Era (Musikprojekt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1][2]
Era
  DE 2 Platin 03.11.1997 (40 Wo.)
  AT 41 18.01.1998 (2 Wo.)
  CH 2 3-fach-Platin 06.04.1997 (77 Wo.)
Era 2
  DE 12 29.05.2000 (13 Wo.)
  AT 23 28.05.2000 (5 Wo.)
  CH 4 Gold 28.05.2000 (25 Wo.)
The Mass
  DE 53 00.06.2003 (3 Wo.)
  AT 17 30.03.2003 (7 Wo.)
  CH 2 Platin 28.05.2000 (26 Wo.)
Singles
Ameno
  DE 12 29.12.1997 (22 Wo.)

Era (häufige Schreibweise: eRa, Abkürzung für „Eminential Rhythm of the Ancestorsist“) ist eine Band des französischen Musikers Éric Lévi, eines ehemaligen Mitgliedes der Glam-Rock-Gruppe Shakin' Street. Weiterhin zu den Musikern zählen unter anderem auch Daryl Stuermer und Chester Thompson, die für ihre langjährige Zusammenarbeit mit Genesis und Phil Collins bekannt geworden sind. Die Band verkaufte weltweit bereits mehr als zwölf Millionen Tonträger.

Werdegang und Musikstil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Texte enthalten außer englischen Versen oft Passagen in einer erfundenen Sprache, die dem Lateinischen ähnelt, oder sind ausschließlich in dieser erfundenen Sprache abgefasst.

Ihre Musik hat Züge aus den Bereichen der klassischen Musik, der Oper sowie des Gregorianischen Chorals. Ihre Musik wurde im Soundtrack des französischen Films Die Besucher und im Film Driven verwendet. Das Lied „Ameno“ wird in Australien in den „The Power of Yes“-Reklameanzeigen der Firma Optus Telecommunication genutzt. Die Band hat mehr als drei Millionen Alben verkauft. Berühmt ist Era bei den Mixed-Martial-Arts-Fans auch wegen ihres Lieds „Enae Volare Mezzo“, des Themaliedes von Fedor Emelianenko. Bei ihren Live-Konzerten tragen sie häufig Mittelalterkleidung und Rüstungen.

Das erste Album, inspiriert von Interpreten wie Enya oder Vangelis und stark an das erste Album von Enigma erinnernd, war ein großer Erfolg durch das Zusammenspiel mit Gregorianischen Chören, antiken Klängen und Synthesizern. In der Musik, die zum New-Age-Genre gehörig eingestuft werden könnte, werden insbesondere Symbole des Religiösen eingesetzt.

Mit dem Titel „The Champions“ des Albums The Mass steuerte Era die Eröffnungshymne zur Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in Südkorea und Japan bei.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

  • 1996: Era (FR: Diamant)
  • 2000: Era II (FR: Platin)
  • 2003: The Mass (FR: Platin)
  • 2004: The Very Best of Era (CH: Gold, FR: Platin)
  • 2008: Reborn
  • 2009: Classics (FR: Platin)
  • 2010: The Essential
  • 2010: Classics II
  • 2013: Arielle Dombasle

Singles

  • 1997: Ameno
  • 2003: The Mass
  • 2003: Don't You Forget

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • E.S. Posthumus (amerikanische Musikgruppe mit gewissen Parallelen zu ERA)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: Deutschland
  2. Auszeichnungen: DE CH FR