Enzesfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Enzesfeld (Marktort)
Katastralgemeinde Enzesfeld
Enzesfeld (Österreich)
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Baden (BN), Niederösterreich
Gerichtsbezirk Baden
Pol. Gemeinde Enzesfeld-Lindabrunn
Ortschaft Enzesfeld-Lindabrunn
Koordinaten 47° 55′ 12″ N, 16° 10′ 35″ OKoordinaten: 47° 55′ 12″ N, 16° 10′ 35″ Of1
Höhe 310 m ü. A.
Fläche d. KG 8,32 km²
Statistische Kennzeichnung
Katastralgemeinde-Nummer 04307
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; NÖGIS
f0
f0

BW

Enzesfeld ist ein Ort und eine Katastralgemeinde in der Marktgemeinde Enzesfeld-Lindabrunn im Bezirk Baden in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ehemalige Straßendorf liegt am Ausgang des Triestingtales in das Steinfeld südlich von Hirtenberg. Zur Ortschaft zählt auch der Julienhof und weitere Einzellagen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde um 1130 urkundlich genannt. 1482 entstanden durch Matthias Corvinus schwere Zerstörungen, 1683 durch den Türkenkrieg.

1590 als Markt bezeichnet ist man später davon abgekommen. 1938 erfolgte die Erhebung zu einem Markt.

1905 gründete der Industrielle Anton Keller eine Metallwaren- und Munitionsfabrik, 1938 umgewandelt in die Enzesfelder Metallwaren AG, seit 1961 Enzesfeld-Caro Metallwerke AG.

Laut Adressbuch von Österreich waren im Jahr 1938 in der Ortsgemeinde Enzesfeld zwei Bäcker, eine Bierniederlage, zwei Brennstoffhändler, drei Fleischer, drei Friseure, zwei Fuhrwerker, ein Gärtner, fünf Gastwirte, fünf Gemischtwarenhändler, eine Hebamme, ein Maler, ein Mechaniker, zwei Milchhandlungen, ein Sattler, ein Schmied, ein Schneider, drei Schuster, ein Trafikant, ein Trödler, ein Zuckerbäcker und einige Landwirte ansässig. Weiters gab es im Ort die Kreditkasse für Handel, Gewerbe und Landwirtschaft für Enzesfeld u. Umgebung, ein Elektrizitätswerk der Gemeinde, die Enzesfelder Metallwerke AG und einen Arbeiter-Konsumverein.[1]

Verbauung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entlang der Schloßstraße als ältesten Straßenzugs bestand ursprünglich eine giebelständige dörfliche Verbauung mit Haken- und Dreiseithöfen, welche im 19. Jahrhundert durch Zu- und Neubauten unterschiedlich verändert wurde. Im 20. Jahrhundert erfolgte eine rasche Vergrößerung des Ortes durch Arbeitersiedlungen und Einfamilienwohnhäuser.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Enzesfeld befindet sich ein Kindergarten[2] und eine Volksschule.[3]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Enzesfeld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Adressbuch von Österreich für Industrie, Handel, Gewerbe und Landwirtschaft, Herold Vereinigte Anzeigen-Gesellschaft, 12. Ausgabe, Wien 1938 PDF, Seite 235
  2. Kindergärten in NÖ. NÖ Landesregierung, abgerufen am 5. Oktober 2020.
  3. Schulensuche. In: Schulen online. Abgerufen am 30. September 2020.