Erblast

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erblast
Allgemeine Informationen
Genre(s) Elektronik, Avantgarde
Gründung 1996
Website www.erblast.de
Gründungsmitglieder
Gesang, Keyboard, Samples
Oswald Henke
Aktuelle Besetzung
Gesang, Keyboard, Samples
Oswald Henke
Juliane Ihl
Keyboard, Piano, Programmierung, Akustikgitarre
Tim Hofmann

Erblast war ein von Oswald Henke 1996 gegründetes Solo-Projekt, bei dem er jedoch von einigen Kollegen Unterstützung bekam. Juliane Ihl und Tim Hofmann wurden später dann feste Bandmitglieder. Inzwischen wurde die Band jedoch aufgelöst.

Die Musik und Textgestaltung gehen in eine ähnliche Richtung wie Henkes berühmtere Band Goethes Erben, dennoch kam das Projekt von den Verkaufszahlen her nie an diese heran. Da Henke Goethes Erben als deutschsprachiges Musiktheater betrachtet, bot ihm Erblast die Möglichkeit, Neues auszuprobieren, u. a. englische Sprache.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996: I
  • 1997: II
  • 2000: VI
  • 2002: Drittgeschlecht

Split-Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Es gibt 2 Erblast-Videos, die auf der DVD Debilitas enthalten sind. Ein Kurzfilm mit Oswald Henke in der Hauptrolle.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Susanne Reinhardt, die wie Henke Mitglied von Goethes Erben ist, ist auf den Alben als Gastmusikerin zu hören, ebenso wie Troy, der an dem zweiten Album an dem Lied Ismael beteiligt war.
  • Das Lied Was war, bleibt ... auf dem ersten Album wurde 2001 von Goethes Erben neuvertont.
  • Die spärlichen Namen der ersten beiden Alben kommen daher, dass Henke diese als Projekttitel verwendet hatte und einen Albumnamen vermeiden wollte, da dies wieder zu stark an die Goethes Erben-Veröffentlichungen erinnern würde.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]