Ergani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ergani
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Ergani (Türkei)
Red pog.svg
Erxanî Panorama.jpg
Basisdaten
Provinz (il): Diyarbakır
Koordinaten: 38° 16′ N, 39° 46′ OKoordinaten: 38° 16′ 9″ N, 39° 45′ 42″ O
Höhe: 955 m
Telefonvorwahl: (+90) 412
Postleitzahl: 21 950
Kfz-Kennzeichen: 21
Struktur und Verwaltung (Stand: 2021)
Gliederung: 102 Mahalles
Bürgermeister: Abdulselam Öztürk
Postanschrift: Saray Mah.
50. Yıl Caddesi No:3
21950 Ergani / DİYARBAKIR
Website:
Landkreis Ergani
Einwohner: 134.497[1] (2020)
Fläche: 1.510 km²
Bevölkerungsdichte: 89 Einwohner je km²
Kaymakam: Abdulselam Öztürk
Website (Kaymakam):

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/EinwohnerOrtFehlt

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis
Lage von Ergani innerhalb von Diyarbakır

Ergani (zazaisch Erğeni, kurdisch Erxenî) ist eine Stadt im gleichnamigen Landkreis der türkischen Provinz Diyarbakır und gleichzeitig ein Stadtbezirk der 1993 geschaffenen Büyükşehir belediyesi Diyarbakır (Großstadtgemeinde/Metropolprovinz). Ergani liegt im Westen der Provinz und grenzt an die Provinzen Şanlıurfa und Elazığ. Nach einer Gebietsreform ist der Landkreis einwohner- und flächenmäßig identisch mit der Kreisstadt. Der İlçe wurde bereits 1926 gebildet und ist der viertbevölkerungsreichste der Provinz. Laut Stadtlogo wurde Ergani bereits 1923 zur Belediye (Gemeinde) erhoben.

Der Landkreis ist mit einer Fläche von 1510 km² der drittgrößte der Provinz. Ende 2020 lag Ergani mit 134.497 Einwohnern auf dem 4. Platz der bevölkerungsreichsten Landkreise in der Provinz Diyarbakır. Die Bevölkerungsdichte liegt mit 89 Einwohnern je Quadratkilometer unter dem Provinzdurchschnitt (118 Einwohner je km²).

Vermutlich ist Ergani mit dem assyrischen Arqania identisch, das in einer Inschrift Assur-nasir-pals erwähnt wird[2].

Etwa sieben Kilometer westlich der Stadt liegen die steinzeitliche Fundstätte Çayönü und nahe dabei die Hilar-Höhlen, eine antike Felsnekropole.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nufusu.com: Ergani Nüfusu İlçelere Göre Nüfus Bilgileri, abgerufen am 6. April 2021
  2. H. F. Russell, Shalmaneser's Campaign to Urarṭu in 856 B.C. and the historical geography of Eastern Anatolia according to the Assyrian sources. Anatolian Studies 34, 1984, 179

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ergani – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien