Emitec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emitec
Emitec logo.svg
Rechtsform GmbH
Gründung 1986
Sitz Lohmar
Leitung Rolf Brück und Heiko Eber
Mitarbeiter ca. 1000 Stand 2012[1]
Umsatz 180 Mio. Euro (2011)
Website www.emitec.com

Die Emitec Gesellschaft für Emissionstechnologie mbH ist ein mittelständisches Unternehmen aus Lohmar und stellt Metall-Katalysatoren und Metall-Partikelfilter her.

Emitec wurde 1986 als ein je 50 % Joint Venture zwischen der britischen GKN Plc sowie Siemens gegründet. Die Continental AG hat nach Übernahme der Siemens-Automotive-Sparte damit auch den 50 % Anteil an der Emitec GmbH übernommen. Mit Wirkung zum 31. Juli 2014 hat die Continental AG die Anteile der GKN übernommen und als 100 %ige Tochter in die Division Powertrain eingegliedert. Zusammen mit dem Powertrain-Geschäftsbereich Fuel Supply bildet die Emitec zukünftig den neuen Geschäftsbereich Fuel & Exhaust Management. Berthold Curtius, bisheriger Vorsitzender der Emitec-Geschäftsführung leitet zukünftig das neue Segment Exhaust Management der Business Unit Fuel & Exhaust Management. Markus Distelhoff, als bisheriger Leiter der Business Unit Fuel Supply ist nunmehr Leiter der neu formierten Business Unit Fuel & Exhaust Management. Geschäftsführer der Emitec sind nunmehr allein Rolf Brück sowie der bisherige Continental-Controller Heiko Eber.

Emitec ist ein Komplettanbieter im Bereich Abgasprodukte für Autos, Nutzfahrzeuge, Zweiräder, Non-Road-Fahrzeuge (Baumaschinen, Flurförderzeuge wie Gabelstapler, Land- und Forstfahrzeuge, Schienenfahrzeuge), Schiffe sowie stationäre Anlagen (Kraftwerke, Stromgeneratoren etc.). So werden u. a. Metall-Katalysatoren für Benzin- und Dieselmotoren hergestellt und angeboten, Partikelfilter für Dieselmotoren sowie den neuen Magermisch-Benzinmotoren (Lambda > 1), Stickoxid-Adsorber, AGR-Katalysatoren (AGR - Abgasrückführung); Sensor-Katalysatoren (Katalysatoren mit integriertem Lamdbdasensor. Aufgrund der aktuellen und zukünftigen Verschärfung der Abgasgrenzwerte hinsichtlich Russpartikel- und Stickoxid-Ausstoß wurden von Emitec komplette SCR-Systeme (selektive katalytische Reduktion von Stickstoffdioxid) vor allem für Dieselmotoren entwickelt. Darüber hinaus gibt es ein SCR-System mit integriertem Partikelfilter, welcher unter dem Kürzel SCRi von Emitec vermarktet wird.[2]

Neben dem Stammsitz und Hauptwerk in Lohmar bei Köln, wo Sonderprodukte hergestellt werden, verfügt das Unternehmen über ein Produktionswerk in Thüringen nahe bei Eisenach (Hörselberg-Hainich), wo die Großserienprodukte (mehrere Millionen Metall-Katalysatoren und Metall-Partikelfilter pro Jahr) hergestellt werden. Darüber hinaus gibt es weitere Produktionsstandorte u. a. in Fountain Inn, South Carolina (USA), in Pune (Indien) sowie in Faulquemont (Frankreich).[3] Im Werk Pune werden überwiegend Metall-Katalysatoren für Zweiräder hergestellt.

Am 17. August 2009 wurde der leistungsstärkste Rollenprüfstand der Welt im Werk Hörselberg-Hainich in Anwesenheit des damaligen thüringischen Ministerpräsidenten Dieter Althaus eingeweiht. Dieser zweiachsig angetriebene Prüfstand vermag große Busse und schwere Nutzfahrzeuge/Baumaschinen sowie Allradfahrzeuge mit einer Gesamtleistung bis 600 kW (816 PS) zu testen (450 kW (610 PS) sowie maximal 20 Tonnen pro Achse). Die maximale Testgeschwindigkeit auf diesem Rollenprüfstand beträgt 160 km/h. Die Gesamtinvestition betrug über acht Millionen Euro. Mit einer Grundfläche von 1600 Quadratmetern sowie einer Höhe von 10 Metern eignet sich die Halle zum Betrieb von Fahrzeugen in geschlossenen Räumen und ist damit ganzjährig nutzbar.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Unternehmensportrait auf emitec.com (PDF; 1,0 MB), abgerufen am 17. August 2012
  2. Rhein-Sieg-Rundschau vom 23. Oktober 2009/ Nr. 247 – Beilage: Unser Lohmar, S. 5
  3. Produktionsstandorte. www.emitec.com, abgerufen am 1. April 2013 (html).