Enttäuschung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ferdinand Hodlers Studie zu den „Enttäuschten“ (1891)

Eine Enttäuschung bezeichnet das Gefühl, einem sei eine Hoffnung zerstört oder auch unerwartet ein Kummer bereitet worden.[1]

Das zugrundeliegende Verb enttäuschen wurde im 19. Jahrhundert als erfolgreiches Ersatzwort für die aus der französischen Sprache entlehnten Fremdwörter „detrompieren“ (détromper) und „desabusieren“ (désabuser) gebildet.[2]

Es hatte zunächst die positive Bedeutung „aus einer Täuschung herausreißen“, „eines Besseren belehren“, eine Desillusion.

Der negativen Bedeutung von „täuschen“ folgend, entwickelte sich der negative Sinngehalt als „einer Erwartung nicht entsprechen“.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Enttäuschung – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. nach Mackensen - Großes Deutsches Wörterbuch, 1977
  2. détromper bedeutet im heutigen Französisch
    • jmdn. eines anderen (oder: Besseren) belehren
    • jmdn. über seinen Irrtum aufklären / von seinem Irrtum befreien
    désabuser bedeutet im heutigen Französisch
    • jmdm. die Augen öffnen
    • jmdm. die Illusionen nehmen; jmdn. ernüchtern
  3. Absatz nach Duden «Etymologie» – Herkunftswörterbuch der deutschen Sprache. 2. Auflage. Dudenverlag, 1989. Sowie: Kluge Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24. Auflage. 2002. Jeweils Lemma enttäuschen