Engel Austria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ENGEL AUSTRIA GmbH

Logo
Rechtsform GmbH (100 % Familienbesitz)
Gründung 1945
Sitz Schwertberg, Oberösterreich
Leitung Stefan Engleder (CEO), Markus Richter (CFO), Christoph Steger (CSO), Joachim Metzmacher (CPO)
Mitarbeiterzahl 6600 (2017/18)[1]
Umsatz 1,51 Mrd. Euro (2017/18)[1]
Branche Spritzgussmaschinenbau
Website www.engelglobal.com

Die ENGEL AUSTRIA GmbH ist ein weltweit tätiger Hersteller von Spritzgießmaschinen und dazugehörigen Automatisierungsanlagen aus Österreich.

Die Firma wurde im Jahr 1945 von Ludwig Engel in Schwertberg gegründet. Das Werk in Schwertberg bildet auch das Stammwerk der ENGEL-Firmengruppe. Noch heute ist die Firma zu 100 % in Familienbesitz. Engel beschäftigt weltweit rund 6600 Mitarbeiter. Die Maschinen, die in den österreichischen Werken produziert werden, werden fast ausschließlich exportiert (die Exportquote betrug im Geschäftsjahr 2017/18 etwa 95 %[1]), vor allem nach Deutschland zu den großen Automobilkonzernen.

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke der Engel Firmengruppe befinden sich an folgenden Standorten:

  • ENGEL AUSTRIA GmbH, Schwertberg, Österreich, Stammwerk, Zentrale Verwaltung, Zentrale der Technik und Entwicklung, Produktion von Spritzgießmaschinen
  • ENGEL AUSTRIA GmbH, St. Valentin, Österreich, Produktion von Großmaschinen
  • ENGEL AUSTRIA GmbH, Dietach, Österreich, Produktion von Automatisierungsanlagen für die Kunststofftechnik, Komponentenfertigung
  • ENGEL Strojirenska S.R.O., Kaplice, Tschechien
  • ENGEL Machinery Inc., York, USA, Produktion von Großmaschinen
  • ENGEL Machinery Korea Ltd., Pyeongtaek, Südkorea, Produktion von Spritzgießmaschinen
  • ENGEL Automatisierungstechnik Deutschland GmbH, Hagen, Deutschland
  • ENGEL Machinery Shanghai Co.Ltd., Shanghai, China, Produktion von Großmaschinen

Vertretungen befinden sich in mehr als 85 Ländern.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Daten und Fakten auf engelglobal.com, abgerufen am 19. April 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]