Enric Bernat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Enric Bernat

Enric Bernat (* 20. Oktober 1923 in Barcelona; † 27. Dezember 2003 ebenda) war ein spanischer Unternehmer und Gründer der Chupa Chups Company. Er wurde in den 1950er Jahren mit der Erfindung der Chupa Chups-Lutscher berühmt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bernat wurde am 20. Oktober 1923 in einer katalanischen Familie geboren, welche bereits in dritter Generation Süßwaren herstellte und verkaufte. Er begann sein Arbeitsleben im Kuchengeschäft seiner Eltern, zog aber bereits 1950 nach Südspanien, um dort sein erstes Unternehmen, die "Productos Bernat" zu gründen. Vier Jahre später übernahm er in Asturien die Leitung einer Marmeladenfabrik, die zuvor Konkurs angemeldet hatte. Er stellte wenig später den Investoren der Firma sein Konzept zu Rettung des Unternehmens vor, einem Bonbon am Stiel, die ihm aber nicht vertrauten und ihn daraufhin verließen. Vollkommen überzeugt von seinem Vorhaben kaufte er die Firma und benannte sie in Chupa Chups um. Die Idee dazu kam Bernat, als ihm auffiel, dass die üblichen Sußwaren für Kinder viel zu groß waren, weswegen sie sich oft dreckig machten. Bernat kam daraufhin die Idee kleine Zuckerkugeln zu fertigen, die er anfangs auf Metall-, später auf Holzstäbchen steckte. Nach der Patentierung 1959 entwickelte Bernat ein Vertriebsnetz auf, indem er seinen Vertretern vorschrieb die Ware von den Händlern unverzüglich bezahlen zu lassen.

Spätere Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1967 eröffnet er ein weiteres Werk in seiner Heimat Barcelona und beginnt seine erfolgreichen Lutscher zu exportieren. Die mittlerweile am Plastikstiel verkauften Süßwaren bewirbt er mit Werbeslogans wie "Er ist rund und hält lange". Im Jahr 1969 beauftragt er den spanischen Maler Salvador Dalí ein Logo für sein Unternehmen entwerfen.[1] Die enormen Kosten für das Design egalisierte er mit enormen Exporten, die mit Hilfe breit angelegter Werbekampagnen in die Höhe schnellten. Unter den unzähligen Reisen befand sich auch eine Anfang der 1970er Jahre nach Kalifornien, bei welcher er den Produzenten der Serie Kojak dazu brachte, ihrer Titelfigur einen Lutscher als Markenzeichen mit zu geben. Bis Ende der 1980er Jahre verkaufte er auf diese Weise sein Produkt über 20 Milliarden Mal. Im Jahr 1991 gab er das operative Geschäft an seinen Sohn Xavier weiter. Zusammen mit seiner Frau Nuria Serra hatte Bernat drei Söhne und zwei Töchter. Er starb am 27. Dezember 2003 in seinem Haus in Barcelona.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.markenlexikon.com/produkte_c.html