Ennsradweg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ennsradweg bei Radstadt

Der Ennsradweg (R7) startet in Flachauwinkl (Salzburg) und verläuft über die Urlaubsregion Schladming-Dachstein und den Nationalpark Gesäuse (Steiermark) bis Enns (Oberösterreich) auf einer Strecke, je nach Routenwahl, von 240 bis 280 km. Die klassische Route über Hieflau und St. Gallen sowie Großraming ist 263 km lang.

Streckenverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ennsradweg verläuft zumeist auf Radwegen und kaum befahrenen Seitenstraßen der Enns entlang. Nur in den beiden Nationalparks Gesäuse und Kalkalpen wird die Radroute auf er Straße geführt. Familien mit Kindern sollten diese Abschnitte meiden. Man überwindet einen Höhenunterschied von etwa 920 Höhenmeter.

  • Salzburg
Schild am Start des Ennsradwegs
Start des Ennsradwegs am Zusammenfluss der Enns (im Bild) mit der (größeren) Pleißling
Blick über Steyr

In der Nähe der Ennsquelle in Flachauwinkl beginnt der Radweg auf eine Höhe von 1200 m ü. A. und führt über Radstadt bis Mandling an der Landesgrenze zwischen Salzburg und der Steiermark.

  • Steiermark

Von Mandling geht die Strecke über Schladming und Haus im Ennstal bis Pruggern, wo man entweder die Hauptroute über Stein an der Enns im Norden des Naturparks Sölktäler oder die etwas anspruchsvollere Strecke über Gröbming wählt. Bei Öblarn treffen die beiden Routen wieder aufeinander und verlaufen weiter am Fuße des Grimmings, am Schloss Trautenfels vorbei nach Irdning, Liezen und Admont, wo sich ein Abstecher zum Stift Admont empfiehlt. Weiter geht die Strecke durch den Nationalpark Gesäuse über Hieflau und Landl nach Altenmarkt. Zwischen Weng im Gesäuse und Altenmarkt kann man auch die kürzere, aber sehr anspruchsvolle, Variante über den Buchauer Sattel wählen.[1]

  • Oberösterreich

Weiter führt der Streckenverlauf über Weyer und Ternberg nach Steyr mit der Wallfahrtskirche Christkindl, um dann schließlich nach Enns zu gelangen, wo der Radweg an den Donauradweg anschließt und die Enns in die Donau mündet. Zwischen Altenmarkt und Reichraming bietet sich von Mitte April bis Ende Oktober auch der Radweg durch das Reichraminger Hintergebirge als Alternative an. Dieser Weg führt teilweise auf der Trasse der ehemaligen Waldbahn Reichraming.[2]

Bahnanbindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entlang des Ennsradweges verläuft ab Radstadt bis Selzthal die Bahnlinie der ÖBB zwischen Graz und Salzburg. Eine beliebte Variante ist auch ab Steyr den Steyrtalradweg bis Klaus an der Pyhrnbahn zu fahren um mit der Pyhnrbahn nach Selzthal zu gelangen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ennsradweg. Von der Quelle zur Donau, bikeline Radtourenbuch, 3. Auflage, Verlag Esterbauer, Rodingersdorf 2004, ISBN 3-85000-032-X, S. 44.
  2. Ennsradweg. Von der Quelle zur Donau, bikeline Radtourenbuch, 3. Auflage, Verlag Esterbauer, Rodingersdorf 2004, ISBN 3-85000-032-X, S. 52.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ennsradweg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien