Erenumab

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Erenumab (Handelsname Aimovig®) ist ein monoklonaler Antikörper, welcher auf den Calcitonin-Gene-Related-Peptide-Rezeptor (CGRPR) gerichtet ist. Er wurde 2018, zunächst in den USA, als erster monoklonaler Antikörper, zur prophylaktischen Behandlung von Migräne zugelassen.[1] Noch im selben Jahr wurde er auch in der Schweiz, der EU und in Kanada zugelassen.[2] Produziert wird das Medikament vom US-amerikanischen Biotechnologie-Unternehmen Amgen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neues vorbeugendes Migränemedikament Erenumab (Aimovig) durch FDA zugelassen (auf www.schmerzklinik.de)
  2. Novartis erhält Zulassung in Kanada für Migräne-Mittel Aimovig (auf www.finanzen.ch)
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!