Ennio De Concini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ennio De Concini (* 9. Dezember 1923 in Rom; † 17. November 2008 ebenda) war ein italienischer Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

De Concini war bereits in jungen Jahren Assistent von Vittorio De Sica und begann 1947 seine fruchtbare Karriere als Drehbuchautor. Seine zahlreichen Arbeiten umspannen die gesamte Bandbreite der italienischen Filmindustrie; unter den fast 170 Filmen, an denen er mitarbeitete, finden sich viele Klassiker. Für Scheidung auf italienisch, der 1961 unter der Regie von Pietro Germi entstand, erhielt Concini im Jahr 1963 den Oscar für das beste Originaldrehbuch. Eines seiner Verdienste liegt darin, dass er ernste Stoffe und kommerzielle Genreware gleich behandelte. So war er an zwei grundlegenden Werken des Abenteuer- (Die unglaublichen Abenteuer des Herkules) wie des Horrorfilms (Die Stunde, wenn Dracula kommt) beteiligt. Ab 1982 arbeitete er verstärkt für das Fernsehen, dreimal führte er selbst Regie;[1] einige Male war er auch als Produzent tätig.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

als Drehbuchautor
als Produzent

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Roberto Poppi: Dizionario del cinema italiano, I registi, Gremese 2002, S. 138