Entenei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Größenvergleich zwischen Wachtel-, Hühner- und Entenei (weiß)

Enteneier, die Eier von Entenvögeln, sind im Durchschnitt größer und schwerer als Hühnereier, sie wiegen etwa 60 bis 75 Gramm (den Gewichtsklassen L bis XL bei Hühnereiern entsprechend). Enteneier haben einen anteilig größeren und stärker gefärbten Dotter, die Schale ist etwas dicker, der Geschmack intensiver.

Früher galten sie in Europa als Delikatesse und wurden auch allgemein wie Hühnereier zum Kochen und Backen verwendet. Aufgrund der Lebensweise von Enten besteht jedoch eine erhöhte Gefahr des Befalls mit Salmonellen und weiteren Erregern, in Großbritannien soll in den 1920er Jahren ein Ausbruch von Paratyphus durch den Verzehr von Enteneiern verursacht worden sein. In Deutschland wurden 1936 erste gesetzliche Bestimmungen für den Handel mit ihnen erlassen, die modifiziert auch heute noch gelten und verordnen, die Eier nur mit einem Aufdruck „Verbraucherhinweis: Vor Verzehr 10 Minuten durcherhitzen“ in Verkehr zu bringen. Nach dieser Zeit sind sie durchgegart und alle Erreger abgetötet. Heute werden in Deutschland Enteneier nur noch selten angeboten.

In Asien spielen sie bis heute eine größere Rolle. In China stellt man aus ihnen u. a. Tausendjährige Eier her, auf den Philippinen und in Vietnam Balut, gekochte, etwa zwei Wochen lang angebrütete Enteneier.

Der physiologische Brennwert frischer Enteneier beträgt ca. 750 – 840 kJ/100 g (180 – 200 kcal/100 g), bei einem Gehalt von 15 g Fett, 13 g Eiweiß, 0,54 mg Vitamin A, 1,2 mg β-Carotin, 5 µg Vitamin D und 5,4 µg Vitamin B12.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Entenei – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Entenei – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien