Entrange

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Entrange
Wappen von Entrange
Entrange (Frankreich)
Entrange
Region Grand Est
Département Moselle
Arrondissement Thionville
Kanton Yutz
Gemeindeverband Communauté de communes de Cattenom et Environs
Koordinaten 49° 25′ N, 6° 6′ OKoordinaten: 49° 25′ N, 6° 6′ O
Höhe 186–416 m
Fläche 3,99 km2
Einwohner 1.292 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 324 Einw./km2
Postleitzahl 57330
INSEE-Code

Minenarbeiter-Kapelle Sainte-Jeanne

Entrange (deutsch Entringen, lothringisch Entréngen) ist eine französische Gemeinde mit 1292 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Entrange liegt etwa sieben Kilometer nordwestlich von Thionville, nahe der Grenze zu Luxemburg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort gehört seit 1769, mit einer Unterbrechung von 1871 bis 1918 (Reichsland Elsaß-Lothringen), zu Frankreich. Im 20. Jahrhundert war der Ort durch den Bergbau geprägt, die Grube Charles Ferdinand (Carl Ferdinand) bestand von 1899 bis 1979.

Von 1811 bis 1902 war Entrange in den Nachbarort Œutrange eingemeindet (der wiederum seit 1970 zur Gemeinde Thionville gehört).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 391 783 725 719 795 1.147 1.212 1.324

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Entrange – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien