der U-21 an.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Emir Dilaver – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien