National Ice Hockey League

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
National Ice Hockey League
Voller Name National Ice Hockey League
Aktuelle Saison 2017/18
Sportart Eishockey
Abkürzung NIHL
Verband English Ice Hockey Association
Ligagründung 1996 als English National Ice Hockey League
Mannschaften 43
Land/Länder Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Website eiha.co.uk/nihl
Elite Ice Hockey League

Die National Ice Hockey League (NIHL) ist heute eine Reihe von semiprofessionellen Eishockey-Ligen im Vereinigten Königreich, die von der English Ice Hockey Association verwaltet wird und stellt derzeit die zweite Stufe des britischen Eishockey, unterhalb der Elite Ice Hockey League dar.

Die Liga ist in zwei Regionen aufgeteilt, Nord und Süd, was bedeutet, dass die Teams nicht lange Strecken für Auswärtsspiele zurücklegen müssen. Jede Region hat 2 Divisionen, mit Relegation und Abstieg zwischen den Divisionen in jeder Region.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die National Ice Hockey League wurde ursprünglich als English National Ice Hockey League (ENIHL) in England im Jahre 1996 gegründet. Sie war nach der ebenfalls neugegründeten Ice Hockey Superleague und der British National League, die die British Hockey League ersetzte, damals die dritthöchste Liga. Aufgrund der Vielzahl an Mannschaften, die in eine North- und einer South Conference gegliedert waren, wurde die Liga in zwei Ebenen gespaltet. Die bessere Premier Division wurde immer wieder umbenannt und trug den Namen English Premier League bis 2017. Die National League existierte weiter als vierte Ligenebene. Nach dem Ende der British National League 2005 wurde die Premier League die zweithöchste Spielklasse und die National League ist seitdem neben der Scottish National League die dritthöchste Ligenebene im Vereinigten Königreich. Zur Abgrenzung zur schottischen Liga wurde sie allgemein als English National Ice Hockey League (ENIHL) bezeichnet.

Im Jahr 2012 wurde die English National Ice Hockey League in National Ice Hockey League umbenannt, da mehrere Mannschaften aus Schottland und Wales in der Liga spielten.

Titelträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Meister Nord Meister Süd Meister Playoffs English National Cup Sieger
1996/97 Kingston Jets Romford Raiders Wightlink Raiders
1997/98 Solihull Barons Invicta Dynamos Solihull Barons
1998/99 Billingham Bombers Cardiff Devils Billingham Bombers
1999/2000 Billingham Bombers Haringey Greyhounds Whitley Warriors
2000/01 Billingham Bombers Basingstoke Buffalo Whitley Warriors Whitley Warriors
2001/02 Whitley Warriors Basingstoke Buffalo Whitley Warriors Whitley Warriors
2002/03 Sheffield Scimitars Basingstoke Buffalo Basingstoke Buffalo
2003/04 Flintshire Freeze Invicta Dynamos Sheffield Scimitars Sheffield Scimitars
2004/05 Sheffield Scimitars Invicta Dynamos Sheffield Scimitars Sheffield Scimitars
2005/06 Billingham Bombers Invicta Dynamos Invicta Dynamos Invicta Dynamos
2006/07 Newcastle Vipers Invicta Dynamos Sheffield Scimitars Sheffield Scimitars
2007/08 Nottingham Lions Peterborough Islanders Whitley Warriors Sheffield Scimitars
2008/09 Sheffield Scimitars Invicta Dynamos Nottingham Lions Sheffield Scimitars
2009/10 Whitley Warriors Invicta Dynamos North: Whitley Warriors
South: Bracknell
Swindon Wildcats
2010/11 Whitley Warriors Wightlink Raiders North: Whitley Warriors
South: Chelmsford Chieftains
2011/12 Billingham Stars London Raiders North: Billingham Stars
South: Chelmsford Chieftains
2012/13 Solway Sharks Chelmsford Chieftains North: Blackburn Hawks
South: Chelmsford Chieftains
2013/14 Solway Sharks Chelmsford Chieftains North: Solway Sharks
South: Chelmsford Chieftains
2014/15 Blackburn Hawks Chelmsford Chieftains North: Blackburn Hawks
South: Wightlink Raiders
2015/16 Blackburn Hawks Chelmsford Chieftains North: Blackburn Hawks
South: Chelmsford Chieftains
2016/17 Solway Sharks Chelmsford Chieftains North: Solway Sharks
South: Invicta Dynamos
2017/18 Sheffield Steeldogs Basingstoke Bison North: Telford Tigers
South: Basingstoke Bison
Final 4: Basingstoke Bison

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]