Enagás

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Enagás S.A.
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN ES0130960018
Gründung 1975
Sitz Madrid, Spanien
Leitung Marcelino Oreja (CEO)
Mitarbeiter 1.206 (2014)[1]
Umsatz 1,206 Mrd. EUR (2014)[2]
Branche Gasnetzbetreiber
Website www.enagas.com
Hauptverwaltung in Madrid (2009)

Enagás mit Sitz in Madrid ist ein börsennotierter spanischer Fernleitungsnetzbetreiber für Erdgas.

Enagás betreibt etwa 10.000 km Pipelines in Spanien, zwei unterirdische Speicher und drei Regasifizierungsanlagen (Cartagena, Huelva und Barcelona). Außerdem hält das Unternehmen einen Anteil von 40 % an einer Regasifizierungsanlage in Bilbao und 40 % des Terminals in Altamira in Mexiko. Die Terminals in Spanien haben eine Speicherkapazität von 2.646.500 m³ LNG und eine Bereitstellungskapazität von 6.250.000 Nm³/h.

Das Unternehmen wurde als Empresa Nacional de Gas im Jahr 1975 durch die spanische Regierung (über die Staatsholding Instituto Nacional de Industria) gegründet, um ein landesweites Netzwerk an Gasleitungen aufzubauen. Nach der Privatisierung 1994 erwarb das Unternehmen Gas Natural einen kontrollierenden Anteil. Seit 2002 hat Gas Natural seinen Anteil auf 5 % verringert, wie dies die spanische Regierung als maximale Anteilsgrenze ab 30. Dezember 2006 vorschreibt.[3] 70 % der Anteile an Enagás werden auf dem freien Börsenmarkt gehandelt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Enagas Informe Anual 2014, auf www.enagas.es, abgerufen am 13. November 2015
  2. Enagas Consolidated Financial Statements 2014, auf www.enagas.com, abgerufen am 13. November 2015
  3. sharewatch.com (englisch)