erdgas schwaben arena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
erdgas schwaben arena
Eingangsbereich der erdgas schwaben arena
Eingangsbereich der erdgas schwaben arena
Frühere Namen

Eisstadion Kaufbeuren (2016)

Daten
Ort DeutschlandDeutschland Kaufbeuren, Deutschland
Koordinaten 47° 52′ 39″ N, 10° 37′ 48″ OKoordinaten: 47° 52′ 39″ N, 10° 37′ 48″ O
Eigentümer Stadt Kaufbeuren
Betreiber Stadt Kaufbeuren
Baubeginn 6. April 2016
Eröffnung 6. Oktober 2017
Oberfläche Eisfläche
Beton
Parkett
PVC-Bodenbelag
Kosten ca. 23,9 Mio Euro
Architekt Dimitrios Kogios (asp Arat Schust GmbH & Co. KG)
Kapazität 3.100 Plätze (Normalbetrieb)
(davon 1.100 Sitzplätze)
3.500 Plätze (maximal)
(davon 580 Sitzplätze)
Verein(e)
Veranstaltungen

Die erdgas schwaben arena ist eine Mehrzweckhalle in der bayerischen Stadt Kaufbeuren im Regierungsbezirk Schwaben. Sie ist seit Oktober 2017 nutzbar und bietet den Besuchern im Normalbetrieb 3.100 Plätze – nach Umbauarbeiten bis zu maximal 3.500 Plätze. Der Eishockeyclub ESV Kaufbeuren (DEL2) trägt seine Heimspiele in der Halle aus.

Vom 6. bis zum 8. Oktober 2017 wurde die Arena feierlich eröffnet. Am dritten Eröffnungsabend konnte der ESV Kaufbeuren seinen ersten Heimsieg gegen den EHC Freiburg in seiner neuen Spielstätte feiern.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Halle liegt südöstlich von der Innenstadt am Berliner Platz neben dem Parkstadion und dem Jordanpark. Südlich davon befindet sich der Kaufbeurer Bahnhof.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erster Spatenstich am 6. April 2016

Nachdem die bestehende SparkassenArena aus baustatischen Gründen für zehn Monate gesperrt werden musste, entschied der Stadtrat Kaufbeurens am 29. Juli 2014, eine neue Halle zu bauen.[1] Allerdings stieß diese Entscheidung bei Teilen der Bevölkerung auf Widerstand, weshalb am 18. Januar 2015 ein Bürgerentscheid stattfand.[2] Etwa 60 Prozent stimmten für eine profitaugliche Spielstätte.

Am 1. November 2014 gründete die Stadt Kaufbeuren als alleiniger Träger das Kommunalunternehmen Eisstadion Kaufbeuren AöR, dessen Aufgabe die Errichtung und der Betrieb des neuen Eisstadions ist.[3] Der Stadtrat verabschiedete am 21. Juli 2015 den Vorentwurf des Stuttgarter Architektenbüros asp und die Kostenschätzung von rund 22,5 Millionen Euro.[4]

Mit dem ersten symbolischen Spatenstich am 6. April 2016 begann der Bau des Eisstadions. Ende Oktober des Jahres erwarb der Energieversorger Erdgas Schwaben die Namensrechte.[5] Am 2. Dezember 2016 wurde Richtfest gefeiert.[6] Im fertigen Rohbau kamen Handwerker, Stadt- und Vereins-Vertreter sowie rund 500 Besucher zu der Feier zusammen.[7]

Am 6. Oktober 2017 wurde die Arena nach eineinhalbjähriger Bauzeit mit einem Tag der offenen Tür feierlich eröffnet.[8] Einen Tag später fand eine Eisrevue mit international erfolgreichen Eiskunstläufern sowie regional bekannten Musik- und Tanzvereinen und einer Lasershow statt.[9] Sein erstes Heimspiel hatte der ESV Kaufbeuren am 8. Oktober, bei dem er einen 1:0-Sieg gegen den EHC Freiburg vor ausverkauftem Haus feiern konnte.[10]

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den Spielen des ESV Kaufbeuren kann die Multifunktionsarena in der Sommerpause für andere Sportarten, wie Boxen oder Handball, aber auch für Konzerte genutzt werden. Die Eröffnung des Kaufbeurer Tänzelfests kann dort ebenso gefeiert werden.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: erdgas schwaben arena – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • erdgas schwaben arena. Ein leuchtender Eisblock für Kaufbeuren. In: Kaufbeuren baut. Stadt Kaufbeuren, abgerufen am 7. Oktober 2017.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Philippe Bader: Zukunft gesichert – Stadtrat beschließt Eisstadion-Neubau. ESVK. ESV Kaufbeuren, 29. Juli 2014, abgerufen am 10. April 2016.
  2. Stefan Mayr: Ein Stadion spaltet Kaufbeuren. Süddeutsche Zeitung, 15. Januar 2015, archiviert vom Original am 16. Januar 2015; abgerufen am 10. April 2016.
  3. Unternehmenssatzung für das „Kommunalunternehmen Eisstadion Kaufbeuren“. In: Kaufbeurer Stadtrecht. Stadt Kaufbeuren, 29. April 2015, abgerufen am 10. April 2016 (PDF).
  4. Neues Eisstadion: Stadtrat verabschiedet Vorentwurf und Kostenschätzung. In: Kaufbeuren baut. Stadt Kaufbeuren, 22. Juli 2015, abgerufen am 7. April 2016.
  5. kreisbote.de: Name für Kaufbeurer Eisstadion steht fest Artikel vom 26. Oktober 2016
  6. stadionwelt.de: Richtfest der erdgas schwaben arena Artikel vom 1. Dezember 2016
  7. all-in.de: Rund 500 Besucher feiern Richtfest im neuen Kaufbeurer Eisstadion Artikel vom 2. Dezember 2016, abgerufen am 3. Dezember 2016.
  8. kreisbote.de: [1] Artikel vom 9. Oktober 2017, abgerufen am 11. Oktober 2017.
  9. kreisbote.de: [2] Artikel vom 9. Oktober 2017, abgerufen am 11. Oktober 2017.
  10. all-in.de: Archivlink (Memento vom 12. Oktober 2017 im Internet Archive) Artikel vom 8. Oktober 2017, abgerufen am 11. Oktober 2017.
  11. Martina Staudinger: Mehr Nutzung möglich - Verwaltung stellt Szenarien der Multifunktionalität im Eisstadion vor. Kreisbote, 12. Februar 2016, abgerufen am 7. Juni 2016.