Entenfang (Mülheim an der Ruhr)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Entenfang
Der Entenfang.JPG
Naherholungsgebiet Entenfang
Geographische Lage Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen
Zuflüsse Rottbach, Wambach
Abfluss Wambach → Rhein
Inseln 2600 m²
Orte am Ufer Duisburg-Wedau
Daten
Koordinaten 51° 22′ 36″ N, 6° 49′ 0″ OKoordinaten: 51° 22′ 36″ N, 6° 49′ 0″ O
Entenfang (Mülheim an der Ruhr) (Nordrhein-Westfalen)
Entenfang (Mülheim an der Ruhr)
Fläche 10 hadep1
Länge 425 mdep1
Breite 500 mdep1
Umfang 2 kmdep1
Vorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-FLÄCHEVorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-SEEBREITEVorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-UMFANG

Der Entenfang ist ein kleiner, durch Kiesabgrabungen entstandener See in Mülheim an der Ruhr an der Stadtgrenze zu Duisburg-Wedau. Das beliebte Ausflugsziel liegt zwischen dem Duisburger Stadtwald und dem Broich-Speldorfer Wald mit dem Uhlenhorst. Sein westliches Ufer bildet größtenteils die Stadtgrenze zu Duisburg. Der See wird von den Saarner Bächen Rottbach und Wambach gespeist.

Der See ist nur knapp 400 m von der Duisburger Sechs-Seen-Platte entfernt, wird aber wegen seiner deutlich früheren Entstehung (vor 1933) und seiner Lage jenseits der Bahnlinie Duisburg-Lintorf nicht dazu gezählt. Gut 100 m östlich verläuft in Nord-Süd-Richtung die Autobahn A 3.

Natur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name leitet sich vermutlich von dem hohen Vorkommen an Enten ab. Andere heimische Wasservögel wie der Haubentaucher können hier ebenfalls beobachtet werden.

Freizeitaktivitäten und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Südufer des Sees befindet sich ein Campingplatz, der vorwiegend von Dauercampern genutzt wird, zum Teil auch als Hauptwohnsitz. Saison- und Kurzzeitstellplätze sind ebenfalls vorhanden.

Der Angelverein "Fischwaid Duisburg – Mülheim an der Ruhr und Umgebung e.V." unterhält am Entenfang eine Steganlage und nutzt den See als Vereinsgewässer.

Das Baden im See ist aufgrund der Gesundheitsgefährdung durch Blaualgen nicht mehr gestattet.[1]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haltepunkt Duisburg-Entenfang

Der Entenfang ist Namensgeber des Haltepunkts Duisburg-Entenfang an der Bahnstrecke Troisdorf–Mülheim-Speldorf. Dieser wurde im Stundentakt von der RB-Linie 37 Der Wedauer mit Dieseltriebwagen der DB-Baureihe 628 angefahren. Aktuell verkehrt ein SEV als Ersatz. Obwohl der See vollständig in Mülheim liegt, heißt die Station Duisburg-Entenfang[2], da sich ihre Anlagen bereits auf Duisburger Stadtgebiet befinden. Seit Einstellung der Linie RB 37 zum 15. Dezember 2019 ist der Haltepunkt aufgegeben.

Nördlich des Sees gibt es einen Wanderparkplatz, der ein Netz von Wanderwegen im Duisburger und Mülheimer Stadtwald erschließt. Ein weiterer, deutlich kleinerer Parkplatz befindet sich direkt am westlichen Seeufer.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Entenfang: Baden bleibt verboten. In: derwesten.de. 20. Juli 2013, abgerufen am 20. Mai 2018.
  2. Regionalverkehrsstreckenplan mit Karte der Haltestellen