Eneco Tour 2015

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eneco Tour 2015
Logo
Rennserie UCI WorldTour – Kategorie 2.UWT
Austragungsland NiederlandeNiederlande Niederlande
BelgienBelgien Belgien
Austragungszeitraum 10. bis 16. August 2015
Etappen 7
Gesamtlänge 1126,9 km
Starterfeld 160 aus 27 Nationen in 20 Teams
(davon 109 im Ziel angekommen)
Sieger
Einzelwertung 1. BelgienBelgien Tim Wellens (LTS) 26:31:59 h
2. BelgienBelgien Greg Van Avermaet (BMC) + 0:59 min
3. NiederlandeNiederlande Wilco Kelderman (TLJ) + 1:17 min
Teamwertung BelgienBelgien Lotto Soudal 79:44:03 h
Wertungstrikots
Gesamtwertung Gesamtwertung BelgienBelgien Tim Wellens (LTS)
Punktewertung Punktewertung DeutschlandDeutschland André Greipel (LTS)
Kämpferischster Fahrer Kämpferischster Fahrer BelgienBelgien Gijs Van Hoecke (TSV)
2014 2016

Die Eneco Tour 2015 war die 11. Austragung dieser Radrundfahrt und fand vom 10. bis 16. August 2015 statt. Das Etappenrennen war Teil der UCI WorldTour 2015 und innerhalb dieser das 21. von 28 Rennen. Die Rundfahrt wurde in der niederländischen Stadt Bolsward gestartet und endete nach sieben Etappen und einer Gesamtdistanz von 1126,9 Kilometern in der belgischen Stadt Geraardsbergen. Sieger der Gesamtwertung war der Belgier Tim Wellens aus der belgischen Mannschaft Lotto Soudal vor dem Belgier Greg Van Avermaet aus der US-amerikanischen Mannschaft BMC und dem Niederländer Wilco Kelderman aus der niederländischen Mannschaft Lotto NL-Jumbo.

Für Tim Wellens war es bereits der zweite Sieg bei der Eneco Tour nach 2014, der damit seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigte. Außerdem ist er nun gemeinsam mit dem Spanier José Iván Gutiérrez und dem Norweger Edvald Boasson Hagen Rekordsieger bei diesem Rennen. Darüber hinaus war es der zweite belgische Sieg bei diesem Rennen.

Sieger der Punktewertung war der Deutsche André Greipel aus der belgischen Mannschaft Lotto Soudal. Die Wertung des kämpferischsten Fahrers gewann der Belgier Gijs Van Hoecke aus der belgischen Mannschaft Topsport Vlaanderen-Baloise. Die Teamwertung gewann die belgische Mannschaft Lotto Soudal.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersicht über die angetretenen Mannschaften
17 UCI WorldTeams
FrankreichFrankreich Ag2r La Mondiale (ALM)
KasachstanKasachstan Astana Pro Team (AST)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team (BMC)
BelgienBelgien Etixx-Quick Step (EQS)
FrankreichFrankreich FDJ (FDJ)
SchweizSchweiz IAM Cycling (IAM)
 
RusslandRussland Team Katusha (KAT)
ItalienItalien Lampre-Merida (LAM)
BelgienBelgien Lotto Soudal (LTS)
SpanienSpanien Movistar Team (MOV)
AustralienAustralien Orica GreenEdge (OGE)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Sky (SKY)
 
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Team Cannondale-Garmin (TCG)
RusslandRussland Tinkoff-Saxo (TCS)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Trek Factory Racing (TFR)
DeutschlandDeutschland Team Giant-Alpecin (TGA)
NiederlandeNiederlande Team Lotto NL-Jumbo (TLJ)
 
3 UCI Professional Continental Teams
NiederlandeNiederlande Roompot Oranje Peloton (ROP)
 
BelgienBelgien Topsport Vlaanderen-Baloise (TSV)
 
BelgienBelgien Wanty-Groupe Gobert (WGG)

Startberechtigt waren die 17 UCI WorldTeams der Saison 2015. Zusätzlich vergab der Veranstalter Wildcards an drei UCI Professional Continental Teams. Die 20 teilnehmenden Mannschaften traten mit jeweils acht Fahrern an. Dadurch ergab sich ein Starterfeld von insgesamt 160 Fahrern aus 27 Nationen. Unter den Fahrern befanden sich zehn Deutsche, drei Österreicher und drei Schweizer.

Etappenübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etappe Datum Strecke Typ km Etappensieger Weißes Trikot Weißes Trikot
1 Mo, 10. August 2015 NiederlandeNiederlande BolswardNiederlandeNiederlande Bolsward Flachetappe 0183,5 ItalienItalien Elia Viviani (SKY) ItalienItalien Elia Viviani (SKY)
2 Di, 11. August 2015 NiederlandeNiederlande BredaNiederlandeNiederlande Breda Flachetappe 0180,7 DeutschlandDeutschland André Greipel (LTS) NiederlandeNiederlande Jesper Asselman (ROP)
3 Mi, 12. August 2015 BelgienBelgien BeverenBelgienBelgien Ardooie Flachetappe 0171,9 BelgienBelgien Tom Boonen (EQS)
4 Do, 13. August 2015 NiederlandeNiederlande Hoogerheide – Hoogerheide Einzelzeitfahren 0014,0 NiederlandeNiederlande Jos van Emden (TLJ) NiederlandeNiederlande Jos van Emden (TLJ)
5 Fr, 14. August 2015 BelgienBelgien RiemstNiederlandeNiederlande Sittard Hügeletappe 0179,6 FrankreichFrankreich Johan Le Bon (FDJ) NiederlandeNiederlande Wilco Kelderman (TLJ)
6 Sa, 15. August 2015 NiederlandeNiederlande HeerlenBelgienBelgien Houffalize Mittelgebirgsetappe 0208,6 BelgienBelgien Tim Wellens (LTS) BelgienBelgien Tim Wellens (LTS)
7 So, 16. August 2015 BelgienBelgien Sint-Pieters-LeeuwBelgienBelgien Geraardsbergen Mittelgebirgsetappe 0188,6 ItalienItalien Manuel Quinziato (BMC)
Gesamtdistanz: 1126,9

Etappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Etappe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Etappe fand am 10. August statt und führte als Flachetappe über 183,5 Kilometer von Bolsward nach Bolsward durch die Niederlande. Während der Strecke gab es zwei Zwischensprints. Der Goldene Kilometer lag 23 Kilometer vor dem Ziel. Zur ersten Etappe gingen 159 der 160 gemeldeten Fahrer an den Start, von denen 158 im Ziel angekommen sind. Die Etappe wurde von Elia Viviani (SKY) vor Danny van Poppel (TFR) und Jean-Pierre Drucker (BMC) gewonnen. Der Etappensieger Elia Viviani übernahm auch die Führung in der Gesamt- sowie in der Punktewertung. Der Führende in der Wertung des kämpferischsten Fahrers war Nathan Haas (TCG). Beste Mannschaft war das Team Roompot.[1]

Ergebnis 1. Etappe
Platz Fahrer Nation Team Zeit
01. Elia Viviani ItalienItalien ITA Team Sky 4:06:18 h
(44,702 km/h)
02. Danny van Poppel NiederlandeNiederlande NED Trek Factory Racing gleiche Zeit
03. Jean-Pierre Drucker LuxemburgLuxemburg LUX BMC Racing Team gleiche Zeit
04. André Greipel DeutschlandDeutschland GER Lotto Soudal gleiche Zeit
05. Jonas Vangenechten BelgienBelgien BEL IAM Cycling gleiche Zeit
06. Andrea Guardini ItalienItalien ITA Astana Pro Team gleiche Zeit
07. Magnus Cort Nielsen DanemarkDänemark DEN Orica GreenEdge gleiche Zeit
08. Moreno Hofland NiederlandeNiederlande NED Team Lotto NL-Jumbo gleiche Zeit
09. José Joaquín Rojas SpanienSpanien ESP Movistar Team gleiche Zeit
10. Dylan Groenewegen NiederlandeNiederlande NED Roompot Oranje Peloton gleiche Zeit
Gesamtwertung nach der 1. Etappe
Platz Fahrer Nation Team Zeit
01. Elia Viviani ItalienItalien ITA Team Sky 4:06:08 h
(44,732 km/h)
02. Danny van Poppel NiederlandeNiederlande NED Trek Factory Racing + 0:04 min
03. Jesper Asselman NiederlandeNiederlande NED Roompot Oranje Peloton gleiche Zeit
04. Laurens De Vreese BelgienBelgien BEL Astana Pro Team + 0:05 min
05. Nico Denz DeutschlandDeutschland GER Ag2r La Mondiale gleiche Zeit
06. Jean-Pierre Drucker LuxemburgLuxemburg LUX BMC Racing Team + 0:06 min
07. Nathan Haas AustralienAustralien AUS Team Cannondale-Garmin + 0:08 min
08. André Greipel DeutschlandDeutschland GER Lotto Soudal + 0:10 min
09. Jonas Vangenechten BelgienBelgien BEL IAM Cycling gleiche Zeit
10. Andrea Guardini ItalienItalien ITA Astana Pro Team gleiche Zeit

2. Etappe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zweite Etappe fand am 11. August statt und führte als Flachetappe über 180,7 Kilometer von Breda nach Breda durch die Niederlande und Belgien. Während der Strecke gab es zwei Zwischensprints. Der Goldene Kilometer lag 21 Kilometer vor dem Ziel. Zur zweiten Etappe gingen noch 157 Fahrer an den Start, die auch alle im Ziel angekommen sind. Die Etappe wurde von André Greipel (LTS) vor Jacopo Guarnieri (KAT) und Tom Boonen (EQS) gewonnen. Durch die Zeitbonifikationen auf dem Goldenen Kilometer übernahm Jesper Asselman (ROP) die Führung in der Gesamtwertung, gleichzeitig führte er in der Wertung des kämpferischsten Fahrers. André Greipel erobert das rote Führungstrikot der Punktewertung. Beste Mannschaft nach dieser Etappe war weiterhin das Team Roompot.[2]

Ergebnis 2. Etappe
Platz Fahrer Nation Team Zeit
01. André Greipel DeutschlandDeutschland GER Lotto Soudal 4:12:52 h
(42,876 km/h)
02. Jacopo Guarnieri ItalienItalien ITA Team Katusha gleiche Zeit
03. Tom Boonen BelgienBelgien BEL Etixx-Quick Step gleiche Zeit
04. Jean-Pierre Drucker LuxemburgLuxemburg LUX BMC Racing Team gleiche Zeit
05. Danny van Poppel NiederlandeNiederlande NED Trek Factory Racing gleiche Zeit
06. Arnaud Démare FrankreichFrankreich FRA FDJ gleiche Zeit
07. Wjatscheslaw Kusnezow RusslandRussland RUS Team Katusha gleiche Zeit
08. Roy Jans BelgienBelgien BEL Wanty-Groupe Gobert gleiche Zeit
09. Sébastien Turgot FrankreichFrankreich FRA Ag2r La Mondiale gleiche Zeit
10. Sacha Modolo ItalienItalien ITA Lampre-Merida gleiche Zeit
Gesamtwertung nach der 2. Etappe
Platz Fahrer Nation Team Zeit
01. Jesper Asselman NiederlandeNiederlande NED Roompot Oranje Peloton 8:18:55 h
(43,799 km/h)
02. André Greipel DeutschlandDeutschland GER Lotto Soudal + 0:05 min
03. Elia Viviani ItalienItalien ITA Team Sky gleiche Zeit
04. Danny van Poppel NiederlandeNiederlande NED Trek Factory Racing + 0:09 min
05. Jacopo Guarnieri ItalienItalien ITA Team Katusha gleiche Zeit
06. Gijs Van Hoecke BelgienBelgien BEL Topsport Vlaanderen-Baloise gleiche Zeit
07. Laurens De Vreese BelgienBelgien BEL Astana Pro Team + 0:10 min
08. Nico Denz DeutschlandDeutschland GER Ag2r La Mondiale gleiche Zeit
09. Jean-Pierre Drucker LuxemburgLuxemburg LUX BMC Racing Team + 0:11 min
10. Tom Boonen BelgienBelgien BEL Etixx-Quick Step gleiche Zeit

3. Etappe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die dritte Etappe fand am 12. August statt und führte als Flachetappe über 171,9 Kilometer von Beveren nach Ardooie durch Belgien. Während der Strecke gab es zwei Zwischensprints. Der Goldene Kilometer lag 24 Kilometer vor dem Ziel. Zur dritten Etappe noch 155 Fahrer an den Start, von denen 153 im Ziel angekommen sind. Die Etappe wurde von Tom Boonen (EQS) vor Arnaud Démare (FDJ) und Elia Viviani (SKY) gewonnen. Führender der Gesamtwertung sowie der Wertung des kämpferischsten Fahrers blieb Jesper Asselman (ROP). André Greipel (LTS) behielt die Führung in der Punktewertung. Beste Mannschaft nach dieser Etappe war das Team Lotto Soudal.[3]

Ergebnis 3. Etappe
Platz Fahrer Nation Team Zeit
01. Tom Boonen BelgienBelgien BEL Etixx-Quick Step 3:54:25 h
(43,999 km/h)
02. Arnaud Démare FrankreichFrankreich FRA FDJ gleiche Zeit
03. Elia Viviani ItalienItalien ITA Team Sky gleiche Zeit
04. Andrea Guardini ItalienItalien ITA Astana Pro Team gleiche Zeit
05. Dylan Groenewegen NiederlandeNiederlande NED Roompot Oranje Peloton gleiche Zeit
06. André Greipel DeutschlandDeutschland GER Lotto Soudal gleiche Zeit
07. Rüdiger Selig DeutschlandDeutschland GER Team Katusha gleiche Zeit
08. Sacha Modolo ItalienItalien ITA Lampre-Merida gleiche Zeit
09. Danny van Poppel NiederlandeNiederlande NED Trek Factory Racing gleiche Zeit
10. Roy Jans BelgienBelgien BEL Wanty-Groupe Gobert gleiche Zeit
Gesamtwertung nach der 3. Etappe
Platz Fahrer Nation Team Zeit
01. Jesper Asselman NiederlandeNiederlande NED Roompot Oranje Peloton 12:13:20 h
(43,863 km/h)
02. Tom Boonen BelgienBelgien BEL Etixx-Quick Step + 0:01 min
03. Elia Viviani ItalienItalien ITA Team Sky gleiche Zeit
04. André Greipel DeutschlandDeutschland GER Lotto Soudal + 0:05 min
05. Edward Theuns BelgienBelgien BEL Topsport Vlaanderen-Baloise + 0:06 min
06. Danny van Poppel NiederlandeNiederlande NED Trek Factory Racing + 0:09 min
07. Arnaud Démare FrankreichFrankreich FRA FDJ gleiche Zeit
08. Jacopo Guarnieri ItalienItalien ITA Team Katusha gleiche Zeit
09. Gijs Van Hoecke BelgienBelgien BEL Topsport Vlaanderen-Baloise gleiche Zeit
10. Frederik Veuchelen BelgienBelgien BEL Wanty-Groupe Gobert gleiche Zeit

4. Etappe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vierte Etappe fand am 13. August statt und führte als Einzelzeitfahren über 14,0 Kilometer von Hoogerheide nach Hoogerheide durch die Niederlande. Zur vierten Etappe gingen noch 152 Fahrer an den Start, die auch alle im Ziel angekommen sind. Die Etappe wurde von Jos van Emden (TLJ) vor Wilco Kelderman (TLJ) und Adriano Malori (MOV) gewonnen. Durch den Etappensieg eroberte Jos van Emden die Gesamtführung. In der Punktwertung und in der Wertung des kämpferischsten Fahrers gab es auf dieser Etappe keine Punkte, wodurch André Greipel (LTS) und Jesper Asselman (ROP) jeweils weiterhin die Führenden dieser Wertungen waren. Beste Mannschaft nach dieser Etappe war das Team Lotto NL-Jumbo.[4]

Ergebnis 4. Etappe
Platz Fahrer Nation Team Zeit
01. Jos van Emden NiederlandeNiederlande NED Team Lotto NL-Jumbo 16:34 min
(50,704 km/h)
02. Wilco Kelderman NiederlandeNiederlande NED Team Lotto NL-Jumbo + 0:05 min
03. Adriano Malori ItalienItalien ITA Movistar Team + 0:07 min
04. Lars Boom NiederlandeNiederlande NED Astana Pro Team gleiche Zeit
05. Matthias Brändle OsterreichÖsterreich AUT IAM Cycling + 0:11 min
06. Greg Van Avermaet BelgienBelgien BEL BMC Racing Team + 0:14 min
07. Manuel Quinziato ItalienItalien ITA BMC Racing Team + 0:16 min
08. Philippe Gilbert BelgienBelgien BEL BMC Racing Team + 0:20 min
09. Michael Hepburn AustralienAustralien AUS Orica GreenEdge + 0:21 min
10. Michael Rogers AustralienAustralien AUS Tinkoff-Saxo gleiche Zeit
Gesamtwertung nach der 4. Etappe
Platz Fahrer Nation Team Zeit
01. Jos van Emden NiederlandeNiederlande NED Team Lotto NL-Jumbo 12:30:09 h
(43,999 km/h)
02. Wilco Kelderman NiederlandeNiederlande NED Team Lotto NL-Jumbo + 0:05 min
03. Adriano Malori ItalienItalien ITA Movistar Team + 0:07 min
04. Lars Boom NiederlandeNiederlande NED Astana Pro Team gleiche Zeit
05. Matthias Brändle OsterreichÖsterreich AUT IAM Cycling + 0:11 min
06. Greg Van Avermaet BelgienBelgien BEL BMC Racing Team + 0:14 min
07. Manuel Quinziato ItalienItalien ITA BMC Racing Team + 0:16 min
08. Philippe Gilbert BelgienBelgien BEL BMC Racing Team + 0:18 min
09. Michael Hepburn AustralienAustralien AUS Orica GreenEdge + 0:21 min
10. Michael Rogers AustralienAustralien AUS Tinkoff-Saxo gleiche Zeit

5. Etappe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die fünfte Etappe fand am 14. August statt und führte als Hügeletappe über 179,6 Kilometer vom belgischen Riemst ins niederländische Sittard. Während der Strecke gab es zwei Zwischensprints. Der Goldene Kilometer lag 35 Kilometer vor dem Ziel. Während der Etappe wurden außerdem 27 Anstiege befahren. Zur fünften Etappe gingen noch 150 Fahrer an den Start, von denen 147 im Ziel angekommen sind. Die Etappe wurde von Johan Le Bon (FDJ) vor Dylan van Baarle (TCG) und Magnus Cort Nielsen (OGE) gewonnen. Die Führung in der Gesamtwertung eroberte Wilco Kelderman (TLJ). André Greipel (LTS) blieb der Führende in der Punktwertung und Jesper Asselman (ROP) der Führende in der Wertung des kämpferischsten Fahrers. Beste Mannschaft nach dieser Etappe war weiterhin das Team Lotto NL-Jumbo.[5]

Ergebnis 5. Etappe
Platz Fahrer Nation Team Zeit
01. Johan Le Bon FrankreichFrankreich FRA FDJ 4:13:50 h
(42,453 km/h)
02. Dylan van Baarle NiederlandeNiederlande NED Team Cannondale-Garmin gleiche Zeit
03. Magnus Cort Nielsen DanemarkDänemark DEN Orica GreenEdge + 0:09 min
04. Tim Wellens BelgienBelgien BEL Lotto Soudal gleiche Zeit
05. Wilco Kelderman NiederlandeNiederlande NED Team Lotto NL-Jumbo gleiche Zeit
06. André Greipel DeutschlandDeutschland GER Lotto Soudal + 0:11 min
07. Georg Preidler OsterreichÖsterreich AUT Team Giant-Alpecin + 0:15 min
08. Tiesj Benoot BelgienBelgien BEL Lotto Soudal + 0:27 min
09. Philippe Gilbert BelgienBelgien BEL BMC Racing Team gleiche Zeit
10. Lars Boom NiederlandeNiederlande NED Astana Pro Team gleiche Zeit
Gesamtwertung nach der 5. Etappe
Platz Fahrer Nation Team Zeit
01. Wilco Kelderman NiederlandeNiederlande NED Team Lotto NL-Jumbo 16:44:13 h
(43,598 km/h)
02. Dylan van Baarle NiederlandeNiederlande NED Team Cannondale-Garmin + 0:01 min
03. Johan Le Bon FrankreichFrankreich FRA FDJ + 0:08 min
04. Jos van Emden NiederlandeNiederlande NED Team Lotto NL-Jumbo + 0:13 min
05. Tim Wellens BelgienBelgien BEL Lotto Soudal + 0:19 min
06. Lars Boom NiederlandeNiederlande NED Astana Pro Team + 0:20 min
07. Greg Van Avermaet BelgienBelgien BEL BMC Racing Team + 0:26 min
08. Manuel Quinziato ItalienItalien ITA BMC Racing Team + 0:29 min
09. Philippe Gilbert BelgienBelgien BEL BMC Racing Team gleiche Zeit
10. Michael Rogers AustralienAustralien AUS Tinkoff-Saxo + 0:34 min

6. Etappe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die sechste Etappe fand am 15. August statt und führte als Mittelgebirgsetappe über 208,6 Kilometer vom niederländischen Heerlen ins belgische Houffalize. Während der Strecke gab es zwei Zwischensprints. Der Goldene Kilometer lag 20,3 Kilometer vor dem Ziel. Während der Etappe wurden außerdem 18 Anstiege befahren. Zur sechsten Etappe gingen noch 145 Fahrer an den Start, von denen 140 im Ziel angekommen sind. Die Etappe wurde von Tim Wellens (LTS) vor Greg Van Avermaet (BMC) und Simon Geschke (TGA) gewonnen. Der Etappensieger Tim Wellens eroberte die Gesamtführung. André Greipel (LTS) blieb der Führende in der Punktwertung und Gijs Van Hoecke (TSV) war der neue Führende in der Wertung des kämpferischsten Fahrers. Beste Mannschaft nach dieser Etappe war nun wieder das Team Lotto Soudal.[6]

Ergebnis 6. Etappe
Platz Fahrer Nation Team Zeit
01. Tim Wellens BelgienBelgien BEL Lotto Soudal 5:28:46 h
(38,070 km/h)
02. Greg Van Avermaet BelgienBelgien BEL BMC Racing Team + 0:49 min
03. Simon Geschke DeutschlandDeutschland GER Team Giant-Alpecin + 0:51 min
04. Jan Bakelants BelgienBelgien BEL Ag2r La Mondiale + 1:03 min
05. Tom Slagter NiederlandeNiederlande NED Team Cannondale-Garmin + 1:07 min
06. Philippe Gilbert BelgienBelgien BEL BMC Racing Team + 1:13 min
07. Tiesj Benoot BelgienBelgien BEL Lotto Soudal gleiche Zeit
08. Fabio Felline ItalienItalien ITA Trek Factory Racing gleiche Zeit
09. Andrij Hrywko UkraineUkraine UKR Astana Pro Team gleiche Zeit
10. Wilco Kelderman NiederlandeNiederlande NED Team Lotto NL-Jumbo + 1:17 min
Gesamtwertung nach der 6. Etappe
Platz Fahrer Nation Team Zeit
01. Tim Wellens BelgienBelgien BEL Lotto Soudal 22:12:59 h
(42,235 km/h)
02. Greg Van Avermaet BelgienBelgien BEL BMC Racing Team + 1:03 min
03. Wilco Kelderman NiederlandeNiederlande NED Team Lotto NL-Jumbo + 1:17 min
04. Philippe Gilbert BelgienBelgien BEL BMC Racing Team + 1:40 min
05. Fabio Felline ItalienItalien ITA Trek Factory Racing + 1:48 min
06. Michael Rogers AustralienAustralien AUS Tinkoff-Saxo + 1:51 min
07. Andrij Hrywko UkraineUkraine UKR Astana Pro Team + 1:54 min
08. Christopher Juul DanemarkDänemark DEN Tinkoff-Saxo + 2:05 min
09. Tiesj Benoot BelgienBelgien BEL Lotto Soudal + 2:13 min
10. Jan Bakelants BelgienBelgien BEL Ag2r La Mondiale gleiche Zeit

7. Etappe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die siebte Etappe fand am 16. August statt und führte als Mittelgebirgsetappe über 188,6 Kilometer von Sint-Pieters-Leeuw nach Geraardsbergen durch Belgien. Während der Strecke gab es zwei Zwischensprints. Der Goldene Kilometer lag 20,8 Kilometer vor dem Ziel. Während der Etappe wurden außerdem 18 Anstiege sowie sechs Kopfsteinpflaster-Abschnitte befahren. Zur siebten Etappe gingen noch 138 Fahrer an den Start, von denen 109 im Ziel angekommen sind und somit die Rundfahrt beendeten. Die Etappe wurde von Manuel Quinziato (BMC) vor Bjorn Leukemans (WGG) und Yves Lampaert (EQS) gewonnen. Die Etappe brachte keine Veränderungen mehr bei den Trägern der Wertungstrikots. Tim Wellens (LTS) gewann die Gesamtwertung und somit die Rundfahrt, André Greipel (LTS) gewann die Punktewertung und Gijs Van Hoecke (TSV) die Wertung des kämpferischsten Fahrers. Auch das Team Lotto Soudal verteidigte die Führung in der Teamwertung.[7]

Ergebnis 7. Etappe
Platz Fahrer Nation Team Zeit
01. Manuel Quinziato ItalienItalien ITA BMC Racing Team 4:18:18 h
(43,810 km/h)
02. Bjorn Leukemans BelgienBelgien BEL Wanty-Groupe Gobert + 0:03 min
03. Yves Lampaert BelgienBelgien BEL Etixx-Quick Step + 0:08 min
04. Greg Van Avermaet BelgienBelgien BEL BMC Racing Team + 0:38 min
05. Julian Alaphilippe FrankreichFrankreich FRA Etixx-Quick Step gleiche Zeit
06. Tiesj Benoot BelgienBelgien BEL Lotto Soudal + 0:40 min
07. Filippo Pozzato ItalienItalien ITA Lampre-Merida gleiche Zeit
08. Jan Bakelants BelgienBelgien BEL Ag2r La Mondiale + 0:42 min
09. Philippe Gilbert BelgienBelgien BEL BMC Racing Team gleiche Zeit
10. Magnus Cort Nielsen DanemarkDänemark DEN Orica GreenEdge gleiche Zeit
Gesamtwertung nach der 7. Etappe
Platz Fahrer Nation Team Zeit
01. Tim Wellens BelgienBelgien BEL Lotto Soudal 26:31:59 h
(42,472 km/h)
02. Greg Van Avermaet BelgienBelgien BEL BMC Racing Team + 0:59 min
03. Wilco Kelderman NiederlandeNiederlande NED Team Lotto NL-Jumbo + 1:17 min
04. Philippe Gilbert BelgienBelgien BEL BMC Racing Team + 1:40 min
05. Fabio Felline ItalienItalien ITA Trek Factory Racing + 1:48 min
06. Andrij Hrywko UkraineUkraine UKR Astana Pro Team + 1:54 min
07. Michael Rogers AustralienAustralien AUS Tinkoff-Saxo + 2:02 min
08. Tiesj Benoot BelgienBelgien BEL Lotto Soudal + 2:11 min
09. Christopher Juul DanemarkDänemark DEN Tinkoff-Saxo gleiche Zeit
10. Julian Alaphilippe FrankreichFrankreich FRA Etixx-Quick Step gleiche Zeit

Reglement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Neuerung innerhalb des Reglements der Eneco Tour im Rahmen der elften Austragung im Jahr 2015 war der sogenannte Goldene Kilometer. Dabei handelte es sich um einen Kilometer auf jeder Etappe, die kein Zeitfahren war, auf dem drei Sprintwertungen ausgefahren wurden. Bei jedem dieser Zwischensprints gab es für die ersten drei Fahrer Zeitbonifikation für die Gesamteinzelwertung in Höhe von jeweils drei, zwei und einer Sekunde. Insgesamt konnten also pro Goldenem Kilometer bis zu neun Sekunden Bonus ersprintet werden. Der Goldene Kilometer wurde bereits im Mai bei der Belgien-Rundfahrt 2015 getestet.[8]

Die Gesamtwertung der Rundfahrt war eine Einzelwertung nach den Gesamtzeiten der Fahrer. Dabei war der Fahrer mit der geringsten Gesamtzeit der Führende in dieser Wertung. Die Gesamtzeit eines Fahrers ergab sich aus der Summe aller Zeiten auf den einzelnen Etappen. Zusätzlich gab es die Möglichkeit, während der Etappen Zeitbonifikationen zu erhalten. Bei den Etappen, die keine Zeitfahretappen waren (Etappen 1–3 und 5–7), gab es bei den Zielankünften für die ersten drei Fahrer Zeitbonifikationen von zehn, sechs und vier Sekunden. Außerdem gab es auf diesen Etappen bei den drei Sprintwertungen auf dem Goldenen Kilometer Zeitbonifikationen in Höhe von jeweils drei, zwei und einer Sekunde für die ersten drei Fahrer. Der Führende in der Gesamtwertung trug das weiße Trikot. Sieger der Rundfahrt wurde der Fahrer, der der Führende dieser Wertung nach der letzten Etappe war. Der Sponsor dieser Wertung war das niederländische Energieversorgungsunternehmen Eneco, weshalb diese Wertung offiziell Eneco Algemeen Klassement (niederländisch) genannt wurde.

Die Punktewertung ergab sich aus der Summe der Punkte der Fahrer. Dabei war der Fahrer mit den meisten Punkten der Führende in dieser Sonderwertung. Punkte für diese Wertung erhielten die ersten zehn Fahrer bei den Zielankünften. Der Führende in der Punktewertung trug das rote Trikot. Der Sponsor dieser Wertung war das belgische Lottounternehmen, das auch Sponsor des belgischen Radsportteams Lotto Soudal ist, weshalb diese Wertung offiziell Lotto Puntenklassement (niederländisch) genannt wurde. Die Punkte bei den Zielankünften wurden nach folgender Punkteverteilung vergeben:

Punkteverteilung Punktewertung
Platz 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.
Zielankunft 30 25 22 19 17 15 13 12 11 10

Die Wertung des kämpferischsten Fahrers ergab sich aus der Summe der Punkte der Fahrer, die sie bei den Zwischensprints sammelten. Dabei war der Fahrer mit den meisten Punkten der Führende in dieser Sonderwertung. Punkte für diese Wertung erhielten die ersten fünf Fahrer bei den Zwischensprints, die nicht innerhalb des Goldenen Kilometers lagen. Es gab auf jeder Etappe, außer während des Zeitfahrens, zwei solcher Zwischensprints. Bei jedem dieser Zwischensprints konnte ein Fahrer zudem Extrapunkte abhängig vom Vorsprung des Fahrers auf das Peloton bei dem Zwischensprint erhalten. Der Führende in der Wertung des kämpferischsten Fahrers trug das grüne Trikot. Der Sponsor dieser Wertung war die belgische Brauerei Haacht bzw. dessen Biermarke „Primus“, weshalb diese Wertung offiziell Primus Strijdlustklassement (niederländisch) genannt wurde. Die Punkte bei den Zwischensprints wurden nach folgender Punkteverteilung vergeben (hinzu kamen eventuell Extrapunkte abhängig vom Vorsprung eines Fahrers auf das Peloton):

Punkteverteilung
Kämpferischster Fahrer
Platz 1. 2. 3. 4. 5.
Zwischensprint 10 8 6 4 2

Die Teamwertung war eine Wertung nach den Gesamtzeiten der Teams und wurde nach den UCI-Regeln für Etappenrennen ausgetragen. Dabei war die Mannschaft mit der geringsten Gesamtzeit die führende Mannschaft in dieser Sonderwertung. Die Gesamtzeit einer Mannschaft ergab sich aus der Summe der Zeiten der besten drei Fahrer auf den einzelnen Etappen. Die Zeitbonifikationen, die die Fahrer auf den Etappen erhielten, zählten nicht mit in diese Wertung.

Wertungen im Tourverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt die Führenden der jeweiligen Wertung nach Abschluss der Etappe.

Etappe Weißes Trikot
Gesamtwertung
Rotes Trikot
Punktewertung
Grünes Trikot
Kämpferischster Fahrer
Teamwertung
1 ItalienItalien Elia Viviani (SKY) ItalienItalien Elia Viviani (SKY)1 AustralienAustralien Nathan Haas (TCG) NiederlandeNiederlande Roompot Oranje Peloton
2 NiederlandeNiederlande Jesper Asselman (ROP) DeutschlandDeutschland André Greipel (LTS) NiederlandeNiederlande Jesper Asselman (ROP)2,3
3 BelgienBelgien Lotto Soudal
4 NiederlandeNiederlande Jos van Emden (TLJ) NiederlandeNiederlande Team Lotto NL-Jumbo
5 NiederlandeNiederlande Wilco Kelderman (TLJ)
6 BelgienBelgien Tim Wellens (LTS) BelgienBelgien Gijs Van Hoecke (TSV) BelgienBelgien Lotto Soudal
7
Sieger BelgienBelgien Tim Wellens (LTS) DeutschlandDeutschland André Greipel (LTS) BelgienBelgien Gijs Van Hoecke (TSV) BelgienBelgien Lotto Soudal

Anmerkungen zur Tabelle:

1 Auf der 2. Etappe trug Danny van Poppel als Zweiter der Punktewertung das rote Trikot, da Elia Viviani bereits das weiße Trikot trug.
2 Auf der 3. Etappe trug Gijs Van Hoecke als Zweiter der Wertung des kämpferischsten Fahrers das grüne Trikot, da Jesper Asselman bereits das weiße Trikot trug.
3 Auf der 4. Etappe trug Frederik Veuchelen als Zweiter der Wertung des kämpferischsten Fahrers das grüne Trikot, da Jesper Asselman bereits das weiße Trikot trug.

Ergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamtwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weißes Trikot

Die Gesamtwertung entschied der Belgier Tim Wellens (LTS) mit einer Gesamtzeit von 26:31:59 Stunden für sich. Er eroberte das weiße Trikot durch seinen einzigen Etappensieg auf der 6. Etappe und verteidigte es auf dem letzten Teilstück der Rundfahrt. Den zweiten Platz belegte der Belgier Greg Van Avermaet (BMC) mit 59 Sekunden Rückstand. Mit 1:17 Minuten Rückstand folgte auf dem dritten Rang der Niederländer Wilco Kelderman (TLJ). In der Gesamtwertung waren nach der letzten Etappe 109 von 160 gestarteten Fahrer klassiert.

Platz Fahrer Nation Team Zeit
01. Tim Wellens BelgienBelgien BEL Lotto Soudal 26:31:59 h
(42,472 km/h)
02. Greg Van Avermaet BelgienBelgien BEL BMC Racing Team + 0:59 min
03. Wilco Kelderman NiederlandeNiederlande NED Team Lotto NL-Jumbo + 1:17 min
04. Philippe Gilbert BelgienBelgien BEL BMC Racing Team + 1:40 min
05. Fabio Felline ItalienItalien ITA Trek Factory Racing + 1:48 min
06. Andrij Hrywko UkraineUkraine UKR Astana Pro Team + 1:54 min
07. Michael Rogers AustralienAustralien AUS Tinkoff-Saxo + 2:02 min
08. Tiesj Benoot BelgienBelgien BEL Lotto Soudal + 2:11 min
09. Christopher Juul DanemarkDänemark DEN Tinkoff-Saxo gleiche Zeit
10. Julian Alaphilippe FrankreichFrankreich FRA Etixx-Quick Step gleiche Zeit

Punktewertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rotes Trikot

Die Punktewertung gewann der Deutsche André Greipel (LTS) mit 79 Punkten. Er eroberte das rote Trikot auf der 2. Etappe durch seinen einzigen Etappensieg bei der Rundfahrt und verteidigte es bis zum Ende. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die beiden Belgier Greg Van Avermaet (BMC) mit 59 Punkten und Tom Boonen (EQS) mit 52 Punkten. Insgesamt konnten 36 Fahrer Punkte in dieser Wertung erreichen, die auch die Rundfahrt beendeten.

Platz Fahrer Nation Team Punkte
1. André Greipel DeutschlandDeutschland GER Lotto Soudal 79
2. Greg Van Avermaet BelgienBelgien BEL BMC Racing Team 59
3. Tom Boonen BelgienBelgien BEL Etixx-Quick Step 52
4. Wilco Kelderman NiederlandeNiederlande NED Team Lotto NL-Jumbo 52
5. Tim Wellens BelgienBelgien BEL Lotto Soudal 49

Kämpferischster Fahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grünes Trikot

Die Wertung des kämpferischsten Fahrers gewann der Belgier Gijs Van Hoecke (TSV) mit 63 Punkten. Er eroberte das grüne Trikot auf der 6. Etappe und verteidigte es auf der letzten Etappe. Auf den Plätzen zwei und drei folgten der Niederländer Jesper Asselman (ROP) mit 56 Punkten und der Belgier Frederik Veuchelen (WGG) mit 41 Punkten. Insgesamt konnten 27 Fahrer Punkte in dieser Wertung erreichen, die auch die Rundfahrt beendeten.

Platz Fahrer Nation Team Punkte
1. Gijs Van Hoecke BelgienBelgien BEL Topsport Vlaanderen-Baloise 63
2. Jesper Asselman NiederlandeNiederlande NED Roompot Oranje Peloton 56
3. Frederik Veuchelen BelgienBelgien BEL Wanty-Groupe Gobert 41
4. Laurens De Vreese BelgienBelgien BEL Astana Pro Team 29
5. Manuel Quinziato ItalienItalien ITA BMC Racing Team 13

Teamwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Teamwertung gewann die belgische Mannschaft Lotto Soudal in einer Gesamtzeit von 79:44:03 Stunden. Auf den weiteren Plätzen folgten das kasachische Team Astana und das russische Team Tinkoff-Saxo mit 1:13 bzw. 3:38 Minuten Rückstand. In dieser Wertung waren die 20 teilnehmenden Mannschaften klassiert.

Platz Team Nation Zeit
1. Lotto Soudal BelgienBelgien BEL 79:44:03 h
(42,400 km/h)
2. Astana Pro Team KasachstanKasachstan KAZ + 1:13 min
3. Tinkoff-Saxo RusslandRussland RUS + 3:38 min
4. BMC Racing Team Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA + 3:44 min
5. Team Giant-Alpecin DeutschlandDeutschland GER + 3:58 min

UCI WorldTour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Eneco Tour war innerhalb der UCI WorldTour 2015 ein Rennen der 3. Kategorie. Deshalb erhielten die zehn besten Fahrer der Gesamtwertung sowie die fünf besten Fahrer der einzelnen Etappen – vorausgesetzt sie fahren für ein UCI WorldTeam – Punkte für das UCI WorldTour Ranking mit folgender Punkteverteilung:

Punkteverteilung Gesamtwertung
Platzierung 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.
Punkte 100 80 70 60 50 40 30 20 10 4
Punkteverteilung Etappe
Platzierung 1. 2. 3. 4. 5.
Punkte 6 4 2 1 1

Für das UCI WorldTour Ranking konnten 31 Fahrer Punkte sammeln.

Platz Fahrer Nation Team Punkte
01. Tim Wellens BelgienBelgien BEL Lotto Soudal 107
02. Greg Van Avermaet BelgienBelgien BEL BMC Racing Team 085
03. Wilco Kelderman NiederlandeNiederlande NED Team Lotto NL-Jumbo 075
04. Philippe Gilbert BelgienBelgien BEL BMC Racing Team 060
05. Fabio Felline ItalienItalien ITA Trek Factory Racing 050
06. Andrij Hrywko UkraineUkraine UKR Astana Pro Team 040
07. Michael Rogers AustralienAustralien AUS Tinkoff-Saxo 030
08. Tiesj Benoot BelgienBelgien BEL Lotto Soudal 020
09. Christopher Juul DanemarkDänemark DEN Tinkoff-Saxo 010
10. Tom Boonen BelgienBelgien BEL Etixx-Quick Step 008
Elia Viviani ItalienItalien ITA Team Sky 008
12. André Greipel DeutschlandDeutschland GER Lotto Soudal 007
13. Johan Le Bon FrankreichFrankreich FRA FDJ 006
Manuel Quinziato ItalienItalien ITA BMC Racing Team 006
Jos van Emden NiederlandeNiederlande NED Team Lotto NL-Jumbo 006
16. Julian Alaphilippe FrankreichFrankreich FRA Etixx-Quick Step 005
Danny van Poppel NiederlandeNiederlande NED Trek Factory Racing 005
18. Arnaud Démare FrankreichFrankreich FRA FDJ 004
Jacopo Guarnieri ItalienItalien ITA Team Katusha 004
Dylan van Baarle NiederlandeNiederlande NED Team Cannondale-Garmin 004
21. Jean-Pierre Drucker LuxemburgLuxemburg LUX BMC Racing Team 003
22. Magnus Cort Nielsen DanemarkDänemark DEN Orica GreenEdge 002
Simon Geschke DeutschlandDeutschland GER Team Giant-Alpecin 002
Yves Lampaert BelgienBelgien BEL Etixx-Quick Step 002
Adriano Malori ItalienItalien ITA Movistar Team 002
26. Jan Bakelants BelgienBelgien BEL Ag2r La Mondiale 001
Lars Boom NiederlandeNiederlande NED Astana Pro Team 001
Matthias Brändle OsterreichÖsterreich AUT IAM Cycling 001
Andrea Guardini ItalienItalien ITA Astana Pro Team 001
Tom Slagter NiederlandeNiederlande NED Team Cannondale-Garmin 001
Jonas Vangenechten BelgienBelgien BEL IAM Cycling 001

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stage 1: Bolsward - Bolsward. In: uci.ch. Union Cycliste Internationale, 10. August 2015; abgerufen am 26. August 2015 (englisch).
  2. Stage 2: Breda - Breda. In: uci.ch. Union Cycliste Internationale, 11. August 2015; abgerufen am 26. August 2015 (englisch).
  3. Stage 3: Beveren - Ardooie. In: uci.ch. Union Cycliste Internationale, 12. August 2015; abgerufen am 26. August 2015 (englisch).
  4. Stage 4 (ITT): Hoogerheide - Hoogerheide. In: uci.ch. Union Cycliste Internationale, 13. August 2015; abgerufen am 26. August 2015 (englisch).
  5. Stage 5: Riemst - Sittard. In: uci.ch. Union Cycliste Internationale, 14. August 2015; abgerufen am 26. August 2015 (englisch).
  6. Stage 6: Heerlen - Houffalize. In: uci.ch. Union Cycliste Internationale, 15. August 2015; abgerufen am 26. August 2015 (englisch).
  7. Stage 7: Sint-Pieters-Leeuw - Geraardsbergen. In: uci.ch. Union Cycliste Internationale, 16. August 2015; abgerufen am 26. August 2015 (englisch).
  8. Christine Kroth: Vorschau 11. Eneco Tour. In: LiVE-Radsport.ch. LiVE-Radsport, 9. August 2015; abgerufen am 26. August 2015.