Enzenreith

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Enzenreith
Wappen Österreichkarte
Wappen von Enzenreith
Enzenreith (Österreich)
Enzenreith
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Neunkirchen
Kfz-Kennzeichen: NK
Fläche: 9,23 km²
Koordinaten: 47° 40′ N, 15° 57′ OKoordinaten: 47° 40′ 0″ N, 15° 57′ 0″ O
Höhe: 450 m ü. A.
Einwohner: 1.946 (1. Jän. 2018)
Postleitzahlen: 2632, 2640
Vorwahl: 02662
Gemeindekennziffer: 3 18 08
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Enzenreitherstraße 100
2640 Enzenreith
Website: www.enzenreith.at
Politik
Bürgermeister: Franz Antoni (SPÖ)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
14
5
14 
Insgesamt 19 Sitze
Lage der Gemeinde Enzenreith im Bezirk Neunkirchen
AltendorfAspang-MarktAspangberg-St. PeterBreitenauBreitensteinBuchbachBürg-VöstenhofEdlitzEnzenreithFeistritz am WechselGloggnitzGrafenbach-St. ValentinGrimmensteinGrünbach am SchneebergHöflein an der Hohen WandKirchberg am WechselMönichkirchenNatschbach-LoipersbachNeunkirchen (Niederösterreich)OtterthalPayerbachPittenPrigglitzPuchberg am SchneebergRaach am HochgebirgeReichenau an der RaxScheiblingkirchen-ThernbergSchottwienSchrattenbachSchwarzau am SteinfeldSchwarzau im GebirgeSeebensteinSemmeringSt. Corona am WechselSt. Egyden am SteinfeldTernitzThomasbergTrattenbachWarthWartmannstettenWillendorfWimpassing im SchwarzataleWürflachZöbernNiederösterreichLage der Gemeinde Enzenreith im Bezirk Neunkirchen (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Enzenreith (Dorf)
Ortschaft (Hauptort der Gemeinde)
Katastralgemeinde Enzenreith
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Neunkirchen (NK), Niederösterreich
Gerichtsbezirk Neunkirchen
Pol. Gemeinde Enzenreith
Koordinaten 47° 40′ 0″ N, 15° 57′ 0″ Of1
Höhe 450 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 760 (1. Januar 2018)
Gebäudestand 318 (2001f1)
Fläche d. KG 1,68 km²
Postleitzahl 2640f1
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 05190
Katastralgemeinde-Nummer 23108
Zählsprengel/ -bezirk Enzenreith (31808 000)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; NÖGIS
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Nebenbox
f0
760

BW

Enzenreith ist eine Gemeinde mit 1946 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2018) im Bezirk Neunkirchen in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Enzenreith liegt im Industrieviertel auf 420 m über dem Meeresspiegel im Schwarzatal im südlichen Niederösterreich, südöstlich von Gloggnitz.
Die Fläche der Gemeinde umfasst 9,23 km², 44,75 % der Fläche sind bewaldet.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende sechs Ortschaften (Einwohnerzahl Stand 1. Januar 2018[1]):

  • Enzenreith (760)
  • Hart (337)
  • Hilzmannsdorf (52)
  • Köttlach (402)
  • Thürmannsdorf (17)
  • Wörth (378)

Katastralgemeinden sind Enzenreith, Hart, Hilzmannsdorf, Köttlach, Thürmannsdorf und Wörth.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gloggnitz Buchbach Ternitz
Nachbargemeinden Grafenbach-St. Valentin
Raach am Hochgebirge Altendorf

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Altertum war das Gebiet Teil der Provinz Noricum.

Am 1. Januar 1968 wurde die Gemeinde Köttlach zu Enzenreith eingemeindet, am 1. Januar 1970 folgte die Gemeinde Thürmannsdorf.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach den Daten der Volkszählung 2001 sind 75,0 % der Einwohner römisch-katholisch und 5,9 % evangelisch, 1,8 % sind Muslime, 0,4 % gehören orthodoxen Kirchen an, 15,4 % der Bevölkerung haben kein religiöses Bekenntnis.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderatswahlen
 %
80
70
60
50
40
30
20
10
0
72,23 %
(-0,41 %p)
27,77 %
(+0,41 %p)
2010

2015


Bürgermeister der Gemeinde ist Ing. Franz Antoni, Amtsleiter Johann Bauer.

Im Gemeinderat gibt es bei insgesamt 19 Sitzen nach der Gemeinderatswahl vom 25. Jänner 2015 folgende Mandatsverteilung:

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Enzenreith südöstlich von Gloggnitz mit der Lage seines Kohlenbergwerkes, um 1873 (Aufnahmeblatt der 3. Landesaufnahme)

Im Ortsteil Hart befand sich ein Kohlelagerstätte, die von der A.G. Harter Kohlenwerke (Sitz: Wien) ausgebeutet wurde. Nach diesem Ort ist auch das Mineral Hartit benannt. 1986 wurde im Ort ein Bergbau- und Heimatmuseum eröffnet.[2]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Enzenreith

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 58, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 28. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 832. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 44,84 %.

Vereinsleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist die Heimat der 2006 gegründeten Hobbyfußballmannschaft „Leini's Wirten Hirten“, die bei diversen Hobbyturnieren vertreten ist. Hauptsponsor der Mannschaft ist das örtliche Dorfwirtshaus.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Enzenreith – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2018 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2018), (Excel)
  2. Bergbau- und Heimatmuseum (Memento vom 3. Mai 2014 im Internet Archive). Auf noemuseen.at am 3. Mai 2014 (via Wayback Machine)
  3. Schmuck aus den Gräberfeldern Zwentendorf und Köttlach, Niederösterreich uni-klu.ac.at
  4. Köttlacher Kultur. wissen.de, abgerufen im 26. Dezember 2010.