Enrico Casarosa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Enrico Casarosa

Enrico Casarosa (* 19. Oktober 1970 in Genua)[1] ist ein italienischer Animationsfilmer und Illustrator.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Casarosa wuchs in Genua auf und studierte zunächst an der Universität Genua Ingenieurwesen. Er zog nach Mailand, wo er am Istituto Europeo di Design Illustrationskurse besuchte. Im Jahr 1994 ging er nach New York City. Hier studierte er Animation an der School of Visual Arts und Illustration am Fashion Institute of Technology,[2] schloss das Studium jedoch nicht ab.[3]

Casarosa war als Background Designer und Storyboard Artist für verschiedene Fernsehserien des Disney Channel tätig und begann schließlich bei den Blue Sky Studios als Storyboard Artist zu arbeiten. Er war so an den Filmen Ice Age und Robots beteiligt. Im Januar 2002 kam er zu Pixar und arbeitete als Storyboard Artist an den Filmen Cars und Ratatouille[4]. Später war er, ebenfalls als Storyboard Artist, an der Entstehung von Oben beteiligt. Seine Regiedebüt wurde der siebenminütige Pixar-Kurzfilm La Luna, der am 6. Juni 2011 auf dem Festival d’Animation Annecy seine Weltpremiere erlebte.

Casarosa veröffentlichte zudem mehrere Bücher mit eigenen Illustrationen, darunter die Comicreihe The Adventures of Mia.

Casarosa ist verheiratet, hat eine Tochter und lebt in San Francisco.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: Fragments
  • 2005: Sketch Crawling. Watercolors and comics of varing degrees of stillness
  • 2006: Three trees make a forest
  • 2008: The Venice Chronicles

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Enrico Casarosa auf vfxconnection.com (englisch), abgerufen am 24. Januar 2012
  2. Vgl. pixartimes.com
  3. Vgl. ONE , ひとつ, Enrico Casarosa auf maverixstudios.blogspot.com
  4. Alessandra Vitali: Remy, il topolino da Oscare la favola di Enrico Casarosa auf repubblica.it vom 2. Februar 2008 (italienisch), abgerufen am 24. Januar 2012