EnerSys

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Enersys)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teile dieses Artikels scheinen seit 2008 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

EnerSys
Logo
Rechtsform Corporation
ISIN US29275Y1029
Gründung 2000
Sitz Reading, Vereinigte Staaten

Leitung

Mitarbeiter 9.400
Umsatz 2,3 Mrd. USD
Branche Batteriehersteller
Website www.enersys.com
Stand: 2016 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2016

EnerSys ist ein weltweit führender Anbieter von Energiespeicherlösungen für industrielle Anwendungen mit Sitz in Reading, Pennsylvania. Zur EnerSys-Gruppe gehören Fertigungs- und Vertriebsstandorte weltweit.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen fertigt und vertreibt Fahrzeugantriebsbatterien, Batterien für stationäre Anwendungen, Ladegeräte, Stromerzeuger und Batteriezubehör.

EnerSys Fahrzeugantriebsbatterien werden beispielsweise in elektrischen Gabelstaplern sowie in anderen kommerziellen Fahrzeugen mit elektrischem Antrieb verwendet.

Batterien für stationäre Anwendungen werden in der Telekommunikations- und der elektrischen Versorgungsindustrie, in der unterbrechungsfreien Stromversorgung und zahlreichen anderen Anwendungen eingesetzt, in denen im Bereitschaftsbetrieb elektrische Energie benötigt wird.

Das Unternehmen ist auch im Bereich der Dienstleistungen im "Sekundärmarktbereich" und im Kundendienst in über 100 Ländern über seine Vertriebs- und Fertigungsstandorte weltweit aktiv.

Hawker GmbH Hagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der deutsche Batteriehersteller Hawker in Hagen gehört zu EnerSys-Gruppe. Die Firma ist Nachfolger des Stammwerks des ältesten deutschen Batterrieherstellers, der Varta AG. Varta (Akronym für Vertrieb, Aufladung, Reparatur transportabler Akkumulatoren) produzierte in Hagen Akkumulatoren und Batterien. Das heutige Werk wurde am 27. Dezember 1887 im Hagener Ortsteil Wehringhausen von Adolph Müller gegründet. Hawker gilt heute als besonders erfahren im Bereich der herkömmlichen Bleibatterien.[1]

Jüngere Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitte 2017 wurde bekannt, dass das Bundeskartellamt Hawker wegen illegaler Preisabsprachen eine Strafe von 23 Millionen Euro auferlegt hat. Das Hawker Management hatte mit der Hoppecke Batterien GmbH aus Brilon einen gemeinsamen Metallteuerungszuschlag (MTZ) abgestimmt. Der MTZ soll die Hersteller bei Schwankungen des Rohstoffpreises schützen und fließt quasi automatisch in den Abgabepreis von Produkten ein. Illegal ist allerdings, wie geschehen, dass sich Lieferanten untereinander abstimmen und einen defakto MTZ-Standard einführen.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mia Johansson: EnerSys - EMEA - Lokale Informationen Deutschland. Abgerufen am 12. Dezember 2017.
  2. Jens Stubbe und Boris Schopper: Millionen-Strafe gegen Batteriehersteller Hawker aus Hagen. (wp.de [abgerufen am 12. Dezember 2017]).