Energy (Veranstaltung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Energy
Logo Energy 09
Logo Energy 09
Allgemeine Informationen
Ort Hallenstadion, Maag Event Hall, Club OXA
Genre Electro, Techno, Trance, House, Hardcore, Hardstyle
Website www.energyparty.ch
Besucherzahlen
ca. 20.000 Besucher

Die Energy ist eine Techno-Veranstaltung (Rave), die jeweils nach der Zürcher Street Parade stattfindet. Sie gilt als die grösste Indoor-Veranstaltung im Bereich elektronische Tanzmusik der Schweiz und hat jeweils bis zu 20'000 Besucher.

Geschichte[Bearbeiten]

Das erste Mal durchgeführt wurde die Energy nach der ersten Street Parade im Jahre 1992 im damaligen Kugellager SRO, einer Industriehalle, wo heute das Parkhaus Messe steht. 1992 war die Energy eine illegale Party, welche nur knapp einer Schliessung in der Partynacht entging. Die Energy hat zudem die Street Parade in den Anfangsjahren finanziell stark unterstützt und konnte durch einen geheimen Vertrag jeweils das Datum je nach Verfügbarkeit des Hallenstadions bestimmen. Die Werbemittel der Energy im In- und Ausland haben die damals finanziell schwache Street Parade auch stark beworben. In den ersten Jahren lockte die Energy jeweils mehr Besucher an als die Street Parade. Erst 1994 änderte sich dieses Verhältnis mit dem Durchbruch der Parade. Seit 1993 fand sie bis 2003 jeweils im Zürcher Hallenstadion statt.

Die Veranstaltung, welche einer der ersten grossen Techno-Events in Kontinentaleuropa war lockte stets regelmässig tausende Besucher aus Italien, Deutschland, Frankreich, Belgien, Holland, Oesterreich und weiteren Ländern an. Im Gegenzug fanden Energy Partys auch in Italien, Frankreich, Deutschland und Spanien, hauptsächlich in grossen Clubs, statt. Seit 2001 umfasst die Energy jedoch auch diverse andere Locations und Clubs in Zürich, so können die Besucher mit einem Energy-Ticket diverse grosse Veranstaltungen besuchen.

Im Jahre 2003 standen die Veranstalter der Energy mit der französischen Radioveranstaltern Radio NRJ im Gericht wegen deren geplanten Realisierung von Radio NRJ/Energy in Zürich. Die Energy Rave Veranstalter obsiegten jedoch im Sommer 2003 am Obergericht Zürich, einigten sich jedoch darauf mit dem börsenkotierten französischen Konzern auf ein Nebeneinander mit Nutzung der vorhandenen Synergien. Radio Energy in Zürich ist seitdem offizieller Medienpartner der Veranstaltung.

Wegen einer einjährigen Unterbrechung aufgrund des Umbaus des Hallenstadions, wurde sie 2004 in die Eventhalle 550 (ABB Areal Zürich-Oerlikon) verlegt. In den Jahren 2006 und 2007 wich der Veranstalter aus wirtschaftlichen Gründen auf das viel kleinere Maag-Areal in Zürichs Ausgehviertel Kreis 5 aus - das typische Rave-Konzept schien langsam zu Ende zu gehen. Jedoch hat die Energy 2008 den Turn-Around geschafft und konnte mit einem neuen, frischeren aber auch kommerzielleren Künstlerprogramm wiederum in ein ausverkauftes Hallenstadion zurückkehren. Seither findet die Veranstaltung wieder regelmässig und durch langfristige Verträge gesichert im Hallenstadion Zürich statt.

Ab 2012 wird die Energy Party als Co-branding Energy 12 - Party-Arena veranstaltet, um sich mittelfristig wieder eine unabhängige Identität zuzulegen und möglichen Verwechslungen mit Events von Radio NRJ/Energy zu verhindern.

Die Veranstaltung wird von der Glamourama GmbH mit Sitz in Zürich veranstaltet, dessen beide Inhaber seit 1992 an der Veranstaltung beteiligt sind.

Musik[Bearbeiten]

Vorherrschender Musikstil an der Energy war anfang der 1990er Techno und House. An der Energy haben seit Beginn praktisch alle internationalen DJs und Live-Acts aufgetreten, welche Rang und Namen haben und dies zumeist als Schweizer Premiere. So haben auf der Energy Bühne Leute wie Aphex Twin, Carl Cox, Sven Väth, Laurent Garnier, Goldie, David Guetta, Tiësto und viele andere gestanden. Über längere Zeit hinweg von Mitte 1990er bis 2007 war jedoch Trance der dominierende Musikstil, der durch die Energy in der Schweiz massgeblich an Popularität gewann. Auf weitere Räumlichkeiten (sogenannten Floors) verteilt, wurde allerdings ein breites Spektrum an elektronischer Tanzmusik geboten (u. a. House, Techno, Hardcore Techno). Seit der Neupositionierung der Veranstaltung ab 2008 prägen Electro-, Techno- und House-Klänge das Programm. Trance spielt nur noch eine untergeordnete Rolle.

Bedeutung innerhalb der Schweizer Techno-Szene[Bearbeiten]

Die Energy galt lange als eine der wichtigsten Raves der Schweiz überhaupt, und hatte auf die Popularisierung der Schweizer Rave-Szene einen erheblichen Einfluss. Viele namhafte DJs wie z. B. der gleichnamige DJ Energy (1974-2011) schafften in der Anfangszeit dieser Veranstaltung dank ihrem Auftritt an der Energy, den Sprung ins professionelle DJ-Geschäft. Danach galt die Energy bei den Schweizer DJs lange als ein Höhepunkt jeder DJ-Karriere. Heute treten immer noch die Spitze der Schweizerischen DJ-Szene regelmässig am Event auf.

Weblinks[Bearbeiten]