Emscher-Weg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kennzeichnung des Emscher-Weges

Der Emscher-Weg ist ein Radwanderweg, der meist parallel zur Emscher im Ruhrgebiet verläuft. Er wurde von der Emschergenossenschaft angelegt. Der Emscher-Weg sollte nicht mit dem ebenfalls im Ruhrgebiet verlaufenden Emscher Park Radweg des Regionalverbands Ruhr verwechselt werden.

Streckenverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beginnend an der Emscherquelle in Holzwickede führt der 2004 fertiggestellte Emscherweg durch die Städte und Gemeinden Dortmund, Castrop-Rauxel, Recklinghausen, Herne, Gelsenkirchen, Essen und Oberhausen zur Emschermündung in den Rhein in der Nähe von Dinslaken. Der zirka 120 Kilometer lange Radweg durch das Ruhrgebiet ist einigermaßen gut ausgeschildert und nutzt häufig Strecken und Trassen, die nicht für den motorisierten Verkehr freigeben sind. Man sollte aber genau auf die kleinen, häufig versteckten Hinweisschilder achten, um nicht von der Route abzukommen. Der Emscher-Weg verläuft aber nicht immer direkt neben der Emscher. Er schlängelt sich meist zwischen Emscher, Rhein-Herne-Kanal und A 42.

Neben landschaftlich schönen Passagen wird man auch entlang Kläranlagen, unterhalb Autobahnunterführungen sowie über Abwasserkanäle geführt. Somit gibt der Emscher-Weg keinesfalls einen geschönten Blick auf das Ruhrgebiet, sondern zeigt einen wahren Blick auf Gegenden, die sich auch während des Strukturwandels nicht geändert haben.

Am Emscher-Weg finden sich viele Sehenswürdigkeiten der Route der Industriekultur.

Sehenswürdigkeiten am Emscherweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste der Radfernwege in Deutschland

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]