Emma Cline

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Emma Cline (* 1989 in den USA) ist eine US-amerikanische Autorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cline wuchs mit fünf Geschwistern in Sonoma in Kalifornien auf. Sie schloss ihr Studien mit dem Grad Master of Fine Arts an der New Yorker Columbia University in Manhattan ab.

Danach verzog Cline in den New Yorker Stadtteil Brooklyn, wo sie heute noch lebt und arbeitet. Sie schreibt unter anderem für das Magazin O von Oprah Winfrey und für The New Yorker. Ihre Erstveröffentlichung Marion wurde 2014 ausgezeichnet. 2016 erschien ihr Erstlingsroman The Girls, der vor dem Hintergrund der historischen Ereignisse rund um die Manson Family ein fiktives Coming-of-Age-Drama entwirft.[1]

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Perseids, 2012 (Erzählung, in Tin House 28, 13. April 2012)[2]
  • Marion, 2013 (Erzählung, in The Paris Review No 205, 2013)[3]
  • See Me, 2014 (Essay, in The Paris Review online, 17. März 2014)[4]
  • The Girls, 2016 (Roman)
  • The Corrupted American Innocence of Archie Comics, 2016 (Essay, in The New Yorker, 7. Juli 2016)[6]
  • Arcadia, 2016 (Erzählung, in Granta 136, 13. Juli 2016)[7]
  • Daddy, 2020 (Kurzgeschichten)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Emma Clines „The Girls“: Wenn Blumenkinder vom Weg abkommen FAZ Online 27. Juli 2016. Abgerufen 7. März 2021.
  2. Erzählung Perseids [1]@1@2Vorlage:Toter Link/www.tinhouse.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Erzählung Marion [2]
  4. Essay See Me [3]
  5. Ja, klar, vielleicht in Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 24. Juli 2016, Seite 46
  6. Essay ...Archie Comics [4]
  7. Erzählung Arcadia [5]