Empersdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Empersdorf
Wappen Österreichkarte
Wappen von Empersdorf
Empersdorf (Österreich)
Empersdorf
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Leibnitz
Kfz-Kennzeichen: LB
Fläche: 14,23 km²
Koordinaten: 46° 59′ N, 15° 36′ OKoordinaten: 46° 58′ 48″ N, 15° 36′ 0″ O
Höhe: 360 m ü. A.
Einwohner: 1.385 (1. Jän. 2019)
Postleitzahlen: 8081, 8302
Vorwahl: 03134
Gemeindekennziffer: 6 10 07
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Empersdorf 1
A-8081 Empersdorf
Website: empersdorf.gv.at
Politik
Nur wenn von Bürgermeister abweichend, z. B. Bürgermeisterin Volker Vehovec (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(15 Mitglieder)
10
5
10 
Insgesamt 15 Sitze
Lage von Empersdorf im Bezirk Leibnitz
Allerheiligen bei WildonArnfelsEhrenhausen an der WeinstraßeEmpersdorfGabersdorfGamlitzGleinstättenGrallaGroßkleinHeiligenkreuz am WaasenHeimschuhHengsbergKitzeck im SausalLangLebring-Sankt MargarethenLeibnitzLeutschach an der WeinstraßeOberhaagRagnitzSankt Andrä-HöchSankt Georgen an der StiefingSankt Johann im SaggautalSankt Nikolai im SausalSankt Veit in der SüdsteiermarkSchwarzautalStraß in SteiermarkTillmitschWagnaWildonSteiermarkLage der Gemeinde Empersdorf im Bezirk Leibnitz (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Empersdorf ist eine Gemeinde mit 1385 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019) im Gerichtsbezirk bzw. Bezirk Leibnitz in der Steiermark.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Empersdorf ist die nördlichste Gemeinde im Bezirk Leibnitz und liegt am Oberlauf der Stiefing.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst die einzige Katastralgemeinde Empersdorf bzw. zwei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[1]):

  • Empersdorf (511)
  • Liebensdorf (874)

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Empersdorf ist von sechs Gemeinden umgeben, vier davon liegen im Bezirk Graz-Umgebung (GU) und eine im Bezirk Südoststeiermark (SO).

Vasoldsberg (GU) Nestelbach bei Graz (GU) Sankt Marein bei Graz (GU)
Hausmannstätten (GU) Nachbargemeinden Pirching am Traubenberg (SO)
Heiligenkreuz am Waasen

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um 1286 wurde der heutige Name Empersdorf erstmals erwähnt. Die Ortsgemeinde als autonome Körperschaft entstand 1850. Nach der Annexion Österreichs 1938 kam die Gemeinde zum Reichsgau Steiermark, 1945 bis 1955 war sie Teil der britischen Besatzungszone in Österreich.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dorfkapelle in Rauden
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Empersdorf


Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister ist seit Oktober 2017 Volker Vehovec (ÖVP).

Dem Gemeindevorstand gehören weiters der Vizebürgermeister Christian Stermschegg (ÖVP) und der Gemeindekassier Florian Theissl (SPÖ) an.[2]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat besteht aus 15 Mitgliedern. Nach dem Ergebnis der Gemeinderatswahl 2015 setzt sich dieser wie folgt zusammen:[3]

Die letzten Gemeinderatswahlen brachten folgende Ergebnisse:

Partei 2015 2010 2005 2000
Stimmen % Mandate St. % M. St. % M. St. % M.
ÖVP 513 66 10 543 64 10 468 58 9 388 49 8
SPÖ 260 34 05 309 36 05 343 42 6 237 30 4
Bürgerliste Wir für Empersdorf nicht kandidiert 169 21 3
Wahlberechtigte 1.115 1.113 1.079 991
Wahlbeteiligung 73 % 78 % 79 % 82 %

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AUT Empersdorf COA.jpg

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Februar 1986.
Blasonierung (Wappenbeschreibung):

„In Blau ein silbernes Patriarchenkreuz in Mauerankern endend, unten von je einem schräg gestellten silbernen Hufeisen beseitet.“'[4]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehrenbürger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1987: Josef Krainer (1930–2016), Landeshauptmann der Steiermark 1980–1996[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)
  2. Gemeinde Empersdorf: Bürgermeisterwechsel in Empersdorf, abgerufen am 16. Dezember 2017
  3. ORF Steiermark: Ergebnis Empersdorf, abgerufen am 30. Mai 2015
  4. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 37, 1987, S. 35
  5. Kleine Zeitung (14. 10. 1987), S. 16.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Empersdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien