Erholungsheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Erholungsheim ist ein Beherbergungsbetrieb der öffentlichen Hand oder privater Vereine, Genossenschaften oder Stiftungen, der sich vom üblichen Beherbergungsbetrieb (Hotel) dadurch unterscheidet, dass er in der Regel nur vorangemeldeten Personen oder Gruppen offensteht.

Erholungsheime werden für die medizinische oder berufliche Rehabilitation genutzt um vorbeugend oder nachsorgend zur medizinischen Betreuung beizutragen und (oder) einen Ortswechsel zu ermöglichen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]