Epithemia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Epithemia
Epithemia sorex, Gürtelbandansicht

Epithemia sorex, Gürtelbandansicht

Systematik
ohne Rang: Diatomea
ohne Rang: Bacillariophytina
ohne Rang: Kieselalgen (Bacillariophyceae)
Ordnung: Rhopalodiales
Familie: Rhopalodiaceae
Gattung: Epithemia
Wissenschaftlicher Name
Epithemia
Brébisson

Epithemia ist eine Gattung der Kieselalgen (Bacillariophyta) mit etwa 26 Arten in Süß- und Brackwasser.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vertreter sind am Substrat sitzende, einzellige Kieselalgen. Die Zellen haben die für Kieselalgen typische Schale aus zwei Theken. Die Schale ist in Seitenansicht rechteckig, in Schalenansicht gebogen, wobei eine Seite konvex, die andere mehr oder weniger stark konkav ist. Die Schalen besitzen eine Raphe, die nicht in der Mitte, sondern am konkaven Rand hin verschoben verläuft. Die Schalen sind mit quer verlaufenden Rillen besetzt. Der einzelne Plastid steht wandständig an der konkaven Seite. Die Länge variiert je nach Art etwa von 20 bis 160 µm.

Die ungeschlechtliche Fortpflanzung erfolgt durch die typische Zweiteilung der Kieselalgen. Geschlechtliche Fortpflanzung erfolgt durch Isogamie, wobei pro Zelle zwei Gameten gebildet werden. Im Anschluss erfolgt während der Auxosporenbildung die Zellvergrößerung.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Epithemia lebt auf festem Substrat, auf Wasserpflanzen und Fadenalgen. Sie kommen in stehenden und fließenden Gewässern, auch in Brackwasser vor.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • K.-H. Linne von Berg, K. Hoef-Emden, B. Marin, M. Melkonian: Der Kosmos-Algenführer. Die wichtigsten Süßwasseralgen im Mikroskop. Kosmos, Stuttgart 2004, S. 214, ISBN 3-440-09719-6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]