Enigma/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Enigma – Diskografie
Veröffentlichungen
Studioalben 7
Kompilationen 6
Remixalben 3
EPs 1
Singles 22
Videoalben 9
Musikvideos 16
Boxsets 5

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke des deutschen New Age-Musikprojektes Enigma. Eigenen Angaben zufolge haben sie in ihrer Karriere bisher mehr als 70 Millionen Tonträger verkauft.[1] Die erfolgreichste Veröffentlichung von Enigma ist das Debütalbum MCMXC a.D. mit rund 14 Millionen verkauften Einheiten, wovon allein in Deutschland über eine Million Exemplare verkauft wurden und es somit eines der meistverkauften Musikalben in Deutschland seit 1975 ist.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1990 MCMXC a.D. 3 Doppelplatin
(46 Wo.)
3 Gold
(13 Wo.)
2 Doppelplatin
(20 Wo.)
1 3-fach-Platin
(107 Wo.)
6 4-fach-Platin
(282 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. November 1990
Verkäufe: + 14.000.000[2]
1993 The Cross of Changes 5 Platin
(31 Wo.)
5 Gold
(25 Wo.)
4 Platin
(28 Wo.)
1 Doppelplatin
(52 Wo.)
9 Doppelplatin
(63 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Dezember 1993
Verkäufe: + 3.765.000
1996 Le roi est mort, vive le roi! 3 Gold
(17 Wo.)
4 Gold
(14 Wo.)
4 Gold
(13 Wo.)
12 Gold
(13 Wo.)
25 Platin
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. November 1996
Verkäufe: + 1.881.236
2000 The Screen Behind the Mirror 2 Gold
(17 Wo.)
6
(10 Wo.)
4 Gold
(16 Wo.)
7 Silber
(6 Wo.)
33 Gold
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Januar 2000
Verkäufe: + 890.000
2003 Voyageur 6
(6 Wo.)
19
(6 Wo.)
29
(6 Wo.)
46
(2 Wo.)
94
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. September 2003
Verkäufe: + 10.000
2006 A posteriori 16
(7 Wo.)
17
(6 Wo.)
24
(7 Wo.)
95
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. September 2006
Verkäufe: + 20.000
2008 Seven Lives Many Faces 15
(9 Wo.)
30
(4 Wo.)
18
(8 Wo.)
92
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. August 2008
Verkäufe: + 10.000

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2001 LSD – Love Sensuality Devotion: The Greatest Hits 4 Gold
(16 Wo.)
10
(9 Wo.)
13
(9 Wo.)
29 Gold
(7 Wo.)
29
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Oktober 2001
Verkäufe: + 307.500
Nummer-eins-Alben 2
Alben in den Top 10 6 5 4 3 2
Alben in den Charts 8 8 8 6 8

Weitere Kompilationen

  • 1996: In the Beginning…
  • 1996: Enigma I & II
  • 2005: 15 Years After
  • 2006: In-Store Play Sampler
  • 2008: Incommutabilis – The Singles Collection

Remixalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999: The Remix Album ’99
  • 2001: LSD – Love Sensuality Devotion: The Remix Collection
  • 2007: A posteriori (Private Lounge Remix)

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Eppur si muove

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1990 Sadeness (Part I)
MCMXC a.D.
1 Platin
(26 Wo.)
1 Gold
(17 Wo.)
1
(20 Wo.)
1 Silber
(12 Wo.)
5 Gold
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Oktober 1990
Verkäufe: + 5.000.000[3]
1991 Mea Culpa (Part II)
MCMXC a.D.
7
(14 Wo.)
21
(4 Wo.)
10
(7 Wo.)
55
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Februar 1991
Verkäufe: + 125.000
Principles of Lust
MCMXC a.D.
90
(1 Wo.)
59
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Juni 1991
The Rivers of Belief
MCMXC a.D.
68
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Oktober 1991
1993 Return to Innocence
The Cross of Changes
5 Gold
(25 Wo.)
4
(15 Wo.)
5
(27 Wo.)
3 Silber
(14 Wo.)
4 Gold
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Dezember 1993
Verkäufe: + 975.000
1994 The Eyes of Truth
The Cross of Changes
21
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. April 1994
Age of Loneliness
The Cross of Changes
21
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. August 1994
1996 Beyond the Invisible
Le roi est mort, vive le roi!
40
(10 Wo.)
20
(6 Wo.)
36
(4 Wo.)
26
(2 Wo.)
81
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 1996
1997 T.N.T. for the Brain
Le roi est mort, vive le roi!
60
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Februar 1997
1999 Gravity of Love
The Screen Behind the Mirror
65
(4 Wo.)
89
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. November 1999
2000 Push the Limits
The Screen Behind the Mirror
96
(1 Wo.)
76
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. April 2000
2001 Turn Around
LSD – Love Sensuality Devotion: The Greatest Hits
65
(3 Wo.)
45
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. September 2001
2003 Following the Sun
Voyageur
97
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. November 2003
2004 Boum-Boum
Voyageur
98
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. April 2004
2005 Hello + Welcome
15 Years After
87
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. November 2005
2008 Seven Lives / La puerta del cielo
Seven Lives Many Faces
56
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. August 2008
Nummer-eins-Singles 1 1 1 1
Singles in den Top 10 3 2 3 2 2
Singles in den Charts 12 4 6 10 3

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1993: Carly’s Song
  • 1994: Out from the Deep
  • 2003: Voyageur
  • 2006: Goodbye Milky Way
  • 2008: The Same Parents
  • 2010: MMX (The Social Song)

Gastbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Enigmatic Encounter (atb & Enigma)

Videoalben und Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2001 Remember the Future  ?
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. April 2001

Weitere Videoalben

  • 1990: The Videos (Part I)
  • 1991: MCMXC a.D.: The Complete Video Album
  • 1996: enigma 3
  • 2000: Enigma Spots TV
  • 2004: MCMXC a.D: The Complete Video Album / Remember the Future Box Set
  • 2005: 15 Years After
  • 2006: A posteriori
  • 2008: Seven Lives Many Faces

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur(e)
1990 Sadeness (Part I) Michel Guimbard[4]
1991 Mea Culpa (Part II) Howard Greenhalgh[5]
Principles of Lust Howard Greenhalgh[6]
The Rivers of Belief Howard Greenhalgh[7]
1993 Return to Innocence Julien Temple[8]
1994 The Eyes of Truth Julien Temple[8]
Age of Loneliness Neil Abramson[9]
Out from the Deep Ángel Gracia[10]
1996 Beyond the Invisible Julien Temple[8]
1997 T.N.T. for the Brain Anthea Benton[11]
1999 Gravity of Love Thomas Job[12]
2000 Push the Limits Thomas Job[13]
2001 Turn Around Thomas Job[14]
2003 Voyageur Thomas Job[15]
2004 Boum-Boum Charles Eames[16]
2006 Hello + Welcome Thomas Job[17]

Boxsets[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998: Trilogy
  • 2005: 15 Years After
  • 2009: The Platinum Collection / Best of
  • 2013: Classic Album Selection
  • 2014: The Enigma Collection

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Silver disc icon.png Silber Gold record icon.svg Gold Platinum disc icon.png Platin Verkäufe Quellen
ArgentinienArgentinien Argentinien 0 1 0 30.000 capif.org.ar (Memento vom 20. August 2011 im Internet Archive)
AustralienAustralien Australien 0 2 5 420.000 Siehe Einzelnachweise
BrasilienBrasilien Brasilien 0 1 0 100.000 abpd.org.br
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 4 4 2.800.000 musikindustrie.de
EuropaEuropa Europa 0 0 1 (1.000.000) ifpi.org (Memento vom 1. Januar 2014 im Internet Archive)
FinnlandFinnland Finnland 0 1 0 21.236 ifpi.fi
FrankreichFrankreich Frankreich 1 5 0 775.000 infodisc.fr
HongkongHongkong Hongkong 0 1 0 10.000 Siehe Einzelnachweise
KanadaKanada Kanada 0 2 5 600.000 musiccanada.com
NeuseelandNeuseeland Neuseeland 0 2 1 30.000 nztop40.co.nz
NiederlandeNiederlande Niederlande 0 3 2 365.000 nvpi.nl
NorwegenNorwegen Norwegen 0 2 2 150.000 ifpi.no (Memento vom 5. November 2012 im Internet Archive)
OsterreichÖsterreich Österreich 0 4 0 100.000 ifpi.at
PolenPolen Polen 0 1 0 50.000 bestsellery.zpav.pl
RusslandRussland Russland 0 2 1 40.000 2m-online.ru (Memento vom 24. Juli 2011 im Internet Archive)
SchwedenSchweden Schweden 0 4 0 165.000 ifpi.se
SchweizSchweiz Schweiz 0 2 3 200.000 hitparade.ch
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0 3 7 8.500.000 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 3 2 5 2.160.000 bpi.co.uk
Insgesamt 4 42 36

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Homepage. enigmainfo.com, abgerufen am 24. September 2016.
  2. Enigma -- The Answer. five.no, abgerufen am 24. September 2016.
  3. Billboard 4. März 1995. books.google.de, abgerufen am 24. September 2016.
  4. Regisseur von Sadeness (Part I)
  5. Regisseur von Mea Culpa (Part II)
  6. Regisseur von Principles of Lust
  7. Regisseur von The Rivers of Belief
  8. a b c Regisseur von Return to Innocence, The Eyes of Truth & Beyond the Invisible
  9. Regisseur von Age of Loneliness
  10. Regisseur von Out from the Deep
  11. Regisseur von T.N.T. for the Brain
  12. Regisseur von Gravity of Love
  13. Regisseur von Push the Limits
  14. Regisseur von Turn Around
  15. Regisseur von Voyageur
  16. Regisseur von Boum-Boum
  17. Regisseur von Hello + Welcome