Engin Eroglu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Engin Eroglu (2018)

Engin Eroglu (* 12. Februar[1] 1982 in Ziegenhain (Schwalmstadt)[2]) ist ein deutscher Politiker und Vorsitzender der Freien Wähler Hessen sowie stellvertretender Freie-Wähler-Bundesvorsitzender.[3] Im Mai 2019 wurde er für seine Partei ins Europaparlament gewählt.[4][5]

Berufliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2002 bis 2005 machte Eroglu eine Ausbildung zum Bank- und Sparkassenkaufmann bei der Kreissparkasse Schwalm-Eder. Im Anschluss seiner Ausbildung war er von 2005 bis 2013 Mitarbeiter der Sparkassen Vertriebs- und Immobilien GmbH. Im Jahr 2008 erfolgte die Gründung seiner Selbstständigkeit in verschiedenen Wirtschaftszweigen.[6] Von 2013 bis 2019 arbeitete Eroglu als selbstständiger Niederlassungsleiter der Sparkassen-Immobilien-Vermittlungs-GmbH.[7] Seit 2019 ist er Mitglied des Europäischen Parlaments.

Politische Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Alter von 15 Jahren trat Eroglu Bündnis 90/Die Grünen bei. Zwischen 1998 und 2012 bekleidete er das Amt des Kreisvorsitzenden, Bündnis 90/Die Grünen Schwalm-Eder und verließ die Partei im Alter von 29 Jahren.[8]

Seit 2012 ist Eroglu Mitglied der Freien Wähler Hessen.

2013 gründete er die Freie-Wähler-Jugend Hessen[9] und übte von 2013 bis 2017 das Amt des Landesvorsitzenden der Jugendvereinigung der Freien Wähler aus.

Als stellvertretender Landesvorsitzender der Freien Wähler Hessen war er von 2014 bis 2017 tätig, bis er 2017 zum Landesvorsitzenden der Freien Wähler Hessen ernannt wurde.[10]

Im Jahr 2019 wurde Eroglu mit 82,5 % zum stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Freien Wähler gewählt.[11]

Seit 2019 ist Eroglu zudem Mitglied des Europäischen Parlaments für die Partei Freie Wähler. Er ist Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Währung und im Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten[12] des Europäischen Parlaments. Auch ist er Mitglied in der Delegation für die Beziehungen EU-Türkei und Mitglied der Delegation in den Parlamentarischen Kooperationsausschüssen EU-Kasachstan, EU-Kirgisistan, EU-Usbekistan und EU-Tadschikistan sowie für die Beziehungen zu Turkmenistan und der Mongolei (DCAS).[13]

Zusätzlich ist er Stellvertretendes Mitglied des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten und der Delegation für die Beziehungen zu Afghanistan.[13]

Engin Eroglu ist der Renew-Europe-Fraktion angehörig.[14] Seit 2019 ist Eroglu Mitglied bei der Europäischen Demokratischen Partei (EDP) und ist seit 2020 als Vertreter der nationalen EP-Delegation auch in dessen Vorstand vertreten.[15]

Im Rahmen seiner Europapolitik setzt sich Engin Eroglu insbesondere für die Erhaltung von regionalen Bankenstrukturen (Sparkassen und Genossenschaftsbanken) ein und äußert sich oft kritisch zu den Menschenrechtsverletzungen des chinesischen Regimes unter der Führung Xi Jinpings.

Im März 2021 ist Eroglu erneut ins Stadtparlament von Schwalmstadt gewählt worden.[16] Mit 84,4 % der Stimmen wurde er auf dem Landesparteitag 2021 erneut zum Landesvorsitzenden der Freien Wähler Hessen gewählt, für den Vorstand der FWG Hessen hat er sich jedoch nicht mehr beworben.[17]

Im Bereich Handel und Außenpolitik wurde Engin Eroglu im Rahmen des Influence Index 2021, einem datengestützten Ranking von BCW Brüssel und VoteWatch Europe, das den Einfluss von Mitgliedern des Europarlaments misst, zu einem der 5 einflussreichsten Mitglieder des Europäischen Parlaments ernannt[18].

Im Oktober 2022 wurde Eroglu in den Vorstand der Europäische Bewegung Deutschland gewählt.[19]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Unsere Köpfe: Engin Eroglu. Junge Freie Wähler Hessen, archiviert vom Original am 5. Februar 2015; abgerufen am 30. Juli 2019.
  2. So erlebte Engin Eroglu aus Schwalmstadt seinen Start im EU-Parlament. 22. Juli 2019, abgerufen am 15. November 2019.
  3. Freie Wähler |. Abgerufen am 20. November 2019.
  4. Europawahl 2019: Alphabetisches Verzeichnis aller Gewählten. Bundeswahlleiter, abgerufen am 27. Mai 2019.
  5. Damai Dewert: Freie Wähler: Engin Eroglu zieht erstmals ins Europäische Parlament ein. In: HNA.de (Hessische/Niedersächsische Allgemeine). 26. Mai 2019, abgerufen am 8. Juni 2019.
  6. Curriculum vitae | Engin EROGLU | MEPs | European Parliament. Abgerufen am 5. Februar 2020 (englisch).
  7. abgeordnetenwatch.de | Profil von Engin Eroglu, FREIE WÄHLER - EU. Abgerufen am 5. Februar 2020.
  8. Engin Eroglu kehrt den Grünen den Rücken. 24. Januar 2012, abgerufen am 15. November 2019.
  9. Junge Freie Wähler: Auf einen Blick. 12. Juli 2017, abgerufen am 20. November 2019.
  10. Landesvorstand FREIE WÄHLER. Abgerufen am 15. November 2019.
  11. Freie Wähler Hessen: Eroglu zum Stellvertreter Hubert Aiwangers gewählt. Abgerufen am 23. Januar 2020.
  12. Mitglieder | Home | AFET | Ausschüsse | Europäisches Parlament. Abgerufen am 12. April 2022.
  13. a b Engin Eroglu | European Democrats – European Democratic Party. Abgerufen am 12. November 2019.
  14. Engin EROGLU - VoteWatch Europe. Abgerufen am 12. November 2019 (englisch).
  15. Engin Eroglu. Abgerufen am 9. September 2021.
  16. Stadtverordnetenversammlung (Legislaturperiode 2016/2021). Abgerufen am 9. September 2021.
  17. Engin Eroglu bleibt Vorsitzender der FREIE WÄHLER Hessen. Abgerufen am 9. September 2021.
  18. Engin Eroglu (RENEW EUROPE) unter den einflussreichsten Mitgliedern des Europäischen Parlaments. Abgerufen am 13. April 2022.
  19. Alexander Wittke: Engin Eroglu im Vorstand der Europäischen Bewegung. In: nh24.de. 19. Oktober 2022, abgerufen am 20. Oktober 2022 (deutsch).