Emotions

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Emotions
Studioalbum von Mariah Carey

Veröffent-
lichung(en)

17. September 1991[1]

Aufnahme

1991

Label(s) Columbia

Format(e)

CD, LP, MC

Genre(s)

Pop, Contemporary R&B, Dance Pop

Titel (Anzahl)

10

Laufzeit

47:01

Produktion

Mariah Carey, Walter Afanasieff, David Cole, Robert Clivillés

Studio(s)

Skywalker Sound, The Plant Recording Studios (Sausalito, CA), Right Track Recording, Axis Studios, Skyline Studios, Battery Studios & Giant Recording Studios (NYC)

Chronologie
Mariah Carey
(1989)
Emotions Music Box
(1993)
Singleauskopplungen
13. August 1991 Emotions
23. Oktober 1991 Can’t Let Go
1. Februar 1992 Make It Happen

Emotions (zu dt.: "Emotionen") ist das zweite Studioalbum der US-amerikanischen Sängerin Mariah Carey. Es wurde am 17. September 1991 bei Columbia Records veröffentlicht. Am Album arbeitete Carey mit verschiedenen Produzenten, darunter Walter Afanasieff, der einzige, der auch schon beim Vorgänger beteiligt war. Zusätzlich schrieb und veröffentlichte sie das Album mit Robert Clivillés und David Cole von C+C Music Factory und Carole King, mit letzterer schrieb sie ein Stück.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Erfolg des ersten Albums fragten sich einige Kritiker, ob Mariah Carey den Erfolg beim Nachfolger wiederholen kann. Auch war die Frage, ob sie angesichts der Schwierigkeit des Songmaterials weltweit Tourneen bestreiten könne.

Bereits im Dezember 1990 begann sie mit den Aufnahmen am zweiten Album. Während der Arbeiten kam es auch zu einer Auseinandersetzung Careys mit Ben Margulies, mit dem sie am Debüt gearbeitet hatte, woraufhin sie getrennte Wege gingen.[2]

Kritik und Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album bekam eher gemischte Kritiken.[3][4][5] Es stieg dennoch auf Platz vier der Billboard 200 ein. Obwohl die Verkäufe geringer als beim Debüt ausfielen, erreichte das Album Vierfachplatin durch die Recording Industry Association of America. In Australien, Kanada, den Niederlanden, Frankreich, Neuseeland, Norwegen und dem Vereinigten Königreich erreichte es die Top Ten der jeweiligen Charts, in Deutschland Platz 46. Der Titelsong, zugleich die Leadsingle, wurde Careys fünfte Nummer-eins-Single in den USA.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carey erhielt für das Album einen American Music Award für den "Favorite Soul/R&B Female Artist". Zudem bekam sie zwei Billboard Music Awards für den "Top Female Album Artist" und die "Top Female Single". Zudem war sie für zwei Grammy Awards nominiert, für den "Producer of the Year" und die "Best Female Pop Vocal Performance", die sie jedoch nicht gewinnen konnte. Alle drei Singles erhielten 1993 BMI Awards.[6][7][8]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Emotions – 4:09
  2. And You Don't Remember – 4:26
  3. Can’t Let Go – 4:27
  4. Make It Happen – 5:07
  5. If It's Over – 4:38
  6. You're So Cold – 5:05
  7. So Blessed – 4:13
  8. To Be Around You – 4:37
  9. Till the End of Time – 5:35
  10. The Wind – 4:41

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US R&B R&B
1991 Emotions DE46
(5 Wo.)DE
AT39
(1 Wo.)AT
CH15
Gold
Gold

(9 Wo.)CH
UK4
Platin
Platin

(40 Wo.)UK
US4
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin

(54 Wo.)US
R&B6
(44 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: 17. September 1991
Verkäufe: + 5.510.000

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US R&B R&B
1991 Emotions DE39
(13 Wo.)DE
UK17
(9 Wo.)UK
US1
Gold
Gold

(20 Wo.)US
R&B1
(16 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: 13. August 1991
Can’t Let Go UK20
(7 Wo.)UK
US2
(20 Wo.)US
R&B2
(20 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: 23. Oktober 1991
1992 Make It Happen DE74
(5 Wo.)DE
UK17
(5 Wo.)UK
US5
(22 Wo.)US
R&B7
(16 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: 1. Februar 1992

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. release date
  2. Nickson, Chris: Mariah Carey revisited: her story. St. Martin's Press 1998, ISBN 978-0-312-19512-0, S. 51ff
  3. Bill Lamb: Mariah Carey 'Emotions'. In: About.com. The New York Times Company. Archiviert vom Original am 12. September 2012. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/top40.about.com Abgerufen am 19. März 2011.
  4. Stephen Thomas Erlewine: Mariah Carey – Emotions. In: Allmusic. All Media Guide. Rovi Corporation. Abgerufen am 19. März 2011.
  5. Parry Gettelman: Mariah Carey – Emotions. In: Orlando Sentinel. Tribune Company. 21. September 1991. Abgerufen am 19. März 2011.
  6. BMI: Repertoire Search. In: BMI Foundation. Broadcast Music Incorporated. Archiviert vom Original am 11. Januar 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/repertoire.bmi.com Abgerufen am 28. März 2011.
  7. BMI: Repertoire Search. In: BMI Foundation. Broadcast Music Incorporated. Archiviert vom Original am 16. Dezember 2015. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/repertoire.bmi.com Abgerufen am 28. März 2011.
  8. BMI: Repertoire Search. In: BMI Foundation. Broadcast Music Incorporated. Archiviert vom Original am 11. Januar 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/repertoire.bmi.com Abgerufen am 28. März 2011.