Emmy Loose

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Emmy Loose, auch Emmy Loose-Kriso (* 22. Januar 1914 in Karbitz, Böhmen; † 14. Oktober 1987 in Wien) war eine österreichische Kammersängerin.

Loose studierte am Prager Konservatorium und debütierte 1939 als Blondchen in Die Entführung aus dem Serail am Staatstheater Hannover. 1941 kam sie an die Wiener Staatsoper, deren Ensemble sie von 1942 bis zur Pensionierung 1976 angehörte.

Die Sopranistin feierte in mehr als 40 Partien besonders als Mozart-Sängerin und im leichten italienischen Fach große Erfolge. Allein 215mal verkörperte sie Papagena in Die Zauberflöte, 135mal das Blondchen in Die Entführung aus dem Serail.

Sie war bei zahlreichen Festspielen wie den Salzburger Festspielen, am Maggio Musicale in Florenz, in Glyndebourne, an der Mailänder Scala und anderen Opernhäusern zu Gast. 1979 beendete sie ihre Karriere und wurde Pädagogin an der Wiener Musikschule und an der Sommerakademie in Salzburg.

Ihre Schwester ist die Operettensängerin Friedl Loor[1]. Emmy Loose ruht auf dem Hietzinger Friedhof in Wien (Gruppe 39, Nummer 25).

Ehrungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mitteilungen des Sudetendeutschen Archivs 53-57, Sudetendeutsches Archiv (Hg.) 1979, S. 35
  2. Inschrift Deutschordenshof, Singerstraße: Emmy Loose 1964 (abgerufen am 10. Juni 2014)