Eparchie Gorakhpur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eparchie Gorakhpur
Basisdaten
Rituskirche Syro-malabarische Kirche
Staat Indien
Metropolitanbistum Erzbistum Agra
Diözesanbischof Thomas Thuruthimattam CST
Emeritierter Diözesanbischof Dominic Kokkat CST
Generalvikar Cherian Puthussery CST
Fläche 19.070 km²
Pfarreien 31 (2006)
Einwohner 17.125.000 (2006)
Katholiken 3.139 (2006)
Anteil 0 %
Diözesanpriester 33 (2006)
Ordenspriester 25 (2006)
Katholiken je Priester 54
Ordensbrüder 33 (2006)
Ordensschwestern 176 (2006)
Ritus syro-malabarisch
Kathedrale St. Joseph’s Cathedral

Die Eparchie Gorakhpur (lateinisch Eparchia Gorakhpurensis) ist eine Eparchie der mit der römisch-katholischen Kirche unierten syro-malabarischen Kirche in Indien. Es ist eine Suffragandiözese des Erzbistums Agra. Die Eparchie hat ihren Sitz in der Stadt Gorakhpur und umfasst die Distrikte Gorakhpur, Maharajganj, Deoria, Basti sowie Siddharthnagar im Nordosten des Bundesstaates Uttar Pradesh.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Eparchie wurde am 19. Juni 1984 durch die päpstliche Bulle Ex quo Divinum Concilium von Papst Johannes Paul II. aus Gebieten des Bistums Varanasi errichtet. Erster Bischof wurde Dominic Kokkat, welcher der Little Flower Congregation angehört. Die Mitglieder dieser Kongregation sind in dieser Region schon seit 1970 tätig. Als Bischof Kokkat 2006 altersbedingt von seinem Amt zurücktrat, wurde sein Ordensbruder Thomas Thuruthimattam neuer Bischof von Gorakhpur.

Bischöfe von Gorakhpur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]