Enrique Iglesias/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Enrique Iglesias (2015)

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke des spanischen Popmusikers Enrique Iglesias. Den Quellenangaben zufolge hat er bislang über 100 Millionen Tonträger verkauft und gehört somit zu den Interpreten mit den meistverkauften Tonträgern weltweit.[1] Bisher schafften es zwei seiner Singles bis auf Platz 1 in den US-amerikanischen Billboard Hot 100.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Latin
SpanienSpanien ES
1995 Enrique Iglesias
span. Studioalbum
148 Platin
(18 Wo.)
1
(100 Wo.)
5 4-fach-Platin
(48 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. November 1995
Verkäufe US: 1.000.000[3]
1997 Vivir
span. Studioalbum
33 Platin
(18 Wo.)
1
(69 Wo.)
3 Doppelplatin
(32 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Januar 1997
Verkäufe US: 1.000.000[3]
1998 Cosas del amor
span. Studioalbum
16
(8 Wo.)
64 Gold
(16 Wo.)
1
(68 Wo.)
8 Platin
(32 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. September 1998
Verkäufe US: 500.000[3]
1999 Enrique
engl. Studioalbum
7 Platin
(49 Wo.)
12 Gold
(35 Wo.)
3 Platin
(56 Wo.)
80 Gold
(5 Wo.)
33 Platin
(49 Wo.)
1 4-fach-Platin
(37 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. November 1999
2001 Escape
engl. Studioalbum
3 Platin
(44 Wo.)
6 Gold
(43 Wo.)
4 Doppelplatin
(46 Wo.)
1 5-fach-Platin
(87 Wo.)
2 3-fach-Platin
(64 Wo.)
3
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Oktober 2001
Verkäufe US 3.000.000[3]
2002 Quizás
span. Studioalbum
41
(6 Wo.)
12 Gold
(8 Wo.)
1 4-fach-Platin
(47 Wo.)
1 Platin
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. September 2002
Verkäufe US: 500.000[3]
2003 7
engl. Studioalbum
27
(8 Wo.)
48
(3 Wo.)
11 Gold
(22 Wo.)
13 Gold
(18 Wo.)
31
(10 Wo.)
31[4]
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. November 2003
2007 Insomniac
engl. Studioalbum
14
(13 Wo.)
14
(12 Wo.)
8
(38 Wo.)
3 Gold
(32 Wo.)
17
(16 Wo.)
8
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Juni 2007
2010 Euphoria
zweisprachiges Studioalbum
87
(2 Wo.)
37
(6 Wo.)
4
(15 Wo.)
6 Gold
(15 Wo.)
10
(36 Wo.)
1 Doppelplatin
(81 Wo.)
1
(62 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Juli 2010
Verkäufe US: 2.000.000[3]
2014 Sex and Love
zweisprachiges Studioalbum
32
(3 Wo.)
38 Gold
(1 Wo.)
23
(18 Wo.)
11
(7 Wo.)
8
(40 Wo.)
1 Doppelplatin
(… Wo.)
1 Platin
(96 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. März 2014
Verkäufe US: 174.000[5]

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Latin
SpanienSpanien ES
1998 Remixes 11
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Mai 1998
1999 Bailamos – Greatest Hits 65 Gold
(22 Wo.)
1
(49 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Juni 1999
The Best Hits 175 Gold
(2 Wo.)
2
(53 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. November 1999
2008 Enrique Iglesias: 95/08 éxitos 18
(32 Wo.)
1 Doppelplatin
(81 Wo.)
12
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. März 2008
Greatest Hits 82
(1 Wo.)
24
(22 Wo.)
3 Doppelplatin
(65 Wo.)
80
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. November 2008
Nummer-eins-Alben 1 8 4
Alben in den Top 10 2 1 4 4 3 9 9
Alben in den Charts 7 6 9 7 14 10 11

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Latin
SpanienSpanien ES
1995 Si tú te vas
Enrique Iglesias
1
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. August 1995
Experiencia religiosa
Enrique Iglesias
1
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Oktober 1995
1996 Por amarte
Enrique Iglesias
1
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Januar 1996
No llores por mí
Enrique Iglesias
1
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Mai 1996
Trapecista
Enrique Iglesias
1
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. August 1996
Enamorado por primera vez
Vivir
1
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. November 1996
1997 Sólo en ti / Only You
Vivir
1
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. April 1997
Miente
Vivir
1
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Mai 1997
Revolución
Vivir
6
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Oktober 1997
Lluvia cae
Vivir
3
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Dezember 1997
1998 Al despertar
Vivir
11
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. März 1998
Esperanza
Cosas del amor
1
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Juli 1998
Nunca te olvidaré
Cosas del amor
1
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. November 1998
1999 Bailamos
Enrique
10
(14 Wo.)
20
(9 Wo.)
8
(22 Wo.)
4 Silber
(13 Wo.)
1
(20 Wo.)
1
(25 Wo.)
1 Gold
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. August 1999
Ritmo total / Rhythm Divine
Enrique
24
(14 Wo.)
26
(11 Wo.)
11
(30 Wo.)
45
(2 Wo.)
28
(17 Wo.)
1
(18 Wo.)
1
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Oktober 1999
2000 Solo me importas tu / Be with You
Enrique
20
(12 Wo.)
26
(9 Wo.)
21
(24 Wo.)
1
(20 Wo.)
2
(20 Wo.)
4
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Juni 2000
Could I Have This Kiss Forever?
Enrique / Whitney: The Greatest Hits
5 Gold
(18 Wo.)
8
(20 Wo.)
1 Gold
(26 Wo.)
7
(8 Wo.)
52
(19 Wo.)
4
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Juli 2000
(mit Whitney Houston)
Sad Eyes
Enrique
43
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. September 2000
2001 Héroe / Hero
Escape
3 Gold
(23 Wo.)
3 Gold
(23 Wo.)
1 Platin
(29 Wo.)
1 Platin
(33 Wo.)
3
(34 Wo.)
1
(27 Wo.)
1
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. September 2001
2002 Escapar / Escape
Escape
6
(15 Wo.)
5
(16 Wo.)
11
(25 Wo.)
3 Silber
(20 Wo.)
12
(20 Wo.)
2
(20 Wo.)
9
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Januar 2002
Love to See You Cry
Escape
53
(9 Wo.)
55
(12 Wo.)
35
(21 Wo.)
12
(17 Wo.)
19
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Juni 2002
Mentiroso
Quizás
1
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Juli 2002
Quizás
Quizás
1
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 2002
Maybe
Escape
62
(9 Wo.)
44
(11 Wo.)
12
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. November 2002
2003 Para que la vida / She Says
Quizás
1
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Januar 2003
To Love a Woman
Escape / Encore
52
(8 Wo.)
50
(6 Wo.)
14
(12 Wo.)
19
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. April 2003
(mit Lionel Richie)
Adicto / Addicted
7
31
(8 Wo.)
51
(4 Wo.)
34
(8 Wo.)
11
(13 Wo.)
9
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 2003
2004 No es amor / Not in Love
7
14
(14 Wo.)
36
(10 Wo.)
14
(16 Wo.)
5
(9 Wo.)
37
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Februar 2004
(feat. Kelis)
2007 Dímelo / Do You Know? (The Ping Pong Song)
Insomniac
6
(17 Wo.)
8
(20 Wo.)
4
(45 Wo.)
3 Silber
(22 Wo.)
21
(20 Wo.)
1
(31 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Mai 2007
Alguien soy yo / Somebody's Me
Insomniac
4
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. August 2007
Tired of Being Sorry
Insomniac / Électron Libre
46
(5 Wo.)
6*
(30 Wo.)
20
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. September 2007
* (mit Nâdiya)
2008 ¿Dónde están corazón? / Can You Hear Me?
Insomniac
14
(9 Wo.)
17
(12 Wo.)
2
(23 Wo.)
1
(35 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Januar 2008 (US) / 27. Juni 2008
Lloro por ti
Enrique Iglesias: 95/08 Exitos
91
(1 Wo.)
1
(50 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Juli 2008
(Remix feat. Wisin y Yandel)
2009 Takin’ Back My Love
Greatest Hits
9*
(12 Wo.)
19*
(14 Wo.)
23
(14 Wo.)
12 Silber
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Januar 2009
(feat. Ciara / *feat. Sarah Connor)
2010 Cuando me enamoro
Euphoria
89
(5 Wo.)
1
(43 Wo.)
6 Platin
(48 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. April 2010
(feat. Juan Luis Guerra)
I Like It
Euphoria
10
(27 Wo.)
6 Gold
(29 Wo.)
6 Gold
(19 Wo.)
4 Gold
(21 Wo.)
4 3-fach-Platin
(38 Wo.)
2
(20 Wo.)
4 Platin
(39 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Mai 2010
(feat. Pitbull); Verkäufe: 5.000.000[6]
Heartbeat
Euphoria / Killer Love
8 Silber
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. September 2010
(mit Nicole Scherzinger)
No me digas que no (Remix)
Euphoria
1
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Oktober 2010
(feat. Wisin & Yandel)
Tonight (I’m Fuckin’ You / I’m Lovin’ You)
Euphoria
12
(19 Wo.)
6 Gold
(31 Wo.)
4
(18 Wo.)
5 Silber
(25 Wo.)
4 Doppelplatin
(25 Wo.)
10
(20 Wo.)
2 Gold
(30 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. November 2010
(feat. Ludacris & DJ Frank E)
2011 Dirty Dancer (Remix)
Euphoria / Versus
15
(13 Wo.)
14
(14 Wo.)
30
(12 Wo.)
21
(7 Wo.)
18 Gold
(12 Wo.)
20
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Mai 2011
(mit Usher & Lil Wayne)
Ayer
Euphoria
3
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Mai 2011
I Like How It Feels
Sex and Love
74
(3 Wo.)
14
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Oktober 2011
(feat. Pitbull & The WAV.s)
2012 Finally Found You
Sex and Love
24 Gold
(14 Wo.)
31
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. September 2012
(feat. Sammy Adams)
2013 Turn the Night Up
Sex and Love
61
(6 Wo.)
41
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Juli 2013
Loco
Sex and Love
80
(4 Wo.)
1
(29 Wo.)
1 Platin
(60 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. August 2013
(feat. Romeo Santos); Verkäufe US: + 61.000[7]
Heart Attack
Sex and Love
88
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. September 2013
El perdedor
Sex and Love
85
(1 Wo.)
1
(41 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. November 2013
(feat. Marco Antonio Solís); Verkäufe US: + 98.000[8]
2014 I’m a Freak
Sex and Love
56
(5 Wo.)
39
(5 Wo.)
4 Silber
(16 Wo.)
17
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Januar 2014
(feat. Pitbull)
Bailando
Sex and Love
31 Gold
(27 Wo.)
42
(21 Wo.)
4 Platin
(73 Wo.)
75 Silber
(1 Wo.)
12 4-fach-Platin
(30 Wo.)
5
(53 Wo.)
1 8-fach-Platin
(86 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. April 2014
(feat. Sean Paul, Descemer Bueno & Gente de Zona)
Verkäufe: 8.000.000 [9]
There Goes My Baby
Sex and Love
50
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Juni 2014
(feat. Flo Rida)
2015 El perdón 8 Gold
(36 Wo.)
9 Gold
(32 Wo.)
1
(64 Wo.)
56
(30 Wo.)
1 Double diamond record icon.svg27-fach-Platin
(58 Wo.)
1 6-fach-Platin
(70 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Februar 2015
(mit Nicky Jam)
Noche y de día
Sex and Love
27
(20 Wo.)
5 Doppelplatin
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. April 2015
(feat. Yandel & Juan Magán)
2016 Duele el corazón 13 Gold
(23 Wo.)
6 Gold
(26 Wo.)
1
(54 Wo.)
82
(8 Wo.)
1 Diamond record icon.svg12-fach-Platin
(36 Wo.)
1 6-fach-Platin
(50 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. April 2016
(feat. Wisin / feat. Tinashe & Javada)
2017 Súbeme la radio 15 Gold
(29 Wo.)
7 Gold
(28 Wo.)
3
(… Wo.)
10* Silber
(… Wo.)
81
(… Wo.)
2 4-fach-Platin
(28 Wo.)
2 5-fach-Platin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Februar 2017
(feat. Descemer Bueno & Zion y Lennox /* feat. Sean Paul & Matt Terry)

Als Gastmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
Latin
SpanienSpanien ES
2010 We Are the World 25 For Haiti 50
(1 Wo.)
2
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Februar 2010
(Artists for Haiti featuring Enrique Iglesias)
2012 Naked
The Night the Sun Came Up
99
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Dezember 2011
(Dev featuring Enrique Iglesias)
2016 Messin’ Around 64 Gold
(8 Wo.)
49
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. April 2016
(Pitbull featuring Enrique Iglesias)
Don’t You Need Somebody 19 Gold
(17 Wo.)
18
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Mai 2016
(RedOne featuring R. City, Shaggy, Serayah & Enrique)
Nummer-eins-Singles 4 1 2 25 7
Singles in den Top 10 8 8 12 10 6 36 15
Singles in den Charts 21 21 24 22 25 39 23

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Album
2000 You’re My Number One (feat. Alsou) Enrique
2002 Don’t Turn Off the Lights Escape
2007 Somebody's Me Insomniac
2008 Push (feat. Lil Wayne)
Away (feat. Sean Garrett) Greatest Hits

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Diamond record icon.svg Diamant Verkäufe Quellen
ArgentinienArgentinien Argentinien (CAPIF) 0! 2 2 0! 140.000 Vorlage:Webarchiv/Wartung/Archive-isDer Parameter archive-today muss ein Datum der Form YYYYMMDDhhmmss sein. Die Kurz-URL-Fähigkeit von archive.is ist mangels Transparenz unerwünscht. AR2 (Memento vom 20. August 2011 im Internet Archive)
AustralienAustralien Australien (ARIA) 0! 6 20 0! 1.610.000 aria.com.au
BelgienBelgien Belgien (BEA) 0! 8 4 0! 290.000 ultratop.be BE 1 BE 2
BrasilienBrasilien Brasilien (ABPD) 0! 3 0! 0! 220.000 abpd.org.br
ChileChile Chile (IFPI) 0! 0! 3 0! 30.000 Einzelnachweise
DanemarkDänemark Dänemark (IFPI) 0! 9 1 0! 180.000 ifpi.dk
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) 0! 6 3 0! 2.100.000 musikindustrie.de
EcuadorEcuador Ecuador (SOPROFON) 0! 0! 3 0! 18.000 Einzelnachweise
EuropaEuropa Europa (IFPI) 0! 0! 5 0! (5.000.000) ifpi.org (Memento vom 1. Januar 2014 im Internet Archive)
FinnlandFinnland Finnland (IFPI) 0! 1 0! 0! 5.440 ifpi.fi
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) 0! 6 1 1 1.350.000 infodisc.fr snepmusique.com
Golf-KooperationsratGolf-Kooperationsrat GCC (IFPI) 0! 0! 1 0! 6.000 ifpi.org (Memento vom 8. Februar 2014 im Internet Archive)
GriechenlandGriechenland Griechenland (IFPI) 0! 1 1 0! 21.000 ifpi.gr (Memento vom 27. Oktober 2007 im Internet Archive)
IndienIndien Indien 0! 0! 1 0! 6.000 Einzelnachweise
IrlandIrland Irland (IRMA) 0! 0! 3 0! 45.000 irishcharts.ie
ItalienItalien Italien (FIMI) 0! 2 27 0! 1.430.000 fimi.it
KanadaKanada Kanada (MC) 0! 2 23 0! 2.180.000 musiccanada.com
KolumbienKolumbien Kolumbien 0! 0! 1 0! 10.000 Einzelnachweise
MexikoMexiko Mexico (AMPROFON) 0! 9 11 15 5.715.000 amprofon.com.mx
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (RMNZ) 0! 4 4 0! 90.000 nztop40.co.nz
NorwegenNorwegen Norwegen (IFPI) 0! 3 1 0! 55.000 ifpi.no (Memento vom 5. November 2012 im Internet Archive)
OsterreichÖsterreich Österreich (IFPI) 0! 10 0! 0! 157.500 ifpi.at
PeruPeru Peru (UNIMPRO) 0! 0! 3 0! 18.000 Einzelnachweise
PolenPolen Polen (ZPAV) 0! 3 3 4 690.000 bestsellery.zpav.pl
PortugalPortugal Portugal (AFP) 0! 1 1 0! 22.500 Einzelnachweise
RusslandRussland Russland (NFPF) 0! 1 5 0! 110.000 2m-online.ru (Memento vom 15. Februar 2009 im Internet Archive)
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) 0! 3 17 0! 705.000 sverigetopplistan.se
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI) 0! 5 5 0! 290.000 hitparade.ch
SpanienSpanien Spanien (PROMUSICAE) 0! 4 45 0! 2.655.000 promusicae.es
UngarnUngarn Ungarn (MAHASZ) 0! 1 0! 0! 10.000 zene.slagerlistak.hu
UruguayUruguay Uruguay (CUD) 0! 0! 2 0! 12.000 Einzelnachweise
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) 0! 7 39 3 21.844.000 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) 9 5 8 0! 5.706.000 bpi.co.uk
Insgesamt 9 102 243 23

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fernando Salaverri: Sólo éxitos: año a año, 1959–2002. 1. Auflage. Fundación Autor, Madrid 2005, ISBN 84-8048-639-2.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. MTV EMA 2014 Enrique Iglesias. MTV, abgerufen am 5. November 2014.
  2. a b c d Chartquellen: DE AT CH UK US US Latin Singles US Latin Alben
  3. a b c d e f RIAA Gold/Platin Searchable Database Enrique Iglesias. Recording Industry Association of America, abgerufen am 5. November 2014 (englisch).
  4. http://www.promusicae.es/listas/semana/2-%C3%81lbumes-semana-2-2004
  5. Ed Christman: Music in 2014: Taylor Takes the Year, Republic Records on Top, Streaming to the Rescue. Billboard, 9. Januar 2015, abgerufen am 18. Januar 2015 (englisch).
  6. ENRIQUE Iglesias has just spent seven hours busting moves in front of a green screen. Abgerufen am 27. März 2015.
  7. http://www.billboard.com/articles/columns/latin-notas/6143279/enrique-iglesias-romeo-santos-mid-year-soundscan-latin-charts-2014
  8. http://www.billboard.com/articles/columns/latin-notas/6143279/enrique-iglesias-romeo-santos-mid-year-soundscan-latin-charts-2014
  9. IFPI publishes Digital Music Report 2015. Abgerufen am 21. April 2015.